Europäischer Tag der Restaurierung In luftigen Höhen: Feichtmayrs Giebelstuckaturen

Symbol für Sonderführungskategorie „Wissen & Staunen“
Schloss Bruchsal
Sonderführung: Wissen & Staunen
Referent: Wilhelm Glaser
Termin: Sonntag, 11.10.2020, 14:30

Der Stuckateur Johann Michael Feichtmayr schuf mit ungewöhnlichen Materialkombinationen spätbarocke Meisterwerke in schwindelerregenden Höhen. Restaurator Wilhelm Glaser gibt Einblicke in das erstaunliche materialtechnische Wissen sowie in die große Experimentierfreudigkeit des Stuckateurs und berichtet über die Herausforderungen der Restaurierung.

Europaweit geben Restauratoren am zweiten Oktobersonntag Einblicke in ihre filigrane und anspruchsvolle Arbeit: Zum dritten Mal findet am 11. Oktober der „Europäische Tag der Restaurierung“ statt. Mit dabei sind auch die Restauratorinnen und Restauratoren der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, die interessante Einblicke in Ihre Arbeit und Projekte geben.

Service

Alle Termine dieser Veranstaltung

Sonntag, 11. Oktober 2020 | 13:00 Uhr
Sonntag, 11. Oktober 2020 | 14:30 Uhr

Adresse

Schloss Bruchsal
Schlossraum 4
76646 Bruchsal

Preis

Eintritt frei

Hinweis

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Die max. erlaubte Gruppengröße ist auf 10 Teilnehmer*innen pro Führung beschränkt.
  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der unten angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Der Besuch und daher auch die Führungsteilnahme ist nur mit Mund-und-Nasenschutz möglich (sowohl Besucher*innen als auch Führungspersonal)
  • Bei den längeren Erläuterungen nimmt die Führungsperson die Maske ab. Ihr Mindestabstand zur Gruppe beträgt dann 2 Meter.
  • Zu Beginn, Ende, bei im Gang durch die Räume und allen sonstigen Gelegenheiten behält die Führungsperson die Maske auf.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Meter, wenn möglich sogar 2  Meter kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl im Eingangsbereich als auch in den Sanitäranlagen vorhanden
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über die Änderungen erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal zu Beginn der Führungen.
  • Eine Voranmeldung unter +49(0)72 51.74 26 61 ist unbedingt erforderlich.

Weitere Informationen unter
Tag der Restaurierung

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung nachfolgender Vorgaben:

  • A-H-A-Regeln Einhaltung der AHA-Regeln
    - Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
    - Hygiene praktizieren - Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl im Eingangsbereich als auch in den Sanitäranlagen vorhanden.
    - Es gilt das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird bei öffentlichen Führungen auf 15 Personen beschränkt.
  • Aufgrund der begrenzten maximal zulässigen Teilnehmerzahl ist eine vorherige Anmeldung per Telefon (+49(0)62 21. 658 88 15) oder per E-Mail (service@schloss-bruchsal.de) erforderlich. Eine Terminbuchung ist über das Service-Center per Telefon oder E-Mail möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert. Die Kontaktnachverfolgung kann vor Ort über die Luca-App oder über das Kontaktformular (Download im Vorfeld möglich) erfolgen.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt durch das Führungspersonal.