Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.


607 Treffer

Altes Schloss Hohenbaden, Baden-Baden | Yburg, Baden-Baden

Samstag, 24. Oktober 2020 | Allgemeines

Gruselgeschichten aus den Burgen: Die Graue Frau und ein Schatz aus Gold

Im Herbst lohnt sich der Ausflug zu vielen Monumenten nochmal ganz besonders: Die Stimmung verändert sich, wenn die Tage dunkler werden und an manchen Tagen der Nebel die alten Mauern umweht. Auch wenn die Burgen, Schlösser und Klöster heute alle komfortabel erschlossen sind für Gäste aus dem 21. Jahrhundert – in vielen haben sich doch Legenden erhalten. Die Sage von der „Grauen Frau“ ist die berühmteste der unheimlichen Geschichten um das Alte Schloss Hohenbaden: Eine grausame Burgherrin knechtet ihre Untertanen, verliert zur Strafe ihren Sohn und soll seither durchs Alte Schloss geistern. Und auf der Yburg gibt es eine Sage von einem geheimnisvollen goldenen Kegelspiel.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

Freitag, 23. Oktober 2020 | Allgemeines

„Fantasien der Vergänglichkeit“: Wochenende muss abgesagt werden

Es sollte ein Höhepunkt im Themenjahr „Unendlich Schön. Monumente für die Ewigkeit“ werden. Jetzt müssen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg das Aktionswochenende „Fantasien der Vergänglichkeit“ am 30. und 31. Oktober absagen. Die poetische Veranstaltung im Seepferdchengarten des Schlossgartens Schwetzingen lässt sich angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Zahlen nicht sicher durchführen. Die Schlossverwaltung Schwetzingen nimmt bereits verkaufte Tickets zurück – und hofft auf eine neue Möglichkeit für diese Veranstaltung, wenn sich die Situation zum Besseren verändert hat.

Detailansicht
Kloster Maulbronn

Freitag, 23. Oktober 2020 | Allgemeines

Spuren der Reformationszeit in Kloster Maulbronn. Reformationstag am 31. Oktober

Dass die großen Klöster in Württemberg nach der Reformation zu Schulen wurden – das ist einer der Gründe, warum in Maulbronn der mittelalterliche Bestand so gut erhalten ist. Und die Leiter der neuen evangelischen Schulen nannten sich, ganz in der Tradition ihrer katholischen Vorgänger, Äbte. Der Reformationstag am 31. Oktober ist Anlass, an die besonderen Spuren der Reformationsgeschichte im einstigen Kloster Maulbronn zu erinnern.

Detailansicht
Residenzschloss Mergentheim | Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Donnerstag, 22. Oktober 2020 | Allgemeines

Neue Corona-Verordnung: Maskenpflicht gilt auf dem gesamten Schlossgelände

Die gute Nachricht zuerst: Alle Schlösser und Monumente bleiben auch nach der verschärften neuen Corona-Verordnung geöffnet, auch das Residenzschloss Mergentheim und Schloss Weikersheim. Neu ist jetzt, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Maske nicht nur für Innenräume, sondern für das gesamte Gelände gilt. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg achten streng auf die korrekte Befolgung dieser Regeln – denn nur so kann es gelingen, den Betrieb auch unter Corona-Bedingungen aufrecht zu erhalten. „Dabei sind wir natürlich auf das Verständnis und die Kooperation unserer Besucherinnen und Besucher angewiesen“, sagt Monika Menth, als Leiterin der Schlossverwaltung Weikersheim für den Betrieb in den beiden Schlössern zuständig.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Donnerstag, 22. Oktober 2020 | Allgemeines

Weikersheimer Spuren der Reformationszeit. Reformationstag am 31. Oktober

Schloss Weikersheim war das Zentrum, von dem zu Zeiten des Grafenpaares Wolfgang II. und Magdalena um 1600 die Reformation für die Grafschaft ausging. Zu sehen ist das heute noch: in der eleganten protestantischen Schlosskirche, die damals entstand – und sogar im berühmten Rittersaal. Der Reformationstag am 31. Oktober ist Anlass, an diese besonderen Orte der Reformationsgeschichte in Hohenlohe zu erinnern.

Detailansicht
Kloster und Schloss Bebenhausen

Donnerstag, 22. Oktober 2020 | Allgemeines

Neue Corona-Verordnung: Maskenpflicht gilt auf dem gesamten Klostergelände

Die gute Nachricht zuerst: Alle Schlösser und Klöster bleiben auch nach der verschärften neuen Corona-Verordnung geöffnet, auch Kloster Bebenhausen. Neu ist jetzt, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Maske nicht nur für Innenräume, sondern für das gesamte Gelände gilt. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg achten streng auf die korrekte Befolgung dieser Regeln – denn nur so kann es gelingen, den Betrieb auch unter Corona-Bedingungen aufrecht zu erhalten. „Dabei sind wir natürlich auf das Verständnis und die Kooperation unserer Besucherinnen und Besucher angewiesen“, sagt Janna Almeida, die Leiterin der Klosterverwaltung.

Detailansicht
Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss Favorite Ludwigsburg | Schloss Solitude, Stuttgart | Grabkapelle auf dem Württemberg

Mittwoch, 21. Oktober 2020 | Allgemeines

Alle Monumente geöffnet – Maskenpflicht gilt nun auf dem gesamten Gelände

Die gute Nachricht zuerst: Alle Schlösser und Monumente bleiben auch nach der verschärften neuen Corona-Verordnung geöffnet: das Residenzschloss Ludwigsburg, Schloss Solitude und die Grabkapelle auf dem Württemberg. Neu ist jetzt, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Maske nicht nur für Innenräume, sondern für das gesamte Gelände gilt. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg achten streng auf die korrekte Befolgung dieser Regeln – denn nur so kann es gelingen, den Betrieb auch unter Corona-Bedingungen aufrecht zu erhalten. „Dabei sind wir natürlich auf das Verständnis und die Kooperation unserer Besucherinnen und Besucher angewiesen“, sagt Stephan Hurst, als Leiter der Schlossverwaltung Ludwigsburg auch für die Grabkapelle in Stuttgart und für Schloss Solitude zuständig.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg | Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe

Dienstag, 20. Oktober 2020 | Allgemeines

„Gräber, Grüfte, Gottesäcker“. Neuer Kunstführer erscheint

24 Gräber und Monumente aus mehr als 4.000 Jahren südwestdeutscher Geschichte: Diesen ungewöhnlichen Rundgang durch die Kulturgeschichte des Landes bietet der neue Kunstführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Er wurde jetzt an einem ganz besonderen Ort der Grabmalkultur vorgestellt: in der Großherzoglichen Grabkapelle im Karlsruher Hardtwald. Der Band „Gräber, Grüfte, Gottesäcker“ setzt einen Schlusspunkt hinter das Themenjahr 2020 „Unendlich schön. Monumente für die Ewigkeit“ bei den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg. Erhältlich ist der handliche Band im Buchhandel – und natürlich an den Kassen der Monumente, die im Kunstführer vorgestellt werden.

Detailansicht