SWR Festspiele Gesprächskonzert – Beethovens Klaviere

Symbol für Konzerte und Theateraufführungen
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen
Konzert & Theater
Termin: Freitag, 23.10.2020, 19:30

„Ideale“ lautet das Motto der Schwetzinger SWR Festspiele 2020. In diesem Jahr feiern mit Beethoven, Hölderlin und Hegel gleich drei Geistesgrößen der deutschen Kulturgeschichte ihren 250. Geburtstag.

„Unser Projekt nimmt den historischen Stand der Klaviertechnik zum Ausgangspunkt für das Studium von Beethovens Kunstwerken", schreibt das Genter Orpheus Institute. „Wir hinterfragen die Annahme, dass Beethoven seinen Wiener Klavieren und der Wiener Art des Klavierspiels verpflichtet geblieben sei, und richten unsere Aufmerksamkeit auf die beiden ausländischen' Klaviere und ihre Wirkung auf den Pianisten-Komponisten, der sich in den Wiener Idealen geübt hatte … Unsere Hypothese ist, dass das Studium der Instrumente in Bezug auf Beethoven unser Verständnis seiner Rhetorik und seines Stils verfeinern und verändern wird." Tom Beghin arbeitet mit dem Orpheus Institute zusammen. Die vorletzte Klaviersonate interpretiert er auf dem Instrument der englischen Firma Broadwood, das Beethoven von 1817 bis zu seinem Tod spielte und durch ein Hörrohr verstärkte.

In Zusammenarbeit mit Orpheus Institute, Advanced Studies & Research in Music, Gent, Belgien

PROGRAMM:

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Klaviersonate Nr. 31 As-Dur op. 110

MITWIRKENDE:

Tom Beghin, Klavier

Service

Adresse

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen
Mozartsaal
68723 Schwetzingen

Kartenverkauf

Ausschließlich über den SWR Classic Service
Telefon +49(0)72 21. 3 00-1 00
swrclassicservice.de
swrclassicservice@swr.de
Per Post SWR Classic Service, Postfach 22 22, 76492 Baden-Baden

Preis

pro Person ab 26,00 €

Hinweis

weitere Informationen unter SWR Festspiele

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.