KLOSTERFEST Klangsteine – eine Begegnung mit dem ewigen Gedächtnis der Erde

Symbol für Konzerte und Theateraufführungen
Kloster Alpirsbach
Konzert & Theater
Termin: Samstag, 04.07.2020, 20:30
Dauer: 2,5 Stunden

Stein ist lebendige Materie. Sie ist eine Musik der Erde und wird oft als Musik voller Geheimnisse bezeichnet. Wenn Prof. Feßmann seine speziell gefrästen Steine mit den Händen in Schwingung versetzt, verlieren sie alle Starrheit und pulsieren im Raum. In der Klosternacht erklingen die Klangsteine im Zusammenspiel von Kirchenraum, Instrumenten, Stimmen und Licht. Das Ensemble Laetare verbindet die außergewöhnliche Klanglichkeit der Steine mit den alten Melodien der Gregorianik. Zusammen mit Hackbrett, Violoncello und Stimme werden ganz neue Klang- und Erfahrungsräume geöffnet. Das Projekt, das Konzept und die Aufgaben von Laetare (lat.: „Freue Dich“) ist das Erinnern. Es ist ein Wiederanknüpfen an altes Wissen, altes Können, an die uralten Klänge. 

Programm

Ensemble Lätare: Andrea Fessmann (Gesang), Klaus Fessmann und Winfried Leibold (Klangsteine), Lisa Schöttl (Hackbrett), Eugen Bazijan (Violoncello), Alpirsbacher Kantorei, Carmen Jauch (Orgel)
Lichtgestaltung und Lichttechnik: Matthias Zizelmann
Orgelverfahrung
in der Pause: Bewirtung im Kreuzgang
Konzeption: Carmen Jauch und Prof. Klaus Fessmann

Service

Adresse

Kloster Alpirsbach
Klosterplatz 1
72275 Alpirsbach

Information und Anmeldung

Infozentrum / Klosterkasse
Telefon +49(0)74 44.5 10 61
Telefax +49(0)74 44.9 17 02 97
info@kloster-alpirsbach.de

Dauer

2,5 Stunden

Hinweis

Weitere Informationen unter Musik im Kloster und unter Kirchengemeinde Alpirsbach

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.