Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Gäste in Schloss Favorite Rastatt; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Niels Schubert
Den Augenblick erleben

Stimmungsvolle Orte

Ob See oder Brunnen, Labyrinth oder Panorama: Atmosphäre pur bieten die unterschiedlichsten Orte in den Schloss- und Klostergärten.

Das Labyrinth in Salem

Kein großer Barock-Garten ohne Labyrinth: Die hohen Herrschaften spielten gern Verstecken! Im Garten von Kloster und Schloss Salem ist ein Labyrinth zu entdecken, das nach barockem Vorbild entstanden ist.

Barockgarten von Kloster und Schloss Salem; Foto: Bodenseegärten
Barockgarten von Kloster und Schloss Salem; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim Mende

Der Barockgarten ist nach barocken Vorbildern mit Labyrinth und geometrischen Beeten an der Stelle eines früheren Kräutergartens angelegt.


Brunnen der wasserspeienden Vögel in Schwetzingen

Zum Verweilen lädt das ovale Wasserbecken umgeben von einem offenen Laubengang ein. Darauf sitzen künstliche Vögel, die auf einen in der Mitte des Beckens sitzenden Uhu speien – spielerische Umsetzung einer Fabel des antiken Dichters Äsop. Übrigens: Hier gibt es auch Volieren mit echten Vögeln.

Wasserspeiender Vogel am Brunnen im Schlossgarten Schwetzingen; Foto: Landesamt für Denkmalpflege, Bernd Hausner
Brunnen im Schlossgarten Schwetzingen; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Steffen Hauswirth

Stimmen von lebenden Vögeln verstärken die Wirkung der Szenerie des Brunnens mit seinen wasserspeienden Vögeln.


Das Panorama in Badenweiler

Den grandiosen Blick in die Rheinebene wussten die Besucher der romantischen Burgruine Badenweiler schon im 18. Jahrhundert zu schätzen – und das hält bis heute an. Eine touristische Maßnahme des 19. Jahrhunderts war der Bau des Treppenturms zur Schildmauer, um die Aussicht besser zu erschließen.

Burgruine Badenweiler; Foto: Badenweiler Thermen Touristik GmbH
Ausblick von der Burgruine Badenweiler; Foto: Badenweiler Thermen und Touristik GmbH

Die Aussicht von der Burgruine Badenweiler ist außergewöhnlich.


Das Elisabethentor in Heidelberg

Ein Geburtstagsgeschenk für Elizabeth Stuart? Vielleicht! Auf jeden Fall ein wahres Kleinod, das als Zugangstor zum sogenannten Stückgarten diente, einem um 1613 angelegten privaten Lustgarten der Kurfürstin. Hier ist die Gelegenheit zum Schlendern, wie es schon die Kurfürstin und ihre Hofdamen taten.

Elisabethentor von Schloss Heidelberg; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer
Stückgarten von Schloss Heidelberg; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Ursula Wetzel

Vom Stückgarten aus hat man einen der schönsten Blicke auf Schloss Heidelberg und hinunter auf die am Neckar gelegene Altstadt.


Die Landschaft am Schüsselesee in Ludwigsburg

Rings um den See eine vergnügliche Landschaft: der südländisch wirkende Weinberg mit Weinberghäuschen, der säulenbestückte Pavillon zum Ausruhen, die Schaukel und das Karussell mit Pferden. Das ist ein Ort im Ludwigsburger Schlossgarten zur Belustigung der Gäste – früher und heute.

Schüsselsee, Blühendes Barock Ludwigsburg; Foto: Blühendes Barock
Schüsselsee, Blühendes Barock Ludwigsburg; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Steffen Hauswirth

Von Groß und Klein als Teil des Blühenden Barocks Ludwigsburg gerne besucht.


Das Brunnenhaus in Maulbronn

Ein Ort, um zur Ruhe zu kommen, umgeben von den mittelalterlichen Klostermauern der Zisterzienser. Hier schweift der Blick vom Inneren des Brunnenhauses in den Kreuzgarten.

Brunnenhaus im Kloster Maulbronn; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Arnim Weischer
Brunnenhaus im Kloster Maulbronn; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Urheber unbekannt

Das Haus mit dem dreischaligen Brunnen gehört zu den beliebtesten Bildmotiven in Kloster Maulbronn.


TIPP

Entdecken Sie die Themenwelt „Welt der Gärten“ mit Gartentipps, Rezepten, Gartengeschichten, Impressionen und Wissenswertem.

Welt der Gärten