Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Illustration: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Jung Kommunikation GmbH
Gartentipp im Juli

Rasenpflege in den

Sommermonaten

Der Schlossgarten von Favorite Rastatt mit seinen ausgedehnten und satten Rasenflächen ist der ideale Ort für ein Sonntagspicknick. Wie man den eigenen Rasen richtig pflegt, damit er auch im heißen Sommer ein Schmuckstück ist, verrät Schlossgärtner Kai Uwe Vonderschmitt.

Schloss Favorite Rastatt; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim Mende

Das Reich von Kai Uwe Vonderschmitt: der Schlossgarten.

Auch im Sommer dranbleiben

Der Rasen im Garten von Schloss Favorite Rastatt ist mit seinem saftigen Grün nicht nur schön anzusehen, sondern auch beispielhaft für eine gute Rasenpflege. Davon kann man sich bei einem Spaziergang durch den idyllischen Lustgarten selbst überzeugen. Kai Uwe Vonderschmitt, der zuständige Schlossgärtner, erklärt, was bei der Rasenpflege wichtig ist. Denn wer glaubt, dass im Sommer die Arbeit mit etwas Rasenmähen getan ist, wird sich nicht lange an seinem Grün erfreuen können.

Schloss Favorite Rastatt; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Niels Schubert

Der gepflegte Rasen ist ein Ort zum Entspannen und Wohlfühlen.

Der richtige Schnitt macht's

Damit der Rasen schön wächst und das Unkraut keine Chance hat, sollte auch im Sommer oft gemäht werden: am besten wöchentlich. Insbesondere in sehr heißen Sommerwochen ist es dabei wichtig, auf die richtige Schnitthöhe zu achten: 4-5 cm sind die Faustregel. So beschatten sich die Rasenhalme selbst und brauchen deutlich weniger Wasser. Auch die Schärfe der Mähmesser spielt bei der Rasenpflege eine wichtige Rolle. Denn stumpfe Klingen können die Grashalme nicht sauber abschneiden. Eher werden sie noch beschädigt und verlieren dadurch ihr sattes Grün.

Schloss Favorite Rastatt; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Andrea Rachele

Saftige Rasenflächen brauchen fachgerechte Pflege.

Wasser marsch!

Die richtige Bewässerung ist unerlässlich für einen grünen Rasen. Hier gilt: Besser nicht oft, aber dann umso kräftiger bewässern. Bei Trockenheit soll die Sprinkleranlage für etwa eine Stunde ihr Werk verrichten. Damit das Wasser nicht sofort auf dem heißen Boden verdunstet, wird idealerweise früh am Morgen gewässert. Der Boden ist dann etwas ausgekühlt und kann das feuchte Nass gut aufnehmen. Außerdem ist das Sonnenlicht morgens milder. Dadurch wird die Gefahr gemindert, dass Grashalme unter starker Sonneneinstrahlung verbrennen.

Schloss Favorite Rastatt; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Andrea Rachele

Bei richtiger Pflege sind Rasenflächen besonders schön.

Rasenpflege - Eine Frage der Balance

Zur optimalen Rasenpflege gehört das regelmäßige Düngen. Während der Wachstumssaison von April bis Oktober sollte das Gras alle 6 bis 8 Wochen mit einem speziellen Rasendünger versorgt werden. Diese sind mit allen wichtigen Nährstoffen versehen. An heißen Sommertagen muss der Rasen sofort nach dem Düngen bewässert werden. So kann der Dünger sich im Boden gut verteilen und mögliche Schäden an den Pflanzen werden vermieden.

TIPP

Extratipp von Schlossgärtner Kai Uwe Vonderschmitt
Wenn trotz aller Sorgfalt „kahle“ Stellen am Rasen entstehen, können diese auch noch im Juli mit Nachsäen ausgebessert werden. Es muss dabei lediglich auf genügend Feuchtigkeitszufuhr geachtet werden.

Schloss Favorite Rastatt; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim Mende

Schloss Favorite Rastatt liegt umgeben von weitläufigen Rasenflächen.

TIPP

Entdecken Sie die Themenwelt „Welt der Gärten“ mit Gartentipps, Rezepten, Gartengeschichten, Impressionen und Wissenswertem.

Welt der Gärten