Bypass Repeated Content

Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über uns

Pressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.

610 Treffer
Schloss Bruchsal

Dienstag, 26. März 2019 | Führungen & Sonderführungen

Bienen im Bruchsaler Schlossgarten: Rundgänge mit dem Imker ab dem 7. April

Mit dem Imker unterwegs im Schlossgarten Bruchsal: Das ist eine neue thematische Reihe, zu der die Schlossverwaltung Bruchsal jetzt einlädt. Der erste Termin steht am 7. April auf dem Programm. Bienenschutz ist ein Arbeitsfeld, das man bei den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg auf den ersten Blick nicht erwartet. Dabei ist die größte kulturtouristische Institution des Landes für eine Vielzahl bedeutender Gartenanlagen zuständig – und die bieten mit ihrem alten und ungestörten Bestand oft Rückzugsorte für bedrohte Tiere und Pflanzen. Auch der Bruchsaler Schlossgarten ist ein Refugium für viele Arten. Für die Imker-Führungen in Bruchsal ist wegen der beschränkten Teilnehmerzahl eine telefonische Anmeldung unter Tel. 062 21. 6 58 88 15 unbedingt erforderlich.

Detailansicht
Schloss Kirchheim | Burg Wäscherschloss, Wäschenbeuren

Dienstag, 26. März 2019 | Sonstige Veranstaltungen

Finanzministerin besucht Schloss Kirchheim und die Burg Wäscherschloss

Edith Sitzmann: „In unseren Schlössern und Burgen wird Ge-schichte erlebbar. Das macht diese Monumente so wertvoll“ Mehr als 1,5 Millionen Euro hat das Land Baden-Württemberg in den vergange-nen Jahren in den Erhalt von Schloss Kirchheim (Landkreis Esslingen) und Burg Wäscherschloss (Landkreis Göppingen) investiert. Bei einem Besuch an diesem Dienstag (26. März) verschaffte sich Finanzministerin Edith Sitzmann vor Ort einen Eindruck davon. „In unseren Schlössern und Burgen können wir in die Historie unseres Landes eintauchen“, sagte die Ministerin. „Geschichte wird erlebbar. Das macht unsere Monumente so wertvoll. Deshalb tun wir sehr viel, um sie für die Menschen zu erhalten.“

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Neues Schloss Tettnang | Residenzschloss Rastatt | und weitere

Montag, 25. März 2019 | Allgemeines

„EARTH HOUR“ 2018 AM 30. MÄRZ

Eine Stunde lang wird es am Abend des 30. März dunkel werden. Anlässlich der weltweiten „Earth Hour“ soll in zahlreichen Städten in Deutschland und auf dem ganzen Globus das Licht ausgeschaltet werden. Auch bei den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg machen einige besonders herausragende Monumente mit: Schloss Heidelberg, Schloss Ludwigsburg und Schloss Favorite, die Grabkapelle auf dem Württemberg, das Residenzschloss Rastatt und das Neue Schloss Tettnang. Sie alle beteiligen sich an der weltweiten Earth-Hour-Aktion: Von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr wird die Beleuchtung ausgeschaltet.

Detailansicht
Schloss Bruchsal

Montag, 25. März 2019 | Führungen & Sonderführungen

Rund um das Schloss: Besondere Führung über die Schlossanlage am 31. März

„Ein architektonischer Spaziergang durch die weitläufige Anlage“ von Schloss Bruchsal steht am Sonntag um 15.00 Uhr auf dem Programm der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. „Rund um das Schloss“ gibt es einiges zu entdecken – die neue Führung bietet Überraschendes auch für alle, die die das Schloss von innen bereits kennen. Wegen der beschränkten Teilnehmerzahl ist für diesen Termin eine telefonische Anmeldung unter Tel. 062 21. 6 58 88 15 unbedingt erforderlich.

Detailansicht
Residenzschloss Rastatt

Montag, 25. März 2019 | Feste & Märkte

Ziemlich gute Freunde: Ereignisreiches Themenjahr startet im Residenzschloss

Das Residenzschloss Rastatt ist einer der Hauptschauplätze des aktuellen Themenjahres der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg – und ist daher auch der Ort, an dem am 7. April das Themenjahr eröffnet wird. „Ziemlich gute Freunde. Frankreich und der deutsche Südwesten": So lautet das Motto, unter das die Staatlichen Schlösser und Gärten das Jahr 2019 stellen. „Rastatt und sein Residenzschloss sind das perfekte Beispiel für diese enge Beziehung über alle Jahrhunderte“, erklärt Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten, bei einem Pressetermin im Residenzschloss. Gefeiert wird der Start ins Themenjahr mit reichhaltigem Programm am Sonntag, 7. April in Schloss und Ehrenhof.

Detailansicht
Neues Schloss Tettnang

Montag, 25. März 2019 | Sonstige Veranstaltungen

Neun Vorträge präsentieren Geschichte und Bedeutung des Neuen Schlosses

„Residenz – Behörde – Museum“: Unter diesem Titel steht eine Vortragsreihe der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg im Neuen Schloss Tettnang. Neun Vorträge lenken von April bis Oktober 2019 die Aufmerksamkeit auf die Geschichte und Bedeutung von Schloss Tettnang vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation mit der Gesellschaft Oberschwaben. Der erste der Vorträge steht am 9. April auf dem Programm.

Detailansicht
Sammlung Domnick

Montag, 25. März 2019 | Allgemeines

„Demokratie von unten leben“ in Frankreich und Deutschland. Vorträge und Gespräch

Mit einem brandaktuellen Thema der Demokratien Frankreich und Deutschland befasst sich eine Veranstaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg in der Sammlung Domnick am 5. April. Die Proteste der „gilets jaunes“ auf den Straßen Frankreichs haben ein Nachdenken über notwendige Reformen der Bürgerbeteiligung ausgelöst. Auch in Baden-Württemberg ist „Demokratie von unten“ ein wichtiges Ziel. Die Diskussionsveranstaltung in der Sammlung Domnick in Nürtingen sucht im Gespräch den Vergleich der jeweiligen Situation in den beiden Ländern. Das Podium in der Sammlung Domnick ist hochkarätig besetzt: Staatsrätin Gisela Erler, Prof. Dr. Frank Baasner und Dr. Vincent Goulet, diskutieren über das Thema.

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Freitag, 22. März 2019 | Sonstige Veranstaltungen

TAGUNG DES RUDOLSTÄDTER ARBEITSKREISES AM 12./13. APRIL

Der „Rudolstädter Arbeitskreis zur Residenzkultur“ veranstaltet am 12. und 13. April 2019 in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg eine Tagung im Schloss Heidelberg: „Der Schlossbau im römisch-deutschen Reich im 15. Jahrhundert als europäisches Phänomen“ ist das Thema der Veranstaltung, zu der auch interessierte Laien eingeladen sind. „Schloss Heidelberg mit seinen prachtvollen Renaissance-Palästen ist der ideale Ort für diese Tagung und die Präsentation neuer Forschungsergebnisse,“ erklärt Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. „Wir freuen uns sehr, den Rudolstädter Arbeitskreis und die Tagungsgäste in unserem Monument begrüßen zu können.“

Detailansicht