Einführung in die abstrakte Malerei der unmittelbaren Nachkriegszeit

Symbol für Sonderführungskategorie „Wissen & Staunen“
Sammlung Domnick
Sonderführung: Wissen & Staunen
Referent: Vera Romeu, Sammlung Domnick
Termin: Samstag, 24.03.2018, 14:00

Warum haben Greta und Ottomar Domnick abstrakte Bilder gesammelt? Wofür stand die abstrakte Malerei? Warum wurde sie so erfolgreich? Was bewegte die Nachkriegsgesellschaft?
Bei der Sonderführung werden drei Maler vorgestellt: Willi Baumeister, Fritz Winter und Hans Hartung. Die Nationalsozialisten haben deren Bilder als „entartet“ gebrandmarkt und aus den Museen entfernt. Sie haben ihnen die Lehraufträge entzogen, das Malen verboten und sie in die innere Emigration getrieben oder ins Exil gezwungen. Trotzdem haben diese Künstler im Verborgenen und unter schwierigsten Verhältnissen weiter gemalt, ohne zu wissen, ob ihre Bilder jemals gezeigt werden können. Nach dem Krieg gehörten Baumeister, Winter und Hartung zu den erfolgreichsten Künstlern der Abstraktion.

Service

Adresse

Sammlung Domnick
Oberensinger Höhe 4
72622 Nürtingen

Information und Anmeldung

Besucherinfo Sammlung Domnick
Telefon +49(0)70 22. 5 14 14
stiftung@domnick.de

Kartenverkauf

Kasse Sammlung Domnick

Treffpunkt

Kasse Sammlung Domnick

Dauer

1,5 Stunden

Teilnehmerzahl

maximal 10 Personen

Preis

Erwachsene 10,00 €
Ermäßigte 5,00 €
Familien 25,00 €

Gruppen

Zusätzliche Termine für Gruppen können telefonisch vereinbart werden.
Gruppen bis 20 Personen: pauschal 180,00 €, jede weitere Person 9,00 €
Gruppen ab 20 Personen: pro Person 9,00 €

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.