Festliches Weihnachtskonzert

Symbol für Konzerte und Theateraufführungen
Kloster Lorch
Konzert & Theater
Termin: Samstag, 28.12.2019, 18:00
Dauer: 2 h

Schon zur Tradition geworden ist das festliche Weihnachtskonzert im historischen Ambiente des Klosters Lorch. Auch dieses Jahr wird man wieder ein weihnachtliches und abwechslungsreiches Programm von großartigen Künstlern gespielt, zu hören bekommen.

Ein seltenes Instrument wie die Balalaika beherrschen nur wenige auf Weltniveau, zu ihnen gehört Alexander Burmistrov, der ebenfalls zu Gast sein wird. Der renommierte Konzertpianist Heiner Costabel und der Balalaikavirtuose aus Moskau werden mit einem Mix aus virtuosen Volksweisen und nicht minder emotionalen Balladen, z.B. der weltberühmte Melodie der leidenschaftlichen Lara „Laras Thema“ aus Dr. Schiwago, erwärmende Blicke in die Tiefen der menschlichen Seele tun. Zorana Memedovic, eine der interessantesten Geigerinnen der Szene, wird mit Werken von G.F. Händel, Elgar und Tschaikowsky das Programm umrahmen. Am Flügel begleitet der renommierte Konzertpianist Heiner Costabél, der mit seinen sensiblen Interpretationen das Konzertprogramm zu einem künstlerisch-musikalischen Erlebnis werden lässt.

Es lohnt sich, frühzeitig Karten zu reservieren.

Service

Adresse

Kloster Lorch
73547 Lorch

Information und Anmeldung

VVK:
Touristikbüro Lorch, Tel. 07172/928 497
Reservierung und Info: Tel. 07444-916 485 oder 0171/ 7723 813
und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen sowie auf www.reservix.de

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.