Skip to main
Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.


604 Treffer

Altes Schloss Hohenbaden, Baden-Baden

Donnerstag, 9. Juli 2020 | Allgemeines

Vor 573 Jahren: Katharina von Österreich und Karl I. von Baden heiraten

Vor 573 Jahren, am 13. oder 15. Juli 1447, heirateten Katharina von Österreich und Markgraf Karl I. von Baden in Pforzheim. Die Braut brachte 30.000 Dukaten als Brautschatz mit in die Ehe. Katharina überlebte ihren Mann um 18 Jahre und erhielt das Alte Schloss Hohenbaden als Witwensitz. Aus ihrer Zeit in der Burg stammt die Sage vom Junker Burkhart Keller.

Detailansicht
Kloster Schussenried, Bad Schussenried

Donnerstag, 9. Juli 2020 | Allgemeines

13. Juli 1707: Jakob Emele, Klosterbaumeister von Schussenried, wird geboren

Am 13. Juli 1707, heute vor 313 Jahren, wurde Jakob Emele geboren. Als Barockbaumeister schuf er viele kirchliche und profane Bauten im süddeutschen Raum. Für das Kloster Schussenried begann er mit der Umsetzung des anspruchsvollen Neubaus.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Mittwoch, 8. Juli 2020 | Allgemeines

Der 11. Juli ist der Tag des Heiligen Benedikt, des Vaters der Klöster

Der Heilige Benedikt von Nursia ist der Vater aller abendländischen Klöster. Der 11. Juli ist sein Gedenktag. Der Orden, den er im 6. Jahrhundert ins Leben rief, besteht heute noch: die Benediktiner. Auf ihn geht das berühmte „Ora et labora“, „Bete und arbeite“ zurück, die Grundregel, die für fast alle klösterlichen Gemeinschaften gilt. In Südwestdeutschland zeugen heute noch eindrucksvolle Klöster vom Wirken des Ordens, den er gegründet hat: die weitläufigen Ruinen von Kloster Hirsau, das monumentale Kloster Alpirsbach im Schwarzwald und ebenso die großen barocken Klöster von Wiblingen oder Ochsenhausen in Oberschwaben.

Detailansicht
Schloss Solitude, Stuttgart

Dienstag, 7. Juli 2020 | Allgemeines

9. Juli 1770: Der pfälzische Kurfürst Carl Theodor besucht inkognito Schloss Solitude

Vor genau 250 Jahre, am 9. Juli 1770, war Kurfürst Carl Theodor von der Pfalz zu Besuch auf Schloss Solitude – inkognito. Das „Schloss in der Einsamkeit“ war das neue Prestigeobjekt des baulustigen Herzogs Carl Eugen von Württemberg. Es sollte kein zeremonieller Staatsbesuch werden, daher reiste der Kurfürst mit nur drei Begleitern und unter anderem Namen. Der Zeitpunkt schien perfekt: Herzog Carl Eugen war gerade mit seinem Hofstaat nach Teinach im Schwarzwald aufgebrochen. Doch genau an diesem Tag entschloss sich auch Carl Eugen dazu, auf der Solitude nach dem Rechten zu schauen. Der Herzog erfuhr, wer „inkognito“ sein Schloss besuchen wollte und machte sich einen Spaß daraus. So kam es, dass der Herzog den Kurfürsten zu einer Tasse Kaffee auf der Solitude einlud.

Detailansicht
Kloster Alpirsbach

Dienstag, 7. Juli 2020 | Allgemeines

9. Juli 1884: Jakob August Lorent, der das Kloster fotografierte, stirbt

Ein Pionier der Fotografie, der sich die Dokumentation der Denkmale des Mittelalters zur Aufgabe machte: Dank Jakob August Lorent existieren frühe Aufnahmen von Kloster Alpirsbach. Sie zeigen das Kloster, noch bevor es im 19. Jahrhundert restauriert, bereinigt und ergänzt wurde – ein Schatz sondergleichen. Genau vor 136 Jahren, am 9. Juli 1884, starb der Fotograf im Alter von 70 Jahren.

Detailansicht
Burg Rötteln, Lörrach-Haagen

Montag, 6. Juli 2020 | Allgemeines

9. Juli 1454: Herzog Philipp von Burgund besucht Burg Rötteln

Am 9. Juli 1454, heute vor 566 Jahren, besuchte einer der bedeutendsten Adligen Europas, Herzog Philipp von Burgund, die Burg Rötteln. Philipp stammte aus einem Seitenzweig des französischen Königshauses. Der Burgherr Röttelns, Rudolf IV. von Hachberg-Sausenberg, versorgte die Reisegesellschaft zuvorkommend.

Detailansicht
Kloster Lorch

Montag, 6. Juli 2020 | Allgemeines

Tipp des Klosterteams in Corona-Zeiten: Adresse mitbringen erleichtert den Eintritt

Die Hygiene- und Abstandsregeln der Corona-Verordnung stellen auch die Menschen, die die Kulturdenkmäler öffnen und präsentieren, immer wieder vor neue Aufgaben. Seit Juli müssen jetzt von allen Gästen in den Kulturdenkmälern die Kontaktdaten erfasst werden. An der Kasse bildet sich dann besonders an schönen Wochenendtagen schon einmal eine Schlange. Das Team von Kloster Lorch sucht nach Möglichkeiten, seinen Gästen solche Engpässe zu ersparen und schlägt vor: „Bringen Sie einfach Ihre Kontaktdaten mit“. Damit will das Team um Carola Fischer den Besuch komfortabler und einfacher machen. Jetzt im Sommer ist das Kloster, auf einem Bergrücken über dem Remstal gelegen, ein beliebter Ort für Ausflüge.

Detailansicht
Kloster Lorch

Montag, 6. Juli 2020 | Allgemeines

9. Juli 1884: Jakob August Lorent, der das Kloster fotografierte, stirbt

Ein Pionier der Fotografie, der sich die Dokumentation der Denkmale des Mittelalters zur Aufgabe machte: Dank Jakob August Lorent existieren frühe Aufnahmen von Kloster Lorch. Sie zeigen das Kloster, noch bevor es im 19. Jahrhundert restauriert und ergänzt wurde – ein Schatz sondergleichen. Genau vor 136 Jahren, am 9. Juli 1884, starb der Fotograf im Alter von 70 Jahren.

Detailansicht