Kommen. Staunen. Geniessen.
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Erinnerungs-Kulturen in Deutschland

Symbol für Lesungen und Vorträge
Sammlung Domnick
Lesung & Vortrag
Termin: Freitag, 24.07.2020, 17:30

Die Sammlung Domnick spricht online mit dem französischen Philosophen Olivier Abel über die unterschiedlichen Erinnerungs-Kulturen in Deutschland und in Frankreich, als Grundlage für eine (neue) Verständigung in Europa. Die Dringlichkeit, das Erinnern gemeinsam zu gestalten und Wege dafür zu finden, die einen gemeinsamen Blick ermöglichen, tritt in den letzten Wochen in der Corona-Krise wieder aktuell vor Augen. Wie tief sind die deutsch-französischen Gemeinsamkeiten? Was hält Europa zusammen?

Olivier Abel stellt im Online Gespräch den Beitrag des Philosophen Paul Ricœurs zu Diskussion („Pour une juste mémoire“) und spricht mit Pfarrer Albrecht Knoch und Vera Romeu über die Bedeutung der Erinnerungs-Kulturen für Europa. Die Sprachbarriere wird dank des Einsatzes von Simultan-Dolmetscherin Ingrid Rieger überbrückt.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Evangelischen Akademie Bad Boll und Pfarrer Albrecht Knoch. Sie ist Teil der deutsch-französischen Reihe in der Sammlung Domnick und Vorgriff auf die geplante Veranstaltung im Juli 2021.  

Service

Information und Anmeldung

Besucherinfo Sammlung Domnick
Telefon +49(0)70 22. 5 14 14
stiftung@domnick.de

Hinweis

Anmeldung über die Internetseite der Akademie Bad Boll: https://www.ev-akademie-boll.de/tagung/200520.html 

Nach der Anmeldung erfolgt eine Weiterleitung auf den Youtube-Kanal. Dort ist es möglich Fragen zu stellen und Kommentare ab zu geben. 

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.