IRENE VON BYZANZ UND DIE STAUFER EINE DEUTSCHE KÖNIGIN AUS DEM OSTRÖMISCHEN REICH

Symbol für Sonderführungskategorie „Wissen & Staunen“
Kloster Lorch
Sonderführung: Wissen & Staunen
Referent: Lorcher Gästeführer
Termin: Sonntag, 12.09.2021, 11:00
Dauer: 1 Stunde

Byzanz als Hauptstadt des oströmischen Reiches galt zur Stauferzeit als glanzvoller, mächtiger Herrschersitz. Irene von Byzanz, Tochter des oströmischen Kaisers Isaak II. und durch Heirat deutsche Königin, nahm durch ihre Herkunft eine herausgehobene Stellung ein. Ihr Leben ist Ausdruck europäischer Verbindungen und Machtpolitik. Die Führung erzählt aus dem Leben von Irene und ihrem Schwiegervater Kaiser Friedrich Barbarossa.

Service

Adresse

Kloster Lorch
73547 Lorch

Information und Anmeldung

Besucherinfo Kloster Lorch
Telefon +49(0)71 72. 92 84 97
Telefax +49(0)71 72. 18 82 48
info@kloster-lorch.com

Kartenverkauf

Klostershop

Treffpunkt

Klostershop

Dauer

1 Stunde

Teilnehmerzahl

maximal 25 Teilnehmer

Preis

Pro Person 5,00 € zzgl. Eintritt

Gruppen

Zusätzliche Termine für Gruppen können telefonisch vereinbart werden.
Auch in anderen Sprachen buchbar.

Hinweis

Die Führung ist barrierefrei.

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.