Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Donnerstag, 11. Juni 2020

Sammlung Domnick | Allgemeines 14. Juni 1989: Todestag des Kunstsammlers Ottomar Domnick

Ottomar Domnick zählte zusammen mit seiner Frau Greta Domnick zu den prägenden Sammlern und Förderern moderner Kunst in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Am 14. Juni 1989 starb er mit 81 Jahren in Nürtingen. Das Arztehepaar traf in der Nachbarschaft seiner Stuttgarter Praxis und Klinik auf Künstler derModerne wie Willi Baumeister. Darauf erwuchs eine der bedeutendsten Sammlungen abstrakter Kunst. Für ihre umfangreiche Kollektion ließen Ottomar und Greta Domnick 1967 ihr eindrucksvolles Museum auf der Anhöhe über Nürtingen bauen.

GEMEINSAME LIEBE ZUR MEDIZIN UND KUNST
Ottomar Domnick, geboren 1907 in Greifswald, studierte Medizin in Berlin. Hier ging er seinem Interesse für Kunst nach und belegte Vorlesungen zur modernen Literatur und Kunstgeschichte. In Frankfurt ließ er sich zum Facharzt für Neurologie und Psychiatrie ausbilden. Dort lernte er auch seine Frau Margareta, genannt Greta, kennen, die als Assistenzärztin arbeitete. Greta Domnick, 1909 in Posen geboren, hatte Medizin studiert und wurde 1936 promoviert. Nach ihrer Hochzeit 1938 eröffneten die Domnicks ihre eigene Praxis in Stuttgart.

 

DIE SAMMELLEIDENSCHAFT
Während Ottomar Domnick im Krieg als Arzt in Russland war, führte Greta die Praxis weiter, bis diese durch Bomben zerstört wurde. Nach seiner Rückkehr eröffneten sie gemeinsam eine neue Praxis. In unmittelbarerr Nachbarschaft der Arztpraxis lebte und arbeitete Willi Baumeister: Das Ehepaar Domnick und der führende Künstler der deutschen Abstraktion lernten sich kennen. Der unmittelbare Austausch gab der Sammlung des Arztehepaares wichtige Anregung. Auch beim Sammeln von Kunstwerken arbeiteten die Domnicks zusammen und organisierten Ausstellungen und sogenannte Sonntagsgespräche in ihren Praxisräumen. Als Ottomar Domnick mit seinen Filmen selbst künstlerisch aktiv wurde, unterstützte ihn seine Frau dabei: Sie arbeitete als Darstellerin, filmte oder war für den Schnitt zuständig.

 

EINE SKULPTUR ZUM GEDENKEN
Am 14. Juni 1989 verstarb Ottomar Domnick, zwei Jahre später seine Frau Greta. Beide wurden in der Ostsee bestattet – obwohl sie eine Bestattung in ihrem Skulpturengarten vorgesehen hatten. Unter Karl-Heinz Türks Plastik „Paar“ befinden sich die leeren Urnen des Stifterpaares. Der Eisenguß von 1980 zeigt zwei kubische Figuren, eine sitzende und eine stehende, eng miteinander verschränkt. Die Plastik widmete das Land Baden-Württemberg den „Stiftern der Sammlung O. und G. Domnick“.

 

DIE SAMMLUNG
Ottomar und Greta Domnick waren Sammler abstrakter Kunst und Wegbereiter der Moderne in der unmittelbaren Nachkriegszeit. Für ihre große Sammlung ließen sie von dem berühmten Stuttgarter Architekten Paul Stohrer das eindrucksvolle Haus und seinen weitläufigen Garten auf einer Anhöhe bei Nürtingen errichten. Heute präsentieren die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg das Ensemble. In normalen Jahren erschließen zahlreiche Veranstaltungen diesen außergewöhnlichen Ort der Kunst des 20. Jahrhunderts inmitten eines Landschaftsschutzgebietes.

 

Service und Information

ÖFFNUNGSZEITEN

Sa, So und Feiertag 14.00 bis 17.00 Uhr

 

Ausstellung - Vorankündigung

Fahren mit Leidenschaft. 70 Jahre Porsche 356 und die Domnicks als begeisterte Fahrer

Samstag, 20. Juni, bis Donnerstag, 31. Dezember 2020

 

INFORMATIONEN

Sammlung Domnick

Oberensinger Höhe 4

72622 Nürtingen

+49(0)70 22.5 14 14

stiftung@domnick.de

Download und Bilder