Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.


595 Treffer

Residenzschloss Ludwigsburg

Dienstag, 30. Juni 2020 | Allgemeines

„Friedensvertrag mit der Natur“: Hundertwasser-Ausstellung wird verlängert

„Friedensvertrag mit der Natur“ wird um sechs Wochen verlängert: Bis zum 16. August sind die rund 100 Werke von Friedensreich Hundertwasser zu sehen – inzwischen auch wieder in beiden Schlössern, im Residenzschloss Ludwigsburg und in Schloss Favorite. Während der Corona-Schließung war die Ausstellung über mehrere Wochen nicht zugänglich. Dank der schrittweisen Öffnung der Monumente kann seit Mitte Mai der Ausstellungsteil im Residenzschloss wieder besucht werden. Seit dem 20. Juni ist auch Schloss Favorite an den Wochenenden wieder für Gäste geöffnet – und damit steht auch der zweite Ausstellungsstandort zur Verfügung. Wer in den vergangenen Wochen ein Ticket für die Hundertwasser-Schau im Residenzschloss erworben hat, kann mit einem Zusatzticket zum Preis von 2,00 Euro die Ausstellung im Schloss Favorite besichtigen.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

Dienstag, 30. Juni 2020 | Allgemeines

4. Juli 1772: Kleinod im kurfürstlichen Privatgarten – das Badhaus ist vollendet

Bezauberndes Kleinod: Am 4. Juli 1772, heute vor 248 Jahren, wurde das Badhaus von Kurfürst Carl Theodor fertiggestellt. Das Gebäude im Schwetzinger Schlossgarten war Rückzugsdomizil, ein privates Paradies des kunstsinnigen Kurfürsten. Das einzigartige Baudenkmal bietet ein originalgetreues Bild fürstlicher Wohnkultur des 18. Jahrhunderts, zu dem es in Deutschland nur wenige Vergleichsbeispiele gibt. Besucher und Besucherinnen des Schlossgartens können das kleine Lusthaus während der Öffnungszeiten von 12 bis 18 Uhr kennenlernen. Immer samstags, sonntags und an Feiertagen bieten die Staatlichen Schlösser und Gärten von 12 bis 16 Uhr zusätzlich Kurzvorträge in dreißigminütigem Abstand am Badhaus an. Eine Anmeldung dafür ist nicht erforderlich.

Detailansicht
Kloster Maulbronn

Dienstag, 30. Juni 2020 | Allgemeines

2. Juli 1877: Hermann Hesse erblickt das Licht der Welt

Er ist ganz sicher einer der berühmtesten Zöglinge der Klosterschule in Maulbronn: der spätere Literatur-Nobelpreisträger Herrmann Hesse. Er wurde am 2. Juli 1877, vor 143 Jahren, in Calw geboren. Mit 14 Jahren wechselte der sensible Teenager in das evangelisch-theologische Seminar der Klosterschule Maulbronn. Doch in der engen, steifen Umgebung fühlte er sich nach kurzer Zeit un- und missverstanden. Verzweifelt flüchtete der Junge nach nur sieben Monaten 1892 aus dem Kloster. Heute zählt Hermann Hesse nicht nur zu den prominenten Köpfen der Maulbronner Klosterschule – er gilt als meistgelesener deutschsprachiger Autor des 20. Jahrhunderts weltweit. Seine Erlebnisse verarbeitete der spätere Nobelpreisträger 1906 in dem Roman „Unterm Rad“, 1925 folgte der „Kurzgefasste Lebenslauf“. Doch auch in seinen Werken „Narziß und Goldmund“ und „Glasperlenspiel“ taucht die Klosterstadt unter anderen Namen auf.

Detailansicht
Kloster Wiblingen, Ulm-Wiblingen

Dienstag, 30. Juni 2020 | Allgemeines

4. Juli 1472: Graf Eberhard V. von Kirchberg wird begraben

Am 4. Juli 1472 wird Graf Eberhard V. von Kirchberg bestattet. In der Klosterkirche St. Martin in Wiblingen (Ulm) erinnert ein Sandsteinepitaph an den frommen Adligen und seine Frau Kunigunde von Wertheim. Das Kloster Wiblingen war bis 1507 das Stammkloster und die Begräbnisstätte der schwäbischen Adelsfamilie: Die Brüder Hartmann und Otto von Kirchberg gründeten das Kloster im Jahr 1093 für ihr eigenes Seelenheil und das ihrer Nachkommen. Beim Neubau des Klosters im 18. Jahrhundert wurde das mittelalterliche Grabmal des Grafenpaares in den frühklassizistischen Innenraum der Klosterkirche St. Martin übernommen – und zeugt heute von der lange zurückreichenden Tradition des Klosters.

Detailansicht
Kloster Hirsau

Dienstag, 30. Juni 2020 | Allgemeines

5. Juli 1091: Tod von Abt Wilhelm, dem Reformator des Mönchstums

Am 5. Juli 1091, heute vor 929 Jahren, starb Abt Wilhelm von Hirsau. Der Investiturstreit zwischen geistlicher und weltlicher Macht kennzeichnete seine Amtszeit. Er selbst war eine Stütze des Papsttums. Große Bedeutung erlangten seine Klosterregeln der Hirsauer Reform, die Impulse des französischen Klosters Cluny aufgriffen.

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Montag, 29. Juni 2020 | Allgemeines

Geboren am 2. Juli 1478: Ludwig V., Kurfürst und Bauherr

Am 2. Juli 1478, heute vor 542 Jahren, wurde Kurfürst Ludwig V. geboren: Er war es, der die Residenz zu einer mächtigen Anlage ausbaute. Im Schlossensemble trat er als prägender Bauherr in Erscheinung. Ohne die unter ihm errichteten Gebäude auf der östlichen Seite des Schlosshofes wäre ein Leben im Schloss Heidelberg undenkbar gewesen. Hinter den schmucklosen Mauern wurde gebacken, gekocht – und gewohnt. Zudem befanden sich hier wichtige Lagerräume: für Lebensmittel, aber auch für Munition.

Detailansicht
Hochburg bei Emmendingen

Montag, 29. Juni 2020 | Allgemeines

2. Juli 1231: Todestag von Heinrich I. von Baden-Hachberg

Am 2. Juli 1231, heute vor 789 Jahren, verstarb Heinrich I. von Baden-Hachberg. Er war zusammen mit seinem Bruder regierender Markgraf von Verona und Baden. Doch später teilten sie die Markgrafschaft Baden auf. Heinrich I. wurde der Begründer der Seitenlinie Baden-Hachberg und baute die Hochburg Emmendingen als Residenz aus.

Detailansicht
Kloster Maulbronn

Montag, 29. Juni 2020 | Allgemeines

Sonderführung am Sonntag: „Von Klosterkräutern und Kräuterhexen“

Nach der Öffnung der Monumente der Staatlichen Schlösser und Gärten kann man jetzt wieder mit der Maulbronner Kräuterfrau bei der Sonderführung „Von Klosterkräutern und Kräuterhexen“ am kommenden Sonntag um 14.30 Uhr auf den Spuren des alten Heilkräuterwissens wandeln. Welche Heilkräuter hat man früher schon angebaut? Wie haben sie gewirkt? Zum Ausflug in die wunderbare Welt der Kräuter gehört ein "Versucherle" zur Abrundung. Wegen der beschränkten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung für diese Führung unter Telefonnummer 06221 65888 15 erforderlich.

Detailansicht