Châteaux et jardins publics du Bade-Wurtemberg
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

mardi, 22. septembre 2020

Château de la Favorite de Ludwigsbourg | Expositions Das Schloss als Forum für Ausstellungen: „Wir sind offen für gute Projekte“

Aktuell ist im Schloss Favorite die Ausstellung „Memento mori“ mit Arbeiten baden-württembergischer Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker zu Gast. Die Ausstellungsräume im Sockelgeschoss der Favorite sind extra für solche Zwecke eingerichtet worden – und bieten seit der Wiedereröffnung in diesem Jahr einen stimmungsvollen Rahmen gerade auch für kleinformatige Projekte. Während „Memento mori“ läuft, planen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg die Ausstellungen in den neuen Räumen für die kommenden Jahre. Erklärte Absicht: Schloss Favorite soll auch als Forum für attraktive Projekte geöffnet werden. Die Schlossverwaltung Ludwigsburg lädt daher ausdrücklich dazu ein, sich mit Ausstellungsideen zu bewerben. Wie die Räume wirken und genutzt werden können, lässt sich gut bei der aktuellen Ausstellung des Bundes der Kunsthandwerker sehen: Noch bis 31. Oktober sind die Meisterwerke des zeitgenössischen Kunsthandwerks samstags, sonntags und an Feiertagen von 12 bis 17 Uhr zu besichtigen.

PERFEKTE AUSSTELLUNGSRÄUME IN BESONDEREM RAHMEN

Schloss Favorite ist seit der Sanierung und Restaurierung der perfekte Schauplatz für Kabinett-Ausstellungen: Mit der Wiedereröffnung im Frühjahr nach den mehrjährigen Arbeiten ist das Schloss mitten im beliebtesten Spaziergangsgebiet der Ludwigsburger zu einem außerordentlichen Ausstellungsort geworden. In den Erdgeschossräumen werden seit dieser Saison attraktive Themen präsentiert. Nach dem Start mit einem Teil der Hundertwasser-Schau sind derzeit die die ästhetischen Arbeiten des traditionsreichen Bundes der Kunsthandwerker zu sehen. Sie stehen in diesem Jahr unter dem Motto des Themenjahrs 2020 „Unendlich schön“.

 

THEMATISCHE OFFENHEIT FÜR NEUE PROJEKTE

Für die nächsten Jahre haben die Staatlichen Schlösser und Gärten in ihrer Saisonplanung noch ausgewählte Termine frei – und man zeigt sich ausdrücklich offen für Ideen von Kooperationspartnern, insbesondere aus der Region. „Wir begrüßen es, wenn die Favorite als Ausstellungsort ins gemeinsame Bewusstsein nicht nur der Ludwigsburgerinnen und Ludwigsburger rückt“, erklärt Sonja Menold, die stellvertretende Leiterin der Schlossverwaltung. „Wir können uns gut vorstellen, dass etwa ein Thema, das mit unserem nächsten Jahresmotto zu tun hat, ins Favorite-Schloss kommt“. 2021 steht bei den Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg das Thema der exotischen Welten über die Epochen und Kulturen hin auf dem Programm. „Vielleicht gibt es ja auch ein Ausstellungsprojekt, das zugleich einem karitativen Zweck gewidmet ist – auch das könnte seinen Platz in der Favorite finden“.

 

MEMENTO MORI NOCH BIS ZUM 31. OKTOBER

Noch bis zum 31. Oktober ist der Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg e. V. gemeinsam mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart mit aktuellem Kunsthandwerk zu Gast in den Ausstellungsräumen von Schloss Favorite. Der Titel „Memento mori“ knüpft dabei an das Motto des Themenjahres der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg „Unendlich schön – Monumente für die Ewigkeit“ an und spielt zugleich mit der zerbrechlichen Schönheit der ausgestellten Objekte. Zum ersten Mal bilden die neuen Räume im Sockelgeschoss von Schloss Favorite den eleganten und intimen Rahmen für die künstlerische Jahresschau. Geöffnet ist Schloss Favorite mit der Ausstellung der Meisterwerke des Kunsthandwerks samstags, sonntags und an Feiertagen von 12 bis 17 Uhr. Der Eintritt in die Ausstellungsräume ist frei.

 

 

SERVICE UND INFORMATIONEN

ÖFFNUNGSZEITEN SCHLOSS FAVORITE

Samstags, sonntags und feiertags von 12.00 bis 17.00 Uhr

Noch bis 31. Oktober 2020

Memento mori – Sei dir der Endlichkeit bewusst

Ausstellung des BdK Bund der Kunsthandwerker e.V. in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und der SSG in den Ausstellungsräumen im Erdgeschoss.

Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

 

Zur Ausstellung erscheint ein Flyer mit allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern, Kunstwerken.

 

FÜHRUNGEN UND IMPULSE

Sonntag, 27. September, 14.45 Uhr
„Schmuck als Resonanzkörper unserer individuellen Prozesse im Kontext von Vergänglichkeit“

Referentin: Sabine Flexer, M. F. A. Edelstein und Schmuck

 

Sonntag, 11. Oktober, 14.45 Uhr

„Ist alles Irdische eitel?“

Referentin: Heide Nonnenmacher, Keramikerin, Dozentin

 

Sonntag, 18. Oktober, 14.45 Uhr

„Die Ewigkeit trägt keinen Schmuck. Über unvergängliche Vergänglichkeit“.

Referent: Matthias Gronemeyer, Autor und Publizist

 

Samstag, 31. Oktober, 14.45 Uhr

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“

Referentin: Marianne Wurst, Textilgestalterin

 

ABENDVERANSTALTUNG

Sonntag, 4. Oktober, 17.00 Uhr

„Un...Sterblich!“

Poetisches, Lyrik und Chansons, Tiefsinniges und Überraschendes von und mit Antje Keil (Text und Gesang) und Johannes Weigle (Klavier, Musiksäge, Perkussion).

Karten sind zum Preis von 10,00 € pro Person erhältlich unter E-Mail bdk@handwerk-bw.de. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln der Corona-Verordnung des Landes.

 

EINTRITTSPREISE

Schloss-Beletage

Erwachsene 4,00 €, erm. 2,00 €, Familienticket 10,00 €, Gruppen 3,60 € p. P.

 

Die Beletage kann im Rahmen eines freien Rundgangs besucht werden. Um die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher zu schützen, sind maximal 6 Personen im EG und in der Beletage 10 Personen erlaubt. Dabei müssen die Abstandsregeln eingehalten werden und eine Mund-Nasen-Bedeckung muss getragen werden.

 

INFORMATIONEN

Schlossverwaltung Ludwigsburg

Schlossstr. 30

71634 Ludwigsburg

Telefon +49 (0) 71 41.18 64 00

info@schloss-ludwigsburg.de

Download et Photos