Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Illustration: Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, JUNG:Kommunikation GmbH
Rezept im Mai

Geschichtetes Spargel-

Frischkäse-Forellen-Törtchen

Das erfrischende Gericht ist genau das Richtige für Frühsommertage. Schon vor über 500 Jahren genossen die Adeligen Spargel aus Italien. Die Herzogin Barbara Gonzaga ließ sich das kostbare Gemüse nach Urach schicken.

Residenzschloss Urach, Fassade; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Janna Almeida

Das Residenzschloss der Grafen von Württemberg.

Gemüse für die Herzogin

Barbara Gonzaga aus Mantua brachte nicht nur die italienische Renaissance nach Urach, sondern auch unbekannte Kräuter und Gemüsesorten. Unter ihnen den ersten Spargel Württembergs. Denn die Ehefrau des württembergischen Grafen Eberhard im Bart vermisste in der neuen Heimat vor allem das italienische Gemüse. 1475 bat sie in einem Brief an ihre Mutter um Spargel und Spargelsamen. Der Spargel fand hier seinen Eingang in die höfische Küche, bevor sich der Anbau im 16. Jahrhundert verbreiten sollte.

Zutaten

  • 1 Bund Spargel
  • 300 g Frischkäse
  • 200 g geräucherte Forelle
  • 1/2 Teelöffel Joghurt
  • 1 Bund Dill
  • etwas Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Spritzer Zitrone
  • etwas Zitronenabrieb
  • Salz und Pfeffer
  • Gänseblümchen zum Dekorieren

Zubereitung

Die Spargelstangen waschen, das untere Ende abschneiden und die Stangen halbieren. In leicht gesalzenem Wasser etwa 3 Minuten kochen. Abgießen, kalt abschrecken und in etwa zwei Zentimeter dicke Stücke schneiden. Die Spargelspitzen werden zur Deko aufgehoben.

Die geräucherte Forelle in kleine Stücke schneiden und mit einem Spritzer Zitrone vermengen. Danach den Frischkäse mit dem Joghurt, fein geschnittenen Dill und Zitronenabrieb vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt in eine Form als unterste Schicht einen Teil der Spargelstücke geben und festdrücken. Anschließend den Frischkäse auf den Spargel geben und verstreichen. Als letzte Schicht die kleingeschnittene Forelle einfüllen.

Mit ein paar Spargelspitzen, Dill und gewaschenen Gänseblümchen, am besten aus dem eigenen Garten, garnieren.

Wer mag, kann frisches Brot dazu servieren!

Geschichtetes Spargel-Frischkäse-Forellen-Törtchen; Foto: pixabay

Guten Appetit!

TIPP

Unsere heutige Tischkultur ist durch eine weit zurückreichende Tradition noch immer tief in der Geschichte verwurzelt. Das Themenportal „Von Tisch und Tafel“ begleitet auf eine kulinarische Reise durch die Kulturgeschichte rund um die Gaumenfreuden von der Antike bis in die Gegenwart.

Von Tisch und Tafel