Wiederholenden Inhalt überspringen
Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.


585 Treffer

Schloss Bruchsal

Mittwoch, 17. Juni 2020 | Ausstellungen

Eröffnung der Ausstellung „Dem Menschsein auf der Spur“

In Schloss Bruchsal zeigen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg vom 16. Juni bis zum 30. August in der Ausstellung „Dem Menschsein auf der Spur“ Werke des Bildhauers Andreas Kuhnlein. Der Künstler benutzt für seine Arbeiten Holz von abgestorbenen und vom Sturm entwurzelten Bäumen. Das darin gespeicherte Leben holt Andreas Kuhnlein hervor und fördert menschliche Figuren zutage. Am Sonntag, den 26. Juli können die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung den Künstler in einem Gespräch persönlich kennenlernen.

Detailansicht
Schloss Favorite Ludwigsburg

Mittwoch, 17. Juni 2020 | Allgemeines

Ab dem Wochenende geöffnet: Schloss Favorite ist wieder da

Gerade frisch saniert und restauriert musste Schloss Favorite gleich am ersten Wochenende wegen der Corona-Epidemie seine Tore schließen: Jetzt ist es wieder da. Ab dem Wochenende ist das Lustschloss des Stadtgründers Herzog Eberhard Ludwig zugänglich. In der Beletage zeigt sich die festliche Schönheit des herzoglichen und königlichen Lustschlosses in den ausnahmsweise unmöblierten Räumen und im Erdgeschoss erwartet der zweite Teil der aktuellen Ausstellung zum Werk von Friedensreich Hundertwasser die Gäste.

Detailansicht
Yburg, Baden-Baden

Mittwoch, 17. Juni 2020 | Allgemeines

18. Juni 1600: Eduard Fortunat, der zeitweise auf der Yburg lebte, stirbt

Am 18. Juni 1600, heute vor 420 Jahren, starb Eduard Fortunat von Baden-Rodemachern in der Burg Kastellaun. Misswirtschaft, Betrügerei und noch Schlimmeres – das Sündenregister des Markgrafen war lang. Er war das „schwarze Schaf“ der Familie. Als die Verwandten aus Baden-Durlach sein Land besetzten, hielt er sich zeitweise auf der Yburg auf.

Detailansicht
Residenzschloss Rastatt

Dienstag, 16. Juni 2020 | Allgemeines

18. Juni 1724: Augusta Maria Johanna von Baden-Baden heiratet Louis I. von Orléans

Am 18. Juni 1724 heiratete Augusta Maria Johanna von Baden-Baden Herzog Louis I. von Orléans in der Schlosskirche in Rastatt. Der Bräutigam war jedoch am Tag der Hochzeit gar nicht anwesend. Seine Rolle nahm ein Bruder Augusta Maria Johannas ein – es wurde eine „Stellvertreterhochzeit“. Die Ehe sollte die Markgrafschaft Baden-Baden und Frankreich stärker miteinander verbinden.

Detailansicht
Kloster Alpirsbach

Dienstag, 16. Juni 2020 | Allgemeines

19. Juni 1559: Der letzte katholische Abt legt sein Amt nieder

Am 19. Juni 1559 legte Jakob Hochreutiner sein Amt als Abt von Kloster Alpirsbach nieder. Die Reformation, die 1517 von Wittenberg ausging, hatte sich damit endgültig in Alpirsbach durchgesetzt: Die letzten katholischen Mönche verschwanden, die kurz zuvor gegründete evangelische Klosterschule hatte nun das mächtige Klostergebäude für sich allein. Noch heute ist die Zeit von Jakob Hochreutiner greifbar – sowohl in der Architektur des Klosters als auch in den archäologischen Funden.

Detailansicht
Schloss Solitude, Stuttgart

Montag, 15. Juni 2020 | Allgemeines

18. Juni 1746: Reinhard Ferdinand Heinrich Fischer wird geboren

Der 18. Juni 1746 ist der Geburtstag des „Schwäbischen Klassizisten“ Reinhard Ferdinand Heinrich Fischer. Der namhafte Architekt des Herzogs Carl Eugen vollendete Schloss Solitude und errichtete viele weitere bis heute erhaltene Bauwerke. Viele Jahre arbeitete Fischer in unmittelbarer Nähe des Herzogs und machte eine steile Karriere. Die Nähe zu Herzog Carl Eugen gibt immer schon Anlass zu einer Vermutung: War Fischer möglicherweise eines der zahllosen unehelichen Kinder des Herzogs?

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Freitag, 12. Juni 2020 | Allgemeines

17. Juni 1613: Friedrichs V. und Elisabeths Triumphzug durch Heidelberg

Im Februar 1613 heiratete der pfälzische Kurfürst Friedrich V. – später bekannt als „Winterkönig“ – die englische Königstochter Elisabeth Stuart in London. Bei ihrer Rückkehr nach Heidelberg am 17. Juni 1613, vor genau 407 Jahren, empfing die Stadt das Paar mit einem rauschenden, mehrtägigen Fest. Die beiden lebten nur wenige glückliche Jahre im Heidelberger Schloss, das Friedrich für seine Frau ausbauen ließ. Neben dem Englischen Bau begann der Kurfürst auch, den legendären Hortus Palatinus anzulegen. Bereits sechs Jahre nach dem triumphalen Einzug verließ das Paar die Stadt: Friedrich zog nach Prag, um die böhmische Königskrone anzunehmen.

Detailansicht
Kloster Großcomburg, Schwäbisch Hall

Donnerstag, 11. Juni 2020 | Allgemeines

19. Juni 1945: Kloster Großcomburg wird Notunterkunft für „displaced persons“

Am 19. Juni 1945 wurde über die Zukunft von Kloster Großcomburg entschieden: Wo einst Chorherren wandelten, sollten nun „displaced persons“ wohnen. Viele Zwangsarbeiter aus der Zeit des NS-Regimes und Flüchtlinge hielten sich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Mai 1945 in Schwäbisch Hall auf – und es fehlte an Unterkünften. Die Wohnungen im Kloster sollten diese Not mildern. Nach dem Einmarsch der US-Soldaten am 17. April in Schwäbisch Hall war zunächst unklar, wie die mächtige Klosteranlage genutzt werden sollte. Aus dieser Zeit hat sich eine einmalige Fotografie erhalten: Sie zeigt amerikanische Soldaten bei einer Führung durch das Kloster.

Detailansicht