State Palaces and Gardens of Baden-Wuerttemberg
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Tuesday, 11 August 2020

Sepulchral Chapel on the Württemberg | Exhibitions 17. August 1818: Königin Katharina gründet die erste Mädchenschule

Heute vor genau 202 Jahren, am 17. August 1818, gründete Königin Katharina eine höhere Schule: Das heute noch bestehende Königin-Katharina-Stift sollte Mädchen eine gute Bildung ermöglichen. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg erinnern an diese tatkräftige Fürstin im Rahmen ihrer Aktion „Held oder Heldin 2020 gesucht“. Wer dabei an einen Menschen aus der eigenen Umgebung denkt, kann sich per Mail (heldenhaft2020@ssg.bwl.de) oder Post bei den Staatlichen Schlössern und Gärten melden – und der Held oder die Heldin des Jahres 2020 erhalten, solange der Vorrat reicht, eine von 2020 Schlosscards als Geschenk und Dankeschön.

KÖNIGIN KATHARINA ALS SCHULGRÜNDERIN

Katharina, die Tochter des russischen Zaren Pauls I. und Maria Feodorownas, kam 1816 durch ihre Heirat mit König Wilhelm I. nach Württemberg – und das junge Paar trat die Herrschaft an in einem Land, das unter einer bedrohlichen Hungerkatastrophe litt. Neben der akuten Nothilfe durch Getreidekäufe setzte das Königspaar auf nachhaltige Verbesserungen. Das Schulwesen und Bildungssystem standen dabei im Zentrum. Königin Katharina sorgte dafür, dass auch für Mädchen Bildung zugänglich wurde. Sie gründete am 17. August 1818 die erste höhere Schule für Mädchen, die „Erziehungs- und Unterrichtsanstalt für die Töchter der gebildeten Stände“, die heute noch besteht und nach ihrem Tod in Königin-Katharina-Stift umbenannt wurde.

 

VORBILD PETERSBURG

Noch aus Petersburg kannte sie das Smolny-Institut, in dem die Ausbildung von jungen Mädchen durch höhere Beamte übernommen wurde. Das Gleiche wünschte sich Königin Katharina für Württemberg und ging mit ihrer Gründung einen ersten Schritt in Richtung Chancengleichheit. Neben den Töchtern aus reichem Hause wurden auch immer einige Mädchen aus weniger finanzstarken Familien aufgenommen. Heute ist das Königin-Katharina-Stift ein staatliches Gymnasium mit 560 Schülerinnen und Schülern in der Stuttgarter Innenstadt.

 

LIEBESHEIRAT UND FRÜHER TOD

Die Verbindung von König Wilhelm I. und Katharina war wohl eine Liebesheirat – ganz gegen die aristokratischen Gewohnheiten der Zeit. Katharina Pavlovna, eine gebildete und aktive Frau, kam in ein Land, das schwer Not litt: Mitteleuropa erlebte Wetterkatastrophen mit verheerenden Missernten, verbunden mit den Folgen der napoleonischen Kriege. Die Königin engagierte sich schnell auf vielen Gebieten. Vieles von dem, was sie damals unterstützte, besteht bis heute, etwa das Sparkassenwesen, das auch für arme Württemberger die finanzielle Vorsorge möglich machen sollte. Als Königin Katharina überraschend starb – nach nur drei Jahren in Württemberg und im jugendlichen Alter von 30 Jahren – war die Trauer in Württemberg groß. König Wilhelm ließ für den Bau ihres Mausoleums die Stammburg der Familie abreißen, die Burg auf dem Württemberg. Hofbaumeister Salucci errichtete auf dem Gipfel des exponierten Hügelzugs über dem Neckar die bekannte Grabkapelle.

 

HELD ODER HELDIN 2020 GESUCHT

Mit der Aktion „Held oder Heldin 2020 gesucht“ knüpfen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg an die Biografien von vier historischen Personen der Landesgeschichte an, die in schwierigen Situationen ihr Leben und ihre Aufgaben meistern mussten. Neben Königin Katharina sind die drei weiteren historischen Helden Liselotte von der Pfalz, Kurfürst Carl Theodor von der Pfalz und der württembergische König Wilhelm I. Die Staatlichen Schlösser und Gärten fragen in ihrer Aktion: Wer ist für Sie heute eine Heldin oder ein Held? Wer hat sich in Corona-Zeiten heldenhaft verhalten? Wer einer persönlichen Heldin oder einem Helden ein Dankeschön widmen will und eine Freude machen möchte, kann sich per Mail unter heldenhaft2020@ssg.bwl.de oder per Post bei den Staatlichen Schlössern und Gärten melden. Die ausgewählte Person erhält dann als Geschenk eine Schlosscard. Das Gutscheinheft öffnet die Tore von 26 Schlössern, Klöstern und Gärten und gilt ab dem ersten Besuch ein Jahr lang. Die gesamte Aktion ist interaktiv und partizipativ angelegt: Alle sind eingeladen, von den Heldinnen und Helden zu erzählen, die sie beschenken wollen – und sie damit in die neue „Heldengalerie 2020“ bei Facebook oder Instagram unter #heldenhaft2020 aufnehmen zu lassen.

 

 

Service und Information
FÜHRUNGEN Grabkapelle auf dem Württemberg

 

Standardführung, immer samstags 16.00 Uhr

PREISE

Erwachsene 9,00 €

Ermäßigte 4,50 €

Familien 22,50 €

 

 

Familienführung, immer sonntags und an Feiertagen 16.00 Uhr

PREISE

Erwachsene 9,00 €

Ermäßigte 4,50 €

Familien 22,50 €

 

HINWEIS

Eine telefonische Voranmeldung ist erforderlich, dabei müssen Adresse und Telefonnummer oder E-Mail-Adresse angegeben werden.

 

Bitte beachten Sie:

Aufgrund der derzeitigen geltenden Auflagen der gültigen Corona-Verordnungen des Landes gilt in der Grabkapelle auf dem Württemberg eine strikte Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen für Gäste ab 6 Jahren.

 

Die Besucher werden gebeten den gewünschten Abstand von 1,5 Metern zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und anderen Gästen einzuhalten.

 

INFORMATIONEN UND ANMELDUNG

Grabkapelle auf dem Württemberg

Württembergstraße 340
70327 Stuttgart
Telefon +49(0)7 11.33 71 49
info@grabkapelle-rotenberg.de

www.grabkapelle-rotenberg.de

 

 

Heldenaktion

Held oder Heldin 2020 gesucht

 

Alle Informationen unter:

www.schloesser-und-gaerten.de/besuchsinformation/veranstaltungen/held-oder-heldin-2020-gesucht

Download and images