Bypass Repeated Content

Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über uns

Pressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.

587 Treffer
Kloster Schussenried, Bad Schussenried

Mittwoch, 2. Januar 2019 | Ausstellungen

AUSSTELLUNG ‚DIE GERAUBTEN MÄDCHEN‘ BIS 11. FEBRUAR

Kloster Schussenried ist ein Ausstellungsort mit immer wieder ganz besonderem Programm: Ab dem 10. Januar sind unter dem Titel „Die geraubten Mädchen. Boko Haram und der Terror im Herzen Afrikas“ ausdrucksstarke Fotografien von verschleppten nigerianischen Frauen und Mädchen zu sehen, denen die Flucht gelang. Die Bilder, die bis zum 11. Februar in den Ausstellungsräumen im ehemaligen Prämonstratenserkloster gezeigt werden, erzählen die leidvolle Geschichte der Frauen, basierend auf Material des ZEIT-Reporters Wolfgang Bauer und des Fotografen Andy Spyra.

Detailansicht
Kloster Maulbronn

Freitag, 28. Dezember 2018 | Allgemeines

PREISERHÖHUNG 2019

Drei Jahre lang blieben die Eintrittspreise im UNESCO-Welterbe Kloster Maulbronn unverändert, nun passen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sie an gestiegene Kosten an. Die Erhöhung zum 1. Januar ist moderat und beträgt für den Klostereintritt einen Anstieg um 50 Cent – von 7,50 auf 8 Euro. Der Preis für das Kombi-Ticket mit Standardführung bzw. Audioguide steigt von 10 auf 11 Euro. Das attraktive Führungsprogramm von Kloster Maulbronn wird im neuen Jahr weiterentwickelt: Publikumslieblinge und „Klassiker“ sind ebenso im Angebot wie ungewöhnliche Neuheiten. Höhepunkt des Jahres 2019 ist der „Tag der offenen Klosterpforte“ am 12. Mai, bei dem Kloster Maulbronn zum „Kloster des Jahres“ gekürt wird und sein 25-jähriges Jubiläum als UNESCO-Weltkulturerbe feiert.

Detailansicht
Kloster Lorch

Freitag, 28. Dezember 2018 | Allgemeines

PREISERHÖHUNG 2019

Zehn Jahre lang blieben die Eintrittspreise für Kloster Lorch unverändert, nun passen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sie an gestiegene Kosten an. Die Erhöhung zum 1. Januar ist moderat und bedeutet für den Klostereintritt für Erwachsene einen Anstieg um einen Euro von 4 auf 5 Euro; das Kombi-Ticket für Kloster Lorch und Burg Wäscherschloss kostet 7,50 Euro statt 6,50 Euro. Das attraktive Führungsprogramm von Kloster Lorch wird im neuen Jahr weiterentwickelt: Publikumslieblinge und „Klassiker“ sind ebenso im Angebot wie ungewöhnliche Neuheiten.

Detailansicht
Schloss Favorite Rastatt | Residenzschloss Rastatt

Donnerstag, 27. Dezember 2018 | Allgemeines

PREISERHÖHUNG 2019

Drei Jahre lang blieben die Eintrittspreise im Residenzschloss und Schloss Favorite Rastatt unverändert, nun passen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sie an gestiegene Kosten an. Die Erhöhung zum 1. Januar ist moderat und bedeutet für die Kombikarte im Residenzschloss (Beletage und Wehrgeschichtliches Museum) für Erwachsene einen Anstieg um 50 Cent von 7,50 auf 8 Euro; das Kombiticket inklusive Schloss Favorite kostet 14 statt 13 Euro. Der Preis für Eintritt und Führung in Schloss Favorite steigt von 8 auf 9 Euro. Das attraktive Führungsprogramm der beiden Schlösser wird im neuen Jahr weiterentwickelt: Publikumslieblinge und „Klassiker“ sind ebenso im Angebot wie ungewöhnliche Neuheiten.

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Freitag, 21. Dezember 2018 | Allgemeines

PREISANPASSUNG SCHLOSSTICKET

Seit 2010 gibt es das Schlossticket, das gemeinsame Ticket für Bergbahn und Eintritt ins Heidelberger Schloss. Neben der Verbesserung des Besucherservice standen vor allem ökologische Gründe bei der Einführung im Mittelpunkt: Möglichst viele der gut 1,1 Mio. jährlichen Gäste sollten auf öffentliche Verkehrsmittel umgelenkt werden. Inzwischen nutzen fast 50 Prozent der Besucherinnen und Besucher das Schlossticket – eine große Erfolgsgeschichte. Der Preis für das Schlossticket blieb drei Jahre unverändert – nun wird er erhöht: Erwachsene zahlen künftig 8 Euro, die ermäßigten Tickets bleiben unverändert bei 4 Euro. Ebenso konstant bleiben die Preise für die Standard- und Sonderführungen der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg.

Detailansicht
Residenzschloss Ludwigsburg

Freitag, 21. Dezember 2018 | Allgemeines

PREISANPASSUNG 2019

Sechs Jahre lang blieben die Eintrittspreise im Residenzschloss Ludwigsburg unverändert, nun passen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sie an gestiegene Kosten an. Die Erhöhung zum 1. Januar ist moderat und bedeutet etwa bei den klassischen Führungen einen Anstieg um einen Euro von 7 auf 8 für das reguläre Ticket. Nicht erhöht wird der Preis für das Schulklassenprogramm: Er beträgt wie bisher 3 bzw. 3,50 Euro pro Person. Das attraktive Führungsprogramm von Schloss Ludwigsburg wird im neuen Jahr weiterentwickelt: Publikumslieblinge und „Klassiker“ sind ebenso im Angebot wie ungewöhnliche Neuheiten.

Detailansicht
Residenzschloss Rastatt

Freitag, 21. Dezember 2018 | Ausstellungen

FÜHRUNGEN IN DER AUSSTELLUNG AM 30.12. UND 05.01.

100 Jahre nach dem Ende der Monarchie erinnert eine Sonderausstellung der Staatlichen Schlösser und Gärten und des Wehrgeschichtlichen Museums an die Zeit zwischen 1818 und 1918 in den Schlössern Rastatt und Favorite Rastatt. In zwei Führungen durch diese Ausstellung im Residenzschloss thematisiert Paul-Ludwig Schnorr von den Staatlichen Schlössern und Gärten ein besonderes Detail der Schau: Kostbare Geschenke für die Großherzogin Stéphanie von Baden. Für diese Führungen am 30. Dezember und am 5. Januar ist eine Anmeldung unter Tel. 062 21. 6 58 88 15 erforderlich.

Detailansicht
Hohenstaufen, Göppingen

Freitag, 21. Dezember 2018 | Allgemeines

FEUERWERKSVERBOT AN SILVESTER

Das Feuerwerk in der Region vom höchsten Punkt genießen – dafür lohnt sich der Weg auf den Hohenstaufen. Raketen und andere Feuerwerkskörper auf dem Bergplateau mit der Stauferburg abzufeuern ist allerdings verboten: Das besagt das Landeswaldgesetz – und die Vernunft. Denn die explosiven Freudenbezeugungen auf dem Berggipfel gefährden die anderen Menschen am Hohenstaufen und vor allem das Wild und den Wald. Darauf weisen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg jetzt hin.

Detailansicht