Wiederholenden Inhalt überspringen
Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Mittwoch, 6. Mai 2020

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | Allgemeines

Persönlich präsentiert: Videos erklären Highlights der Schlösser und Gärten

Virtuell die Monumente erleben: Die Schließung der vergangenen Wochen war für die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg der Anlass, in zehn großen Monumenten des Landes virtuelle Rundgänge zu drehen. Geschäftsführer Michael Hörrmann präsentiert ganz persönlich, was für ihn das Wichtigste an den grandiosen Monumenten ist. Aktuell sind die virtuellen Rundgänge für den Schlossgarten Schwetzingen, das Residenzschloss Ludwigsburg, Kloster Maulbronn und die Grabkapelle auf dem Württemberg online. Jede Woche kommen weitere dazu. Zu finden sind die Rundgänge auf Facebook und Instagram (schloesser_bawu) und unter dem Hashtag #aufzeitreisegehen sowie im Internetportal www.schloesser-und-gaerten.de. Und auch wenn die großen Monumente jetzt nach und nach wieder ihre Tore öffnen können – die virtuelle Vorstellung der historischen Highlights des Landes bietet anregende Einführungen und macht Lust auf Besuche.

VIRTUELLES ANGEBOT WÄCHST ZUNEHMEND
Den Monumenten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg ging es in den vergangenen vier Wochen wie allen Kultureinrichtungen, Museen und touristischen Zielen: Wegen der Corona-Epidemie mussten die Tore geschlossen bleiben. Dabei traf die Schließung exakt die Zeit, die in normalen Jahren für viele Menschen traditionell den Beginn der Ausflugssaison markiert – etwa mit den Feiertagen an Osterm und am 1. Mai. „Diese Schließung der Monumente war für uns Anlass und Gelegenheit, unsere virtuellen Besuchsangebote auszubauen“, erklärt Frank Krawczyk, der Leiter des Bereichs Kommunikation bei den Staatlichen Schlössern und Gärten.

 

PERSÖNLICH PRÄSENTIERT VON MICHAEL HÖRRMANN

„Wir wollen damit unseren vielen Besucherinnen und Besucher einen aktuellen und ganz persönlich gefärbten Blick in die Klöster, Schlösser und Gartenanlagen des Landes bieten“, sagt Frank Krawczyk. „Dabei haben wir darauf geachtet, dass die Rundgänge so angelegt sind, dass sie über den Moment hinaus Bestand haben und unseren Gästen einen spannenden ersten Eindruck der Monumente vermitteln.“ Jede Woche geht ein neuer Rundgang online, zehn virtuelle Besuche werden es am Ende sein. Auf Instagram und Facebook geht es in gut drei Minuten an die wichtigsten Punkte im Monument. Hier sind die Rundgänge außerdem unter unter dem Hashtag #aufzeitreisegehen zu finden. Im Internetportal der Staatlichen Schlösser und Gärten www.schloesser-und-gaerten.de erfährt man mehr: Gute zehn Minuten lang präsentiert Michael Hörrmann Hintergründe, Zusammenhänge und spannende Geschichten.

 

ZEHN MONUMENTE SIND MIT DABEI

Inzwischen sind mit dem Schlossgarten Schwetzingen, dem Residenzschloss Ludwigsburg, dem Unesco-Denkmal Kloster Maulbronn und der Grabkapelle auf dem Württemberg die ersten vier beliebten Ausflugsziele auch online zu erleben. Sechs weitere kommen in den nächsten Wochen dazu und erweitern den an sich schon reichhaltigen Auftritt der Staatlichen Schlösser und Gärten in den Online-Medien. Als nächstes folgen Schloss Heidelberg, die Schlösser Bruchsal und Weikersheim, Kloster und Schloss Salem, das Residenzschloss Mergentheim und das Neue Schloss Meersburg.

Download und Bilder