Skip to main
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg
Themenjahr 2020
TIPP

Corona-Virus COVID-19

HINWEISE FÜR IHREN BESUCH UNSERER MONUMENTE

Aktuelle Öffnungszeiten und weitere Informationen
Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten

Themenjahr 2020Unendlich schön. Monumente für die Ewigkeit

Jedes Jahr stellen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg ein anderes Thema in den Mittelpunkt. 2020 wird in vierzehn ausgewählten Monumenten ein Blick auf die Themen Schönheit und Ewigkeit, Vergänglichkeit und Zukunft geworfen. Kommen Sie mit und erleben Sie in unseren Monumenten, wie glanzvolle Lebensfülle in den Widerstreit mit der Vergänglichkeit getreten ist!

Weitere Informationen zum Thema „Unendlich schön. Monumente für die Ewigkeit“
   

Aktuelles

TIPP

Bitte beachten Sie:
Die Veranstaltungen können durch den notwendigen Infektionsschutz nur eingeschränkt stattfinden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir eventuell Änderungen vornehmen müssen, entsprechend der allgemeinen weiteren Entwicklungen zur Gesamtlage.

Symbole – was steckt dahinter?

Der Blitz – pure Machtdemonstration

Durch seine einschlagende Kraft versinnbildlicht ein Blitz Verderben und Vernichtung – ein passendes Attribut für den Göttervater Zeus, um damit seine Macht über Leben und Tod zu demonstrieren. Dem Markgrafen Ludwig Wilhelm in Rastatt wurde lange nach seinem Tod ein Denkmal in Form einer Zeus-Skulptur erschaffen. Diese ist in Rastatt gleich zweimal zu sehen, das Original im Vorraum zum Ahnensaal, eine Kopie auf dem Dach des prächtigen Residenzschlosses.

Die Palme – Sieg über den Tod

Ewig grün – das sind die Blätter der Palme, wodurch sie zum Sinnbild des ewigen Lebens wird. Palmzweige sind besonders häufig als Attribut von Märtyrern zu finden, womit ihre Überwindung des Todes zu demonstriert wird. In Bad Urach ließ Graf Eberhard V. als Zeichen ewiger Macht einen ganzen Saal mit Palmen bemalen.

Die geöffnete Muschel – ein Todesbringer

„Memento mori“ – „Bedenke, dass Du sterben musst“: Diese Mahnung beinhaltet das Symbol einer geöffneten Muschel. In damaliger Glaubensvorstellung wurde angenommen, dass Muschelfleisch die sinnliche Lust steigere, was wiederum zu einem frühen Tod führen sollte.

Die Fackel – ihre Position entscheidet

Bei der Fackel entscheidet ihre Position über den tieferen Sinngehalt: Während eine emporgehaltene Fackel als Sieg über die Dunkelheit gelesen werden kann, ist die gesenkte Fackel Ausdruck für die Anwesenheit des Todes – in der klassizistischen Grabsymbolik ein weitverbreitetes Motiv.

Der Schmetterling – Seele mit Flügeln

Als Verwandlungskünstler stand der Schmetterling bereits seit der Antike für die unsterbliche Seele, die den Körper nach dem Tod verlässt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass er häufig auf Grabsteinen zu finden ist. Im Florentiner Kabinett in Rastatt umflattert ein besonders hübsches Exemplar ein Früchtestillleben –ein Verweis auf die Vergänglichkeit allen irdischen Genusses?

Der Hund – vielfältige Symbolik

Der Hund gehört zu den ambivalenten Bedeutungsträgern – neben seiner Symbolik für die Treue, wird der Hund auch als Wesen der Unterwelt mit dem Tod in Verbindung gebracht. So bewacht in der griechischen Mythologie etwa Zerberus, der dreiköpfige Höllenhund, den Untergang zur Unterwelt, die kein Lebender betreten und kein Verstorbener verlassen kann.

Die Eule – ein Symbol im Wandel

Ein Nachtvogel, der das Licht scheut – das machte die Eule besonders in der volkstümlichen Vorstellung zum Vogel des Todes, der sich als Dämon aus der Unterwelt zeigt. In der Antike hatte die Eule als Sinnbild kontemplativer Weisheit noch eine wesentlich positivere Bedeutung inne.

Der Kreis – das Zeichen Gottes

Ohne Anfang und Ende – damit steht der Kreis für das Unendliche. In seiner geschlossenen Vollkommenheit wird er zum Sinnbild für das Himmlische und steht damit für das Göttliche schlechthin. Ein prominentes Beispiel ist in der Deckenmalerei der Klosterkirche von Ochsenhausen zu sehen.

Weiße Rosen – Blumen des Todes

Weiße Rosen finden sich in der christlichen Totenkultur als Sinnbild des ewigen Schlafes. Die marmorne Grabmal-Plastik von Prinz Ludwig Wilhelm in der Karlsruher Grabkapelle hält daher einen weißen Rosenzweig in den Händen.

Die Goldwaage – schwerwiegendes Gerät

Die Goldwaage verweist auf den Tag des Jüngsten Gerichtes. Sowohl die guten als auch die bösen Taten eines Menschen werden in die Waagschalen geworfen. Das schwerere Waagschälchen entscheidet über die Einkehr der Seele – entweder in das glückselige Himmelreich oder in den ewig lodernden Höllenschlund.

Der Apfel – Zwischen Verbot und Liebe

Durch seine fast vollkommene Kugelform steht der Apfel für die Ewigkeit des Kosmos. In der christlichen Ikonographie kam dem Apfel unterschiedliche Bedeutungen zu – als verbotene Frucht des Bösen im Paradies, gleichzeitig als Symbol der Liebe zwischen Maria und Christus. Wenn das Jesuskind nach einem Apfel greift, wie im Glasfenster des Klosters Heiligkreuztal, wird damit seine Aufnahme der Sünden der Menschheit gezeigt.

Der Totenkopf – mehr Tod geht nicht

Der Totenschädel ist das wichtigste Symbol der Vergänglichkeit. In Kreuzigungsdarstellungen ist er oft unter dem Kreuz Christi zu finden und verweist auf Adam, der der Legende nach auf dem Golgatha-Berg begraben lag. Christus wird zum neuen Adam, der Überwinder des Todes. In Stillleben charakterisiert der Totenkopf die Vanitas-Darstellung, die den Betrachter an das Endliche erinnert und zur Umkehr aller Sünder aufruft.

Illustration: points. Gesellschaft für digitale Informationssysteme mbH

Zitate zum ThemenjahrAus berufener Feder

Viel gibt es zu den Themen Ewigkeit und Schönheit, Vergänglichkeit und Zukunft zu sagen: Berühmte Dichter und Denker, Philosophen und Künstler haben sich damit beschäftigt und ihre Gedanken zu Papier gebracht.

Zitate zum Themenjahr - Aus berufener Feder
Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten

THEMENJAHRBROSCHÜRENÜBERSICHTLICH. PRÄGNANT. INFORMATIV.

In unseren Kurzführern zum Themenjahr finden Sie alle wichtigen Informationen: Höhepunkte im Monument, die Leitideen hinter „Unendlich schön. Monumente für die Ewigkeit“  sowie spannende Einblicke in unsere Schlösser, Klöster und Kleinode.

THEMENJAHRBROSCHÜREN - ÜBERSICHTLICH. PRÄGNANT. INFORMATIV.
Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Der Film zum ThemenjahrZur Inspiration

Der Trailer zum Themenjahr 2020 macht Lust die Themen Schönheit und Ewigkeit, Vergänglichkeit und Zukunft zu entdecken. Ab April kann in ausgewählten Monumenten bei Veranstaltungen zum Themenjahr 2020 erlebt werden, wie glanzvolle Lebensfülle in den Widerstreit mit der Vergänglichkeit getreten ist.

Video in Lightbox: Der Film zum Themenjahr - Zur Inspiration