Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.


589 Treffer

Residenzschloss Rastatt

Mittwoch, 24. Juni 2020 | Allgemeines

Trauungen im Schloss: Eingeschränkte Öffnungszeiten am Samstag, 27. Juni

Am 27. Juni beginnen die Schlossführungen im Residenzschloss Rastatt erst um 13 Uhr. Der Grund dafür ist erfreulich: Es darf wieder im Schloss geheiratet werden! Nach der mehrwöchigen Unterbrechung der standesamtlichen Trauungen während der Corona-Pandemie finden am Samstagvormittag nun wieder Heiraten im Ahnensaal statt. Während der Zeremonie können allerdings wegen der Abstands- und Hygieneregeln in der Beletage keine Führungen stattfinden. Ab 13 Uhr beginnt wieder der Normalbetrieb für alle, die die Räume des Türkenlouis und der Markgräfin Sibylla Augusta erleben wollen.

Detailansicht
Kloster Schussenried, Bad Schussenried

Mittwoch, 24. Juni 2020 | Allgemeines

30. Juni 1685: Dominikus Zimmermann, der den Klosterneubau entwarf, wird geboren

Er war ein Multitalent: Am 30. Juni 1685, heute genau vor 335 Jahren, wurde Dominikus Zimmermann geboren. Der Architekt aus Gaispoint, heute Wessobrunn, baute Kirchen und Klöster, als Stuckateur gestaltete er auch deren Innenräume. Zusammen mit seinem Bruder Johann Baptist, dem Maler, schuf er einmalige Werke des Rokoko. Für das Kloster Schussenried lieferte er ein anspruchsvolles Modell für den Neubau.

Detailansicht
Burg Wäscherschloss, Wäschenbeuren

Dienstag, 23. Juni 2020 | Allgemeines

Jetzt fliegt er wieder: Nasser Turmfalken aus Becken gerettet

Die Nachricht von Anfang Juni freute nicht nur das Team der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg: Die Turmfalken auf Burg Wässerschloss hatten auch in diesem Jahr Junge bekommen. Der Falken-Nachwuchs übte sich zur Freude aller im Fliegen – und nutzte für seine ersten Flugversuche die Buckelquader-Mauern und Vorsprünge der Stauferburg als Start- und Landebahnen. Ute Schneider-Mahlmann vom Wäscherschloss war daher umso bestürzter, als sie einen hilflosen und wohl verletzten Turmfalken an der Regenrinne im Innenhof der Stauferburg fand.

Detailansicht
Kloster und Schloss Salem

Dienstag, 23. Juni 2020 | Allgemeines

28. Juni 1740: Der spätere Abt Robert Schlecht wird geboren

Am 28. Juni 1740, also heute vor 280 Jahren, wurde Robert Schlecht geboren, der vorletzte regierende Abt des Zisterzienserklosters Salem. Ihm ist die umfassende Ausgestaltung der Klosteranlage im klassizistischen Stil zu verdanken – ein Kunststil, der die letzte Epoche des Klosters wesentlich prägte. Außerdem legte er langjährige Konflikte mit dem Hochstift Konstanz und der Reichsstadt Überlingen bei.

Detailansicht
Kloster Hirsau

Dienstag, 23. Juni 2020 | Allgemeines

29. Juni: Peter und Paul – ein Gedenktag mit langer Tradition

Am 29. Juni 354 wurde das erste Mal das Peter-und-Paul-Fest begangen, an dem seitdem jährlich der Apostel Petrus und Paulus gedacht wird. In Hirsau kamen die beiden zu besonderen Ehren: Das unter Abt Wilhelm neu errichtete Kloster wurde 1091 den Aposteln Peter und Paul geweiht.

Detailansicht
Residenzschloss Urach, Bad Urach

Montag, 22. Juni 2020 | Allgemeines

28. Juni 1586: Todestag von Primus Truber, Exilant in Urach

Was Martin Luther für Deutschland war, war Primus Truber für Slowenien. Beide Reformatoren übersetzten das Neue Testament in ihre Landessprache. Truber musste jedoch aus Slowenien fliehen und fand Exil im Stift Urach, in direkter Nähe zur Residenz des Herzogs. Am 28. Juni 1586, heute vor 434 Jahren, starb er in Derendingen bei Tübingen.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Montag, 22. Juni 2020 | Allgemeines

25. Juni 1864: König Wilhelm I. von Württemberg stirbt

Am 25. Juni 1864 starb König Wilhelm I. von Württemberg. Seit 1816 – fast 50 Jahre lang – hatte er das noch junge Königreich Württemberg regiert. Wilhelm prägte sein Land nachhaltig. Bis heute haben sich viele Traditionen und Institutionen, die er begründete, erhalten. Begraben ist der König in der Grabkapelle auf dem Württemberg an der Seite seiner zweiten Frau, Königin Katharina Pawlowna. Fünf Tage nach seinem Tod, am frühen Morgen des 30. Juni, wurde sein Leichnam in einer Prozession im Morgengrauen auf den Württemberg gebracht. Obwohl er nach dem frühen Tod von Königin Katharina noch 45 Jahre lang lebte und noch einmal heiratete, hatte er früh schon festgelegt, an der Seite seiner „verewigten Gemahlin“ beigesetzt zu werden.

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Freitag, 19. Juni 2020 | Allgemeines

24. Juni 1764: Blitzschläge zerstören das Schloss für immer

Am 24. Juni 1764 wurde aus der Residenz eines der bedeutendsten Herrscherhäuser Europas endgültig eine Ruine: Zwei Blitzeinschläge während eines Gewitters setzten den Glockenturm und den Gläsernen Saalbau in Brand. Das Feuer zerstörte auch die angrenzenden Palastbauten der Schlossanlage. Die jahrhundertelang genutzte kurfürstliche Residenz wurde zur Ruine – und begann ihre zweite Karriere: als weltbekannte Attraktion für Reisende aus Nah und Fern.

Detailansicht