Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.


589 Treffer

Schloss und Schlossgarten Weikersheim

Montag, 14. September 2020 | Führungen & Sonderführungen

Graf Wolfgang als Alchemist. Sonderführung für Familien am Freitag

In vielen Monumenten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben sich eindrucksvolle Zeugnisse der Entwicklung von Wissenschaft und Technik erhalten – etwa in Weikersheim. Die ehemalige hohenlohische Residenz hat eine erstaunliche Geschichte als „Hotspot“ der frühen Naturwissenschaft: Um 1600 forschte mit Graf Wolfgang II. ein führender Alchemist der Zeit im Schloss. Eine besondere Führung erschließt dieses Kapitel der Hohenloher Geschichte: In die geheimnisvolle Welt der Experimente führt am Freitag, den 18. September um 14.30 Uhr die Familienführung „Einmal Alchemist sein“. Eine telefonische Anmeldung unter +49 (0) 79 34. 9 92 95 - 0 ist unbedingt erforderlich.

Detailansicht
Residenzschloss Mergentheim

Montag, 14. September 2020 | Allgemeines

19. September 1791: Ein Musikerkollege entdeckt den jungen Beethoven in Mergentheim

War Mergentheim der Ort, an dem Ludwig van Beethovens Genie schon früh wahrgenommen, vielleicht sogar entdeckt wurde? Tatsächlich war es der Musiker und Komponist Carl Ludwig Junker, der hier am 19. September 1791 den jungen Kollegen hörte – zutiefst beeindruckt von der „Virtuosengröße“ Beethovens. Wahrscheinlich war es das Zeugnis dieses Hohenloher Musikers, das erstmals die Zeitgenossen auf den jungen Beethoven aufmerksam werden ließ. 2020 ist das Beethoven-Jubiläumsjahr: Der Musiker wurde vor 250 Jahren, im Dezember 1770, geboren. Mit 20 Jahren, im Jahr 1791, hielt er sich im Residenzschloss Mergentheim auf: Damals fand hier das Generalkapitel des Deutschen Ordens statt. Beethoven reiste im Gefolge des Hochmeisters; er war Bratscher im Bonner Hoforchester des geistlichen Fürsten Maximilian Franz.

Detailansicht
Kloster und Schloss Salem

Montag, 14. September 2020 | Führungen & Sonderführungen

„Unendlich schön“: Macht und Glanz im Bewusstsein der Endlichkeit

Salem war eines der mächtigsten Klöster in Süddeutschland und als Reichsabtei nur dem Kaiser untergeben. Obwohl die Ordensregel der Zisterzienser irdischen Prunk verbot, glich das Kloster mit seinen barocken Bauten und der reichen Ausstattung mehr einer Schlossanlage. Das Wissen um die Vergänglichkeit allen weltlichen Glanzes war im Kloster dennoch in vielen Details präsent. So erinnern etwa kostbare Alabaster-Figuren im Münster an verstorbene Äbte, Stifter oder den Ordensgründer Bernhard von Clairvaux. Im Rahmen ihres Themenjahrs „Unendlich schön. Monumente für die Ewigkeit“ laden die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg Besucherinnen und Besucher ein, die Entwicklung des Klosters zur barocken Anlage zu erleben. Die Sonderführung durch das Münster, am Sonntag, den 20. September um 15 Uhr greift den Wandel von der gotischen Eleganz zur barocken Pracht auf.

Detailansicht
Kloster Lorch

Montag, 14. September 2020 | Führungen & Sonderführungen

„Unvergessen“: Erinnerungskultur im Kloster Lorch

Nicht einmal hundert Jahre waren die Staufer in Kloster Lorch präsent. Dennoch prägte die Kaiserdynastie aus Schwaben mit ihrem legendären Ruf die Geschichte des Klosters, seine Rolle und seine Wahrnehmung über die folgenden acht Jahrhunderte – bis heute. Wie noch heute an die Klosterstifter und die Mönche erinnert wird, können die Gäste bei der Sonderführung „Unvergessen“ im Rahmen des Themenjahrs 2020 „Unendlich schön. Monumente für die Ewigkeit“ am Sonntag, den 20. September um 15 Uhr erfahren. Eine telefonische Anmeldung unter +49(0)71 72. 92 84 97 ist unbedingt erforderlich.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

Sonntag, 13. September 2020 | Führungen & Sonderführungen

Zentrum des Hoflebens: Besichtigung des historischen Schlosstheaters

In vielen Monumenten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben sich eindrucksvolle Zeugnisse der Entwicklung von Technik erhalten – etwa in Schwetzingen: Die kurfürstliche Sommerresidenz war ein kultureller „Hotspot“ in Südwestdeutschland. Dazu trug auch das meisterhafte Rokokotheater bei, in dem im 18. Jahrhundert spektakuläre Aufführungen stattfanden. Am Freitag, den 18. September und am Montag, den 21. September, jeweils um 18 Uhr laden die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zu einer besonderen Führung in das Schlosstheater der kurfürstlichen Sommerresidenz ein – eines der schönsten Theater Europas. Wegen der beschränkten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 062 21.65 888 0 erforderlich.

Detailansicht
Botanischer Garten Karlsruhe

Sonntag, 13. September 2020 | Führungen & Sonderführungen

Wie man Kübelpflanzen pflegt. Führung mit dem Gartenfachmann am Sonntag

Sie sind die Zierde eines jeden Gartens: Stolze Kübelpflanzen setzen farbenprächtige Akzente. Die Exoten, oft nicht winterhart, brauchen aber besondere Pflege und Betreuung. Am Sonntag, den 20. September um 14.30 Uhr zeigt der Leiter des Botanischen Gartens Karlsruhe Thomas Huber seinen Gästen die prachtvollen Kübelpflanzen in seinem grünen Reich. Und er gibt Tipps und Hinweise, wie man auch im Hausgarten mit den anspruchsvollen Exoten richtig umgeht. Für diese Sonderführung ist eine telefonische Anmeldung unter Tel. +49(0)62 21. 6 58 88 15 erforderlich.

Detailansicht
Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe

Sonntag, 13. September 2020 | Führungen & Sonderführungen

Eine soziale Großherzogin. Besondere Führung am Sonntag

Das Engagement der badischen Großherzogin Luise war beeindruckend. Was die Frau von Friedrich I. von Baden alles Gutes tat, erfahren die Besucher bei der Führung „Baden und Preußen“ am 19. September. Für die Sonderführung um 14.30 Uhr ist eine telefonische Anmeldung unter Telefon 06221. 6 58 88 15 erforderlich.

Detailansicht
Schloss Bruchsal

Samstag, 12. September 2020 | Allgemeines

17. September 1828: Georg Maria Eckert, der Fotograf des Schlosses, wird geboren

Am 17. September 1828, heute vor 192 Jahren, wurde Georg Maria Eckert in Heidelberg geboren. Der ausgebildete Landschaftsmaler fertigte 1870 und 1871 über 150 Fotografien von Schloss Bruchsal an. Unter dem Titel „Das Schloss zu Bruchsal in Photographieen" veröffentlichte die Bassermann’sche Verlagsbuchhandlung die Aufnahmen.

Detailansicht