Spargelanbau rund um Bruchsal Die Bruchsaler Fürstbischöfe und das weiße Gold

Symbol für Sonderführung „Jubiläum & Jahresmotto“
Schloss Bruchsal
Sonderführung: Jubiläen & Jahrestage
Referent: Karl Bollheimer, Stadtführer und Weinguide
Termin: Mittwoch, 06.06.2018, 10:30
Dauer: 1,5 Stunden

Vor fast 300 Jahren wurde der Spargelanbau in Bruchsal zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Bekannt ist, dass die Bruchsaler Fürstbischöfe Damian Hugo von Schönborn, Franz Christoph von Hutten, August von Stirum und Wilderich von Walderdorff Liebhaber des edlen Gemüses waren. Auch 1803 nach der Säkularisation empfing Markgräfin Amalie von Baden gekrönte Häupter aus ganz Europa wie etwaZar Alexander I. von Russland. Bei den üppigen Tafeln kredenzte sie natürlich auch Spargel. Auf einem Spargelhof kann hautnah miterlebt werden, wie Spargel heute gestochen, weiterverarbeitet und zubereitet wird. Früher wie heute ein besonderes Erlebnis.

Service

Alle Termine dieser Veranstaltung

Samstag, 5. Mai 2018 | 10:30 Uhr
Mittwoch, 6. Juni 2018 | 10:30 Uhr

Adresse

Schloss Bruchsal
Schlossraum 4
76646 Bruchsal

Information und Anmeldung

Anmeldung über das Service Center
Telefon +49(0)62 21. 6 58 88 15
Telefax +49(0)62 21. 6 58 88 19
service@schloss-bruchsal.de

Kartenverkauf

Schlosskasse

Treffpunkt

Schlosskasse

Dauer

1,5 bis 2 Stunden

Teilnehmerzahl

maximal 20 Personen

Preis

Erwachsene 12,00 €
Ermäßigte 6,00 €
Familien 30,00 €

Gruppen

Termine für Gruppen können telefonisch vereinbart werden.
Gruppen bis 20 Personen: pauschal 216,00 €, jede weitere Person 10,80 €
Gruppen ab 20 Personen: 10,80 € pro Person

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung nachfolgender Vorgaben:

  • Die max. erlaubte Gruppengröße ist auf 20 Teilnehmer*innen pro Führung beschränkt.
  • Der Besuch und daher auch die Führungsteilnahme ist nur mit Mund-und-Nasenschutz möglich (sowohl Besucher/innen als auch Führungspersonal)
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 m, wenn möglich sogar 2 m kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen
  • Die Führung wird mit Hilfe eines Personenführungsprogramms (Sender-Empfänger-Prinzip) durchgeführt, wodurch ein größerer Abstand gewährleistet werden kann. Die Sender und Empfänger werden nach jeder Nutzung desinfiziert.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl im Eingangsbereich als auch in den Sanitäranlagen vorhanden
  • Aufsichtskräfte werden die Einhaltung des Sicherheitsabstandes überwachen
  • um telefonische Voranmeldung unter 07251/74-2661 (Schlosskasse) wird gebeten
  • Alle Zwischentüren stehen zur besseren Durchlüftung offen. Türklinken müssen nicht betätigt werden.
  • Ausführliche Einweisung der Teilnehmer über die Änderungen im Eingangsbereich durch unser Führungspersonal zu Beginn der Führungen
  • Rundweg im Einbahnstraßensystem, Abstandswahrung durch Absperrbänder und Kundenstopper