Bypass Repeated Content

Châteaux et jardins publics du Bade-Wurtemberg

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

vendredi, 9. août 2019

Jardin botanique de Karlsruhe | Expositions

Natur und Kunst: Sommerausstellung im Kalthaus des Botanischen Gartens

Junge künstlerische Positionen in einem der Glashäuser des Botanischen Gartens Karlsruhe: Im Rahmen einer Kooperation der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe sind in einer zweiten Sommerausstellung Werke von Maximilian Bernhard und Jørgen May in der ungewöhnlichen Umgebung des Kalthauses zu sehen. Die Präsentation mit dem Titel „Freundschaftsanfrage“ ist bis zum 6. Oktober zugänglich.

ZEITGENÖSSISCHE KUNST IM HISTORISCHEN RAHMEN

Dass moderne Kunst und historische Gebäude sich gut ergänzen, ist in den Schlössern und Klöstern des Landes immer wieder zu erleben: Regelmäßig bieten die historischen Mauern den Rahmen für Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. „Nach der erfolgreichen Premiere der Kunstpräsentation im vergangenen Jahr suchen wir auch in diesem Sommer wieder den Dialog von Gegenwartskunst und Geschichte hier im historischen Schauhaus des Botanischen Gartens“, erklärt Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Zeitgenössische Kunst in der historischen Umgebung eines traditionsreichen Gartens, eines Klosters oder Schlosses – die spannungsreiche Kombination zieht sich durch das Programm: 2016 etwa gastierte die eindrucksvolle Installation „Silverio Rabbit“ von Natalja Ribovic, die monumentale Figur eines spiegelnden Hasen, im Ahnensaal von Schloss Rastatt und in weiteren Schlössern. In Schloss Ludwigsburg oder Kloster Schussenried bieten die barocken Ausstellungsräume regelmäßig den Rahmen für zeitgenössische Kunst.

 

AUSTELLUNGSORT KARLSRUHE
Der Ausstellungsort in Karlsruhe ist außergewöhnlich: Das Kalthaus, einer der historischen Glasbauten des Botanischen Gartens, bietet im Sommer freie Flächen. Denn hier überwintern die zahlreichen exotischen Kübelpflanzen, die während der warmen Monate im Freien die Akzente setzen. Ein weiteres Mal wird jetzt nach der im vergangenen Frühjahr abgeschlossenen Sanierung der Gewächshäuser des 19. Jahrhunderts der eindrucksvolle Raum genutzt: Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und die Kunstakademie haben sich dafür zu einer Kooperation zusammengefunden. Zu sehen ist ab sofort eine Skulptur, die sich mit der besonderen Situation des Raumes und der Gewächshäuser auseinandersetzt. Die beiden Künstler, Maximilian Bernhard und Jørgen May, studieren aktuell an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Harald Klingelhöller und Prof. Stephan Balkenhol, Fachbereich Bildhauerei.

 

DAS KUNSTWERK

In ihrem ersten gemeinsamen Projekt schufen die Künstler Maximilian Bernhard und Jørgen May eine Skulptur, die sich an ihrem Ausstellungskontext orientiert: Sowohl das organische Wachstum der Pflanzen im Gewächshaus als auch die prägnante Stahlkonstruktion des Gebäudes diente als Inspirationsquelle. Im Entstehungsprozess des Kunstwerks verlangte das Bearbeiten der über 50 Kilogramm schweren und sechs Meter langen Stahlträger eine gute Kommunikation der Künstler untereinander sowie eine sich gegenseitig unterstützende und voneinander lernende Arbeitsweise – eine Freundschaftsanfrage in vielerlei Hinsicht. Die Elemente greifen ineinander, stützen sich, führen ihre Kurven und Achsen gegenseitig fort oder sorgen für einen Richtungswechsel. Jeder Blickwinkel zeigt neue Linienkonstellationen, die ineinander fließen und sich gegenseitig zu stützen scheinen. Und so steht die Skulptur an der Schwelle von Statik und Bewegung, zwischen Architektur und Natur, zwischen Wandel und Standfestigkeit und öffnet den Betrachtern Raum für eigene Assoziationen.

 

DER KÜNSTLER

Maximilian Bernhard, geboren 1990 in Kitzbühel, besuchte die Kunstfachschule für Bildhauerei in Eligenalp und schloss eine Tischlerlehre an. Nach einem zweijährigen Aufenthalt als Tischler und Bildhauer in Queensland, Australien studiert er seit 2015 an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Harald Kingelhöller. Maximilian Bernhard wurde 2017 als Artist in Residence Paliano, Italien, und 2018 als Preisträger der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe ausgezeichnet. Sein Werk präsentiert er in Ausstellungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Australien.

Jørgen May, geboren 1990 in Dachau, absolvierte eine Schreiner- und Holzbildhauerlehre im Berchtesgadener Land. Seit 2017 studiert er an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Stephan Balkenhol. Seit 2016 ist Jørgen May auf zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und der Schweiz präsent.

 

Service und Information

Sommerausstellung der Staatlichen Akademie der im Botanischen Garten Karlsruhe

 

„Freundschaftsanfrage“. Präsentation von Maximilian Bernhard und Jørgen May

Vom 10. August bis 6. Oktober 2019

 

Öffnungszeiten Schauhäuser

Di – Fr 10.00 – 16.45 Uhr

Sa, So und Feiertage 10.00 – 17.45 Uhr

 

EINTRITT SCHAUHÄUSER

Erwachsene 3,00 €

Ermäßigte 1,50 €

Familien 7,50 €

 

KONTAKT

Botanischer Garten Karlsruhe. Schauhäuser

Hans-Thoma-Straße 6

76131 Karlsruhe

Telefon: +49(0)7 21.9 26 30 08

E-Mail: info@botanischer-garten-karlsruhe.de

Download et Photos

Crédit photo

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Charactéristiques techniques

JPG, 768x938 Pxl, 1 dpi, 0.17 Mo