Bypass Repeated Content

Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über uns

Pressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.

643 Treffer
Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe

Montag, 2. September 2019 | Führungen & Sonderführungen

Ein Besuch in der Familiengruft der badischen Großherzöge

Abgelegen vom Trubel der Residenzstadt Karlsruhe und mitten im Hardtwald, „… in der tiefen Abgeschiedenheit des Waldfriedens“: Dort wollte die großherzogliche Familie die Kapelle mit der Gruft für den früh verstorbenen Sohn errichten. Jetzt steht wieder eine besondere Führung durch das bedeutende Grabmonument auf dem Programm der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Bei dem Rundgang am 8. September um 14.30 Uhr lernt man die Geschichte des bedeutenden Mausoleums kennen – und man betritt die großherzogliche Gruft mit ihren Särgen! Für die Sonderführung ist eine telefonische Anmeldung unter Tel. 062 21. 6 58 88 15 erforderlich.

Detailansicht
Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe

Montag, 2. September 2019 | Sonstige Veranstaltungen

Die Karlsruher Bürgerwehr und der Tag des offenen Denkmals

Das 19. Jahrhundert wird lebendig: Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, wird die „Karlsruher Bürgerwehr“ an der Großherzoglichen Grabkapelle mit Damen und Herren in Kostümen aus großherzoglicher Zeit präsent sein. Das malerische Bild passt: Die Grabkapelle wurde von der badischen Herrscherfamilie im 19. Jahrhundert errichtet. Die Damen und Herren der Bürgerwehr sind am Sonntag während der Öffnungszeiten der Grabkapelle von 13 bis 17 Uhr zu bewundern.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

Sonntag, 1. September 2019 | Ausstellungen

„Parallele Welten“: Kunstausstellung in der Orangerie

Kreative Bildwelten und individuelle Interpretationen von Raum und Zeit: 16 Künstlerinnen und Künstler der Künstlerinitiative Schwetzingen KIS e.V. präsentieren unter dem Titel „Parallele Welten“ in einer Ausstellung in der Orangerie im Schlossgarten Schwetzingen ihre Werke. Vom 8. bis zum 29. September werden Malerei, Grafik, Druckgrafik, Fotografie, Installation, Objektkunst, Videokunst und Paper Art gezeigt. Bei Gesprächen am 15. und 29. September erhält das Publikum Einblicke in Werk und Schaffen der Künstler.

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Freitag, 30. August 2019 | Allgemeines

6. September: Die prachtvolle pfälzische Residenz wird zur weltberühmten Ruine

Am 6. September 1693 wurde aus der Residenz eines der bedeutendsten Herrscherhäuser Europas eine Ruine: Französische Soldaten sprengten im Pfälzischen Erbfolgekrieg auf Befehl des Sonnenkönigs Ludwig XIV. die mächtigen Bauten der Heidelberger Schlossanlage – 27.000 Pfund Schießpulver sorgten für eine historische Zäsur. Die jahrhundertelang genutzte kurfürstliche Residenz wurde zur Ruine – und die wurde weltbekannt und entwickelte sich zur Attraktion für Reisende aus Nah und Fern. Als Denkmal einzigartig ist dabei der „Gesprengte Turm“: Die Mauerteile der Ostbefestigung, die bei der Sprengung in den Graben stürzten, liegen dort vollkommen unverändert – seit 326 Jahren. Wer heute das Schloss besucht, kann sich jederzeit selbst ein Bild von der außergewöhnlichen Situation machen: Der Gesprengte Turm befindet sich im frei zugänglichen Bereich der Schlossanlage.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Freitag, 30. August 2019 | Allgemeines

Der Schlossgarten Weikersheim ist Hohenloher „Garten des Jahres“

Der Schlossgarten Weikersheim hat eine neue Ehrung erfahren: Das „Hohenloher Gartenparadies“, ein touristisches Netzwerk, hat die grandiose barocke Anlage aus dem 18. Jahrhundert zum „Garten des Jahres 2019 / 2020“ ernannt. Am 30. August wurde die Ernennung bei den Fürstlichen Gartentagen in Langenburg bekannt gegeben. Weikersheim ziert damit auch den Titel der Jahresbroschüre, mit der die Tourismusorganisation für den Besuch in den grünen Paradiesen in Hohenlohe wirbt. Betreut werden der gräfliche Garten und das Schloss seit über 50 Jahren von den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg.

Detailansicht
Schloss Bruchsal

Freitag, 30. August 2019 | Führungen & Sonderführungen

Symbole der Macht und Fächer für Kinder. Besondere Führungen nächste Woche

Am Donnerstag, den 5. September um 15 Uhr können die Kinder bei der Sonderführung „Das macht viel Wind!“ in Schloss Bruchsal die Geheimnisse der Fächersprache entdecken. Die Sonderführung am Sonntag, den 8. September handelt von Fürstbischof Damian Hugo von Schönborn, der Bruchsal als Ort für seine neue Residenz wählte. Das Schloss, seine prunkvollen Räume und der prachtvolle Garten standen symbolisch für seine Macht. Die Führung um 15 Uhr geht durch Schlossgarten und Schloss und zeigt diese barocke „Inszenierung der Macht“. Für beide Sonderführungen ist eine telefonische Anmeldung unter Tel. (0)62 21. 6 58 88 15 erforderlich.

Detailansicht
Residenzschloss Rastatt

Freitag, 30. August 2019 | Ausstellungen

Les Fleurs animées: Menschliche Eigenschaften in Blumenbildern

Verschämtes Veilchen oder stolze Rose: Jean Ignace Isidore Gérard Grandville war ein virtuoser Zeichner und Grafiker des 19. Jahrhunderts. Berühmt sind seinen Karikaturen – und vor allem der Zyklus „Les Fleurs Animées“, der eine ganz besondere Pflanzenwelt zeigt. Vom 1. bis zum 30. September sind jetzt 30 Blätter mit den märchenhaften Blumengeistern im Residenzschloss zu Gast.

Detailansicht
Schloss Solitude, Stuttgart | Grabkapelle auf dem Württemberg

Freitag, 30. August 2019 | Sonstige Veranstaltungen

Extratermin für Brautpaare: Wunschtrauort besichtigen am 1. September

Schloss Solitude und die Grabkapelle auf dem Württemberg bieten einen zusätzlichen Besichtigungstermin für Heiratswillige an: Am Sonntag, 1.September können wird Brautpaare ihren „Wunschtrauort“ für die standesamtliche Hochzeit anschauen und sich informieren. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben diesen kurzfristigen Termin aufgenommen, weil die Augusttermine alle ausgebucht waren.

Detailansicht