SCHLOSSFESTSPIELE LUDWIGSBURG HÖLLENVISIONEN

Symbol für Konzerte und Theateraufführungen
Residenzschloss Ludwigsburg
Konzert & Theater
Termin: Mittwoch, 29.05.2019, 20:00

Mit Musik nach JOHANN SEBASTIAN BACH, WOLFGANG AMADEUS MOZART,
RICHARD WAGNER, ERIK SATIE, JAMES LAST
u. a.

Michael Köhlmeier Erzähler
Bertl Mütter Posaune
Leonhard Paul Posaune & Bassposaune

Die Helden der griechischen Mythologie zog es immer wieder in Richtung Hölle. So wurde Achilles von seiner Mutter in den Unterweltsfluss Styx getunkt, der ihn unverwundbar machte. Nicht ganz so glimpflich kam Sisyphos davon, dem als Strafe für diverse Vergehen eine nie endende Arbeit auferlegt wurde. Nun wälzt er bis in alle Ewigkeit einen Felsblock auf einen Berg, nur damit dieser kurz vor dem Gipfel wieder ins Tal rollt. Diesen und anderen Mythen vom Ort des Grauens widmen sich der Schriftsteller und Erzähler Michael Köhlmeier sowie die Posaunisten Bertl Mütter und Leonhard Paul in ihren »Höllenvisionen«. Dabei erwecken Werke von Bach über Satie bis hin zu James Last den antiken Sagenstoff im Schlosstheater eindrücklich zum Leben. Orpheus aus der Unterwelt lässt grüßen.

Service

Adresse

Residenzschloss Ludwigsburg
Schlossstraße 30
71634 Ludwigsburg

Information und Anmeldung

Besucherzentrum Residenzschloss Ludwigsburg
Telefon +49(0)71 41. 18 64 00
Telefax +49(0)71 41. 18 64 50
info@schloss-ludwigsburg.de

Kartenverkauf

Schlosskasse

Treffpunkt

Schlosskasse

Dauer

1,5 Stunden

Teilnehmerzahl

maximal 20 Personen

Preis

Erwachsene 11,00 €
Ermäßigte 5,50 €
Familien 27,50 €

Gruppen

Zusätzliche Termine für Gruppen können vereinbart werden.
Gruppen: pro Person 9,90 €

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt aktuell für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.