Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Dienstag, 8. September 2020

Residenzschloss Mergentheim | Allgemeines Berwart-Treppe als Startmotiv des größten Fotowettbewerbs der Welt

Es ist der größte Fotowettbewerb der Welt: Seit 2011 ruft Wikipedia jährlich dazu auf, Monumente zu fotografieren. Das Startbild der Kampagne in diesem Jahr: die Berwart-Treppe aus dem Residenzschloss Mergentheim! Die Aufnahme, die auf der Startseite für den Wettbewerb erscheint, ist ein Pressefoto aus dem Fundus der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Bei dem Wettbewerb des großen Informationsportals werden Hunderttausende von Bildern hochgeladen – Fotografinnen und Fotografen aus der ganzen Welt nehmen teil.

SCHLÖSSER UND GÄRTEN UNTERSTÜTZEN DEN WETTBEWERB

„Wiki Loves Monuments“ – der Wettbewerb erstreckt sich über 40 Länder und läuft zwischen dem 1. und 30. September. Die Aufgabenstellung: Kultur- und Baudenkmale in Deutschland und der ganzen Welt zu fotografieren und in dem bekannten Wissensportal hochzuladen. „Durch deinen Beitrag teilst du dein kulturelles Erbe mit dem Rest der Welt über das Internet“ – so lautet der Aufruf auf der Wikipedia-Startseite (https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Wiki_Loves_Monuments_2020/Deutschland). Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg unterstützen den Wettbewerb, zusammen mit dem Verein Schlösser und Gärten Deutschland e.V., der deutschlandweit die Besuchermonumente und ihre Interessen vertritt. Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten, hat daher in diesem Jahr auch ein Grußwort zum Start von „Wiki Loves Monuments“ beigesteuert, gemeinsam mit dem zweiten Vereinsvorsitzenden Fürst Alexander zu Sayn-Wittgenstein.

 

DIE BERWART-TREPPE ALS FOTOMOTIV
Die „Berwart-Treppe“ von Schloss Mergentheim ist ein beliebtes Fotomotiv – und ein absolutes Meisterwerk der Renaissancekunst. Die Wendeltreppe entstand 1574 beim Ausbau der mittelalterlichen Wasserburg zur Residenz. Im nordwestlichen Treppenturm schuf Baumeister Blasius Berwart, zu dieser Zeit verantwortlich für die Ausgestaltung des Schlosses, die raffinierte Wendeltreppe mit offener Spindel. Sie ist ein Meisterwerk der deutschen Steinmetzkunst. Mehrere Steinmetze, darunter Berwarts Schwager Anton Jetzeller, fertigten die feinen Steinarbeiten an der Spindel und der Unterseite der Treppe. Besonders eindrucksvoll ist der Blick hinauf: Die offene Mitte erlaubt die Sicht bis ganz nach oben – bis zum goldenen Sonnensymbol. Auf der Unterseite des geschwungenen Treppenlaufs finden sich feine Ornamente, Ranken und Tiere, aber auch religiöse Symbole, wie ein Einhorn als Zeichen für die Reinheit Mariens, oder ein Reichsadler, der für den Reichsstand des Hochmeisters des Deutschen Ordens steht.

 

SCHLOSS UND GARTEN LOHNEN DEN BESUCH

Das Residenzschloss Mergentheim mit seinen historischen Räumen und den Sammlungen ist nach der coronabedingten Schließung seit Frühsommer wieder zugänglich. Auch die interaktive Ausstellung „Rom lebt“ ist wieder geöffnet. Großformatige Bilder mit erstaunlichen 3-D-Effekten laden zum Mitmachen in der Antike und zum Fotografieren ein. Ein genussreiches Ziel für viele Besucherinnen und Besucher ist der Schlosspark. Der weitläufige Landschaftsgarten bietet zu allen Jahreszeiten das Erlebnis der kunstvoll gestalteten Natur. Spazierwege führen unter den mächtigen alten Bäumen zu verwunschenen Gartenbauwerken, etwa dem orientalischen Schellenhäuschen.

 

Information
Residenzschloss Mergentheim

Geöffnet: Mi – So & Feiertag 10.30 bis 17.00 Uhr

Die Ausstellung „Rom lebt!“ ist geöffnet.

 

Die Ausstellungsräume zur Jungsteinzeit sind geschlossen.

Der Schlosspark ist frei zugänglich.

 

INFORMATIONEN

Residenzschloss Mergentheim

Deutschordensmuseum

Schloss 16

97980 Bad Mergentheim

Tel. +49(0)7931.52212

info@schloss-mergentheim.de

Download und Bilder