Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg
Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Was am 30. August geschah …Ein Leben für die Kunst

Am 30. August 1812 starb der französische Möbelkünstler Abraham-Nicolas Couleru. Eines seiner Werke – ein prächtiger Schreibschrank – steht heute im Neuen Schloss Tettnang. Das Stück passt zur standesgemäßen Einrichtung, die Graf Franz Xaver von Montfort beim Wiederaufbau des Schlosses wichtig war.

Neues Schloss Tettnang, Innenansicht, Erstes Rotes Zimmer oder auch Audienzzimmer

Coulerus Prachtwerk: der elegante Schreibschrank.

EIN DEUTSCH-FRANZÖSISCHER KÜNSTLER

Abraham-Nicolas Couleru wurde um 1716 links des Rheins in der Nähe Mömpelgards geboren. Dieses gehörte damals zum Herzogtum Württemberg. Nach einer Ausbildung zum Spinnrad-Drechsler zog es Couleru in die französische Metropole Paris. Zurück in Mömpelgard wurde er Ebenist – spezialisierter Kunstschreiner für exotische Hölzer. Herzog Carl Eugen von Württemberg förderte seine Werkstatt für Luxusmöbel. Zahlreiche exquisite Stücke Coulerus fanden ihren Weg an den Stuttgarter Hof. Auch andernorts erfreute man sich an ihnen.

Neues Schloss Tettnang, Porträt Franz Xavers, Angelika Kauffmann um 1760

Franz Xaver, der letzte regierende Graf des Hauses Montfort.

DER WIEDERAUFBAU DES NEUEN SCHLOSSES

1753 zerstörte ein Brand das Neue Schloss in Tettnang. Dies war einst begonnen worden, aber aus finanziellen Problemen hatte man es nie zu Ende gebaut. Mit Hilfe österreichischer Kredite nahm sich Graf Franz Xaver von Montfort nach der Feuerkatastrophe dem Wiederaufbau an. Alles sollte nobel und würdig sein – nur die vornehmsten Künstler wurden engagiert. Doch die Kredite konnten von Franz Xaver nicht bedient werden; er verlor Jahre später seine Herrschaft an das Haus Österreich.

Schreibschrank im Audienzzimmer im Neuen Schloss Tettnang

Deutsch-französische Holzkunst im Tettnang: der Schreibschrank im Audienzzimmer.

NUR DAS BESTE WAR GUT GENUG

Die aufwendige Innenausstattung begründet noch heute den künstlerischen Rang des Neuen Schlosses Tettnang. Aber nicht nur die Stuckaturen und Malereien, auch der um 1740 angefertigte Schreibschrank imponiert. Er fand erst später seinen Weg nach Tettnang. Sein Künstler ist niemand geringerer als Couleru. Statt einer Schreibklappe hat der Schrank einen Aufsatz mit kleinen Stufen – diese eigneten sich für die Präsentation von Kostbarkeiten. 1780 zog sich Couleru aus dem Geschäftsleben zurück. Mit über 90 Jahren starb er 1812 in seinem Heimatort.

Neues Schloss Tettnang, Außenansicht

Das Neue Schloss Tettnang ist eines der schönsten Schlösser Oberschwabens.

Auch interessant:

Gebäude / Audienzzimmer

Mehr erfahren

Persönlichkeiten

Kunstwerke & Räume

Arbeit & Vergnügen

Bitte wählen Sie maximal 5 Schlagwörter aus.