Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.


590 Treffer

Residenzschloss Ludwigsburg

Mittwoch, 16. Dezember 2020 | Allgemeines

Hinter geschlossenen Türen: High-Tech-Laser im Einsatz an historischen Textilien

200 Jahre alte Textilien zu reinigen, ohne dass sie Schaden leiden – das ist gerade eine der komplexen Aufgaben der Restauratorinnen und Restauratoren im Residenzschloss Ludwigsburg. Im Rahmen einer Studie untersuchten sie jetzt, ob Lasertechnik einen Weg bietet. Auch wenn das Schloss aktuell wegen der Corona-Epidemie nicht zugänglich ist: Hinter den verschlossenen Portalen gehen die Arbeiten weiter. Bis voraussichtlich 2023 werden die königlichen Wohnungen in der Beletage des Neuen Hauptbaus aus der Zeit kurz nach 1800 konserviert und restauriert. Die originalen Ausstattungsstücke, Gemälde, Skulpturen und Möbel, werden aufwändig restauriert. Und Lasertechnik gehört ab sofort auch zum Repertoire der Fachleute.

Detailansicht
Schloss Solitude, Stuttgart

Mittwoch, 16. Dezember 2020 | Allgemeines

Ein Engel, der Frieden bringt. Adventsgruß von der Solitude

Vor Weihnachten fallen sie besonders ins Auge: die vielen Engel, die in Schloss Solitude zu sehen sind. Den größten findet man im Deckenbild des Weißen Saals: Es ist ein Himmelsbote, der den Menschen Frieden bringt. Kein Wunder, dass so viele Paare diesen Ort für ihre standesamtliche Trauung auswählen! Aber auch in allen anderen Räumen gibt es jede Menge geflügelte Himmelsboten: Meist sind es kleine Putten, die mit Girlanden und Musikinstrumenten Alltag und Fest am Hof des Herzogs begleitet haben.

Detailansicht
Kloster Schöntal

Mittwoch, 16. Dezember 2020 | Allgemeines

16. Dezember 1650: Der spätere Abt Benedikt Knittel wird in Lauda geboren

Am 16. Dezember 1650, vor genau 370 Jahren, wurde Benedikt Knittel, der spätere Abt des Klosters Schöntal, in Lauda geboren. Seine Wahl zum Abt im Jahr 1683 sollte einen Eklat auslösen – das Bistum Würzburg klagte und protestierte. Jedoch ohne Erfolg: Über 49 Jahre lang herrschte Benedikt Knittel als Abt über das reiche Kloster Schöntal. Während seiner Amtszeit erlebte das Zisterzienserkloster an der Jagst eine noch nie dagewesene Blüte: Unter ihm wurde die barocke Klosterkirche erbaut. Bekannt ist der Schöntaler Abt bis heute als Dichter: Seine raffinierten und oft humorvollen Verse trifft man überall im Kloster.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Dienstag, 15. Dezember 2020 | Allgemeines

Viele öffnen die digitalen Türchen: Der Online-Adventskalender mit Gewinnspiel

Fast 4.000 Menschen haben in den ersten zwei Wochen bei den Preisfragen des digitalen Adventskalenders der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mitgemacht. In normalen Jahren öffnen die Monumente des Landes ihre Tore in der Vorweihnachtszeit zu viel stimmungsvollem Programm, von besonderen Führungen bei Kerzenschein über Adventssingen bis zu Krippenausstellungen. In diesem von Corona geprägten Jahr fallen die Angebote vor Ort aus – auch zum Leidwesen der Teams, die alle mit viel Herzblut ihre Monumente präsentieren wollen. Um den Fans der Schlösser, Gärten, Burgen, Klöster und Kleinode im Südwesten in der Zeit der coronabedingten Schließung der Monumente eine Freude zu bereiten, öffnet seit dem 1. Dezember im Internetportal www.schloesser-und-gaerten.de jeden Tag ein Online-Adventskalender ein Türchen.

Detailansicht
Residenzschloss Ludwigsburg

Montag, 14. Dezember 2020 | Allgemeines

Das Schloss ist voller Sterne. Adventsgruß aus dem Residenzschloss

Glitzernde Sterne und Funkeln überall: Was in den Bürgerhäusern der Adventszeit vorbehalten war, gab es in einem Schloss das ganze Jahr – bis heute. Die Zeit der coronabedingten Schließung nutzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und entdecken das stille Schloss noch einmal mit ganz neuen Details. Zum Beispiel Sterne! Sie finden sich an den Wänden und Decken und vor allem in den prachtvollen Lüstern. Das adventliche Motiv ist zugleich ein Streifzug durch die Schlossgeschichte.

Detailansicht
Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss Solitude, Stuttgart | Grabkapelle auf dem Württemberg

Sonntag, 13. Dezember 2020 | Allgemeines

Aktion „Öffne mich ‒ Geschichte zum Mitnehmen“ in Stuttgart und Ludwigsburg

Am dritten Adventssonntag starten das Residenzschloss Ludwigsburg, Schloss Solitude in Stuttgart und die Grabkapelle auf dem Württemberg eine neue gemeinsame Aktion: „Öffne mich – Geschichte zum Mitnehmen“. Am Sonntag hängen Briefumschläge an einer Kordel vor den drei Monumenten. Gefüllt sind sie mit wechselnden Geschichten und Geschichtchen, die über die Zeit der Corona-Schließung weghelfen – und zugleich Lust machen sollen, im Frühjahr eines der Monumente zu erleben und den Wahrheitsgehalt der Anekdoten und Legenden nachzuprüfen. „Wir wollen unsere Besucherinnen und Besucher während der Schließzeit einladen, mit spannenden Geschichten unsere drei Monumente in Stuttgart und Ludwigsburg neu zu entdecken“, erklärt Stephan Hurst, der Leiter der Schlossverwaltung Ludwigsburg, die Aktion.

Detailansicht
Residenzschloss Urach, Bad Urach

Freitag, 11. Dezember 2020 | Allgemeines

11. Dezember: Geburtstag von Barbara Gonzaga und Graf Eberhard im Bart

Felix dies natalis! Alles Gute zum Geburtstag! Ob die berühmten Geburtstagskinder Eberhard und Barbara, Eberhard von Württemberg und Barbara Gonzaga, diesen Spruch jemals zu Ohren bekommen haben, ist unwahrscheinlich. Der Geburtstag wurde im Mittelalter meistens nicht gefeiert, von größerer Bedeutung war der Namenstag. Trotzdem galt es in diesem speziellen Fall als gutes Omen, dass die beiden Brautleute am selben Tag Geburtstag hatten. Im Abstand von genau zehn Jahren waren sie am 11. Dezember zur Welt gekommen.

Detailansicht
Altes Schloss Hohenbaden, Baden-Baden

Freitag, 11. Dezember 2020 | Allgemeines

11. Dezember 1783: Der Dichter Max von Schenkendorf wird geboren

Am 11. Dezember 1783 wurde Max von Schenkendorf im ostpreußischen Tilsit geboren. Als junger Mann erlebte er, wie das napoleonische Frankreich zahlreiche deutsche Staaten eroberte. Gegen die französische Besatzung schrieb von Schenkendorf „Befreiungslyrik“, Gedichte, die den Freiheitswillen und das Nationalgefühl der Deutschen zum Thema machten. In seinem 1814 verfassten Werk „Das Bergschloss“ setzte er zugleich der romantischen Burgruine Hohenbaden ein lyrisches Denkmal.

Detailansicht