Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Illustration: Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, JUNG:Kommunikation GmbH
Rezept im November

Rehgulasch in

Glühweinsauce

Das württembergische Königspaar – Wilhelm II. und Charlotte – war für seine prunkvollen Jagdtage im Schloss Bebenhausen bekannt. Um die Gäste standesgemäß bewirten zu können, griff die Schlossküche gerne auf Wild zurück.

Kreuzgang im Kloster Bebenhausen;  Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Rose Hajdu

Kreuzgang im Kloster Bebenhausen.

Prächtige Jagden

Die Schönbucher Wälder, die die mittelalterliche Klosteranlage in Bebenhausen umgeben, waren ein bevorzugtes Jagdgebiet der württembergischen Grafen. So hielt auch der erste württembergische König, Friedrich I., üppige Hofjagden in Bebenhausen ab und ließ das ehemalige Zisterzienserkloster zum Jagdschloss umbauen. Seine Nachfolger – unter ihnen auch Wilhelm II –  modernisierten die Räume, hielten weitere Jagdtage ab und ließen sicherlich das ein oder andere Rehgulasch servieren.

Zutaten für vier Personen

  • 800 g Rehfleisch (Gulasch) aus der Vorderkeule
  • 100g Schinkenwürfel
  • 2 Zwiebeln
  • 2 TL Wildgewürz
  • 2 TL Tomatenmark
  • 250 ml Glühwein
  • 250 ml Wildfond
  • Salz und Pfeffer
  • Speisestärke zum Binden

Zubereitung

Das Rehgulasch portionsweise scharf anbraten und herausnehmen. Anschließend die geschälten Zwiebeln würfeln, glasig anschwitzen und das Gulasch wieder dazugeben. Mit dem Wildgewürz, dem Salz und dem Pfeffer würzen. Das Tomatenmark hinzufügen und kurz anbraten lassen. Das Ganze mit dem Glühwein und dem Wildfond ablöschen und circa 1 Stunde bei kleiner Hitze schmoren lassen. Abschließend nochmals mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und eventuell mit etwas Speisestärke binden. Mit Knödeln oder Spätzle und Crème Fraîche servieren.

Rehgulasch in Glühweinsauce; Foto: pixabay

Guten Appetit!