Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.


633 Treffer

Residenzschloss Ludwigsburg

Dienstag, 3. November 2020 | Ausstellungen

Lebensmut in Corona-Zeit: 8.000 Menschen sahen die Hundertwasser-Ausstellung

Es war die denkbar schwierigste Zeit für die Ausstellung „Friedensvertrag mit der Natur“: Sie hat ihre Tore drei Tage vor dem ersten Corona-Lockdown geöffnet – und ihren Endtermin hat der zweite Lockdown vorverlegt. Dennoch war die Schau zum Werk von Friedensreich Hundertwasser ein Erfolg: Knapp 8.000 Menschen kamen ins Residenzschloss Ludwigsburg. Und der Blick aufs Schaffen des Öko-Visionärs war für viele in der Corona-Zeit inspirierend. Wie sehr, das zeigte sich beim Kreativwettbewerb während der Schließung, an dem sich mehr als hundert Menschen aller Altersgruppen beteiligten.

Detailansicht
Grabkapelle auf dem Württemberg

Dienstag, 3. November 2020 | Allgemeines

Es gilt, Kontakte zu reduzieren: Das Gelände der Grabkapelle wird gesperrt

Die Grabkapelle auf dem Württemberg ist eines der Top-Ziele nicht nur der Stuttgarterinnen und Stuttgarter. Jetzt im Herbst zieht es viele Menschen in die bunten Weinberghänge oberhalb des Neckartales – und an den Wochenenden drängen sich die Ausflügler und die Spaziergänger dort in ganzen Gruppen. Die Grabkapelle selbst ist, wie die meisten Monumente des Landes, wegen der Corona-Epidemie schon seit Ende Oktober geschlossen. Jetzt wird auch das Gelände rings um die Grabkapelle gesperrt. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg wollen damit sicherstellen, dass sich keine Menschenansammlungen am Aufstieg zur Kapelle und auf der Treppenanlage vor dem Mausoleum bilden.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

Freitag, 30. Oktober 2020 | Allgemeines

Zur US-Wahl am 3. November: Thomas Jefferson besucht 1788 Schwetzingen

Der spätere US-Präsident besucht Schwetzingen – das war im Jahr 1788 der Fall. Thomas Jefferson, 1801 ins damals noch ganz neue Weiße Haus gewählt, besucht Deutschland. In seinem Reisetagebuch, das später auch veröffentlicht wurde, schreibt er über sein Schwetzingen-Erlebnis. Wenn jetzt Anfang November in den USA die Wahl des Präsidenten die Nachrichten beherrscht, soll an diesen historischen Besuch des legendären Präsidenten der Vereinigten Staaten im Schlossgarten des Kurfürsten erinnert werden.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

Dienstag, 27. Oktober 2020 | Allgemeines

3. November 1801: Karl Baedeker, „Vater“ der Reiseführer, wird geboren

Am 3. November 1801 wurde Karl Baedeker, der Begründer der modernen Reiseführerliteratur, geboren. Im Jahr 1827 gründete er seinen Verlag, schon acht Jahre später gelang ihm der Durchbruch. Die „Rheinreise von Straßburg bis Rotterdam“ wurde zum Verkaufsschlager: Denn Baedeker traf genau den Geschmack des Bürgertums, das zu dieser Zeit die Bildungs- und Erholungsreise entdeckte. Seine Beschreibung der Sehenswürdigkeiten der ehemaligen Kurpfalz ist noch 185 Jahre später lesenswert. Der Schlossgarten Schwetzingen, die Residenz in Mannheim und natürlich Schloss Heidelberg erhalten breiten Raum.

Detailansicht
Kloster und Schloss Bebenhausen

Dienstag, 27. Oktober 2020 | Allgemeines

Spätherbst im Kloster: eine Spukgeschichte aus der Zeit von König Wilhelm II.

Eine schwarze Gestalt, die auf dem Gang des Dormitoriums von Kloster Bebenhausen schweigend entlangschreitet: Das erlebte ein Besucher im einstigen Schönbuchkloster in einer dunklen Herbstnacht vor 130 Jahren. Der preußische Diplomat Philipp zu Eulenburg war Gast bei einer der Jagdgesellschaften des württembergischen Königspaares Wilhelm II. und Charlotte von Württemberg – und machte aus seiner nächtlichen Begegnung eine Erzählung, die er in einem Buch veröffentlichte.

Detailansicht
Kloster Lorch

Dienstag, 27. Oktober 2020 | Allgemeines

Viel Natur und ein weites Gelände: Die Staufergrablege kann geöffnet bleiben

Zum Wochenende mussten die meisten Monumente schließen, die in direkter Betreuung durch die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg stehen. Damit soll ein Beitrag zur Eindämmung der steigenden Corona-Zahlen geleistet werden. Wenn die historischen Orte allerdings von Dritten betreut werden, kann vor Ort selbst entschieden werden, wie verfahren wird – je nach Situation. Das betrifft auch Kloster Lorch. Das Klosterteam hat sich jetzt dazu entschlossen, die großzügige Anlage der staufischen Grablege auf dem Klosterberg über dem Remstal weiterhin offenzuhalten. Kloster Lorch empfängt seine Gäste – Mittwoch und Donnerstag, am Wochenende und an Feiertagen.

Detailansicht
Altes Schloss Hohenbaden, Baden-Baden | Yburg, Baden-Baden

Samstag, 24. Oktober 2020 | Allgemeines

Gruselgeschichten aus den Burgen: Die Graue Frau und ein Schatz aus Gold

Im Herbst lohnt sich der Ausflug zu vielen Monumenten nochmal ganz besonders: Die Stimmung verändert sich, wenn die Tage dunkler werden und an manchen Tagen der Nebel die alten Mauern umweht. Auch wenn die Burgen, Schlösser und Klöster heute alle komfortabel erschlossen sind für Gäste aus dem 21. Jahrhundert – in vielen haben sich doch Legenden erhalten. Die Sage von der „Grauen Frau“ ist die berühmteste der unheimlichen Geschichten um das Alte Schloss Hohenbaden: Eine grausame Burgherrin knechtet ihre Untertanen, verliert zur Strafe ihren Sohn und soll seither durchs Alte Schloss geistern. Und auf der Yburg gibt es eine Sage von einem geheimnisvollen goldenen Kegelspiel.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

Freitag, 23. Oktober 2020 | Allgemeines

„Fantasien der Vergänglichkeit“: Wochenende muss abgesagt werden

Es sollte ein Höhepunkt im Themenjahr „Unendlich Schön. Monumente für die Ewigkeit“ werden. Jetzt müssen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg das Aktionswochenende „Fantasien der Vergänglichkeit“ am 30. und 31. Oktober absagen. Die poetische Veranstaltung im Seepferdchengarten des Schlossgartens Schwetzingen lässt sich angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Zahlen nicht sicher durchführen. Die Schlossverwaltung Schwetzingen nimmt bereits verkaufte Tickets zurück – und hofft auf eine neue Möglichkeit für diese Veranstaltung, wenn sich die Situation zum Besseren verändert hat.

Detailansicht