Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zum Themenjahr 2022

Lust im Wandel der Zeit

Synodalbericht, den Kirchenkonvent betreffend, 1644

Zwischen Ideal und Wirklichkeit

Moral, Ethos oder Sitte geben vor, welches Handeln in bestimmten Situationen erwartet oder für richtig gehalten wird. Von Gemeinschaft zu Gemeinschaft können Werte, Normen und Tugenden sehr unterschiedlich sein.

Körperpflege im Alten Rom, Mosaik, im: Museé national de Carthage, Byrsa, Tunesien

GEBADET UND GESALBT

In den römischen Thermen pflegten Frauen und Männer ihr Erscheinungsbild. Schön zu sein, erforderte einigen Aufwand.

Miniatur „Initium creaturae dei“, Ausschnitt, Liber scivias, Zwiefalten und Salem, Ende des 12. Jahrhunderts und um 1220

Über Untreue und Unzucht

Hildegard von Bingen schrieb nicht nur über Heilpflanzen und ihre Wirkung, sondern auch über den richtigen Umgang mit Sexualität aus christlicher Sicht.

Plan der Stadt Christianopolis, Stich aus Reipublicae Christianopolitanae descriptio, 1619

Ein gottgefälliges Leben

Wie liebt und lebt ein wahrer Christ? In seiner Schrift „Christianopolis“ von 1619 gibt der Theologe Johann Valentin Andreae darauf eine Antwort.


Lustschlösser – Maisons de plaisance

Was auf Deutsch Lustschloss heißt, bedeutet im Französischen Spaß und Vergnügen – ganz ohne jeden Nebensinn. Mit dem Begriff „Plaisance“ bezeichnete man Gebäude, in denen das Leben frei von den Verpflichtungen des Zeremoniells sein sollte.

Lustschloss Favorite

Ein barockes Lustschloss

Für Markgräfin Sibylla Augusta war Schloss Favorite Rastatt der Ort, an dem sie ohne Repräsentationspflichten ihren Leidenschaften nachgehen konnte.

Schloss Favorite Ludwigsburg, Aufnahme vom Schloss mit Favoritepark

Ein Jagdschloss in weitläufigem Park

Zu seinem neuen Residenzschloss benötigte Herzog Eberhard Ludwig für Jagden und Feste gleich noch einen weiteren Neubau: das Jagd- und Lustschloss Favorite.

Schloss Solitude

Ein Lustschloss par excellence

Als Rückzugsort mitten in einem seiner liebsten Jagdgebiete ließ sich der lebenslustige Herzog Carl Eugen ein „Maison de plaisance“ errichten.

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen, Badhaus im Schlossgarten

Intimes Lusthaus

Kurfürst Carl Theodor besaß ein kleines Gebäude, in dem er sich der Literatur, der Musik und privaten Gesprächen widmete.

Privater Lustpavillon

Das Teehäuschen, ein Pavillon unterhalb der Schlossterrasse, diente dem Fürsten für kleine Gesellschaften.

Schloss Weikersheim, Blick über den Schlossgraben auf das Schloss

EIN IDEALER BAROCKGARTEN VOLLER SCHÄTZE

Im Weikersheimer Schlossgarten ergänzen sich, typisch für einen Barockgarten, Regelmäßigkeit, Symmetrie und reiche Vielfalt.