VON FÜRSTEN, FAHRENSLEUT UND FALSCHGELD

Symbol für Sonderführungskategorie „Wissen & Staunen“
Yburg, Baden-Baden
Sonderführung: Wissen & Staunen
Referent: Lydia Erforth oder Katja Herrmann
Termin: Donnerstag, 30.05.2019, 17:00
Dauer: Eine Sonderführung dauert in der Regel 1,5 Stunden.

800 Jahre Landesgeschichte und ein liederlicher Landesherr – die Mauerreste zeugen von badischer Geschichte und spannenden Geschichten. So provozierte um 1600 Markgraf Eduard Fortunat mit seinem verschwenderischen Lebenswandel die Baden-Durlacher Verwandtschaft zur Besetzung seiner Lande. Hier soll er Falschmünzerei betrieben haben. Zwei Alchemisten standen angeblich in seinen Diensten und versuchten, das Geheimnis des Goldmachens zu lüften. Am Ende der Führung wird den Herren ein naturtrübes Kellerbier im Tonkrug und den Damen ein Holdrio im Weinkelch serviert.

Service

Alle Termine dieser Veranstaltung

Donnerstag, 30. Mai 2019 | 17:00 Uhr (Christi Himmelfahrt)
Samstag, 20. Juli 2019 | 17:00 Uhr

Adresse

Yburg bei Baden-Baden
Burgruine 1
76534 Baden-Baden

Information und Anmeldung

Service Center Schloss Rastatt
Schlosshof 1
69117 Heidelberg
Telefon +49(0)62 21.65 888 15
Telefax +49(0)62 21.65 888 19
service@schloss-rastatt.com

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.