Bypass Repeated Content

Châteaux et jardins publics du Bade-Wurtemberg

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

jeudi, 30. mai 2019

Nouveau château de Tettnang | Autres manifestations

Zwölf Herren im Porträt. Nächster Termin der Vortragsreihe am 4. Juni im Schloss

Eine Entdeckung im Neuen Schloss Tettnang: Zwölf Porträts in den Zimmern der Gräfin Montfort haben sich als unerkannte historische Schätze entpuppt. Die markanten Offiziersbildnisse haben allerdings nur indirekt mit der einstigen Bewohnerin zu tun. Welche Rarität diese Gemäldeserie darstellt, zeigt Dr. Jürgen Luh von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und Direktor des Research Centers Sanssouci in seinem Vortrag am 4. Juni. „Residenz – Behörde – Museum“: Unter diesem Titel steht die aktuelle Vortragsreihe der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg im Neuen Schloss Tettnang. Neun Vorträge lenken von April bis Oktober 2019 die Aufmerksamkeit auf die Geschichte und Bedeutung von Schloss Tettnang vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation mit der Gesellschaft Oberschwaben.

NEUN VORTRÄGE VON APRIL BIS OKTOBER

Schloss Tettnang im Fokus der Wissenschaft: Die Forschungen der letzten Jahre haben neue Erkenntnisse zur einstigen Residenz der Grafen von Montfort erbracht. Erträge dieser aktuellen wissenschaftlichen Arbeit verleihen dem Schloss eine neue Bedeutung und korrigieren teilweise sogar historische Irrtümer. Viele der Erkenntnisse aus der Forschung werden im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Von April bis Oktober entwickelt sich so ein vielfarbiges Bild der Geschichte der eindrucksvollen barocken Residenz, vom Blick auf die Familie der Territorialherren über Fragen der Baugeschichte und der Ausstattung des Schlosses bis zur Nutzung nach dem Ende der Zeit der Montforts.

 

DIE OFFIZIERSBILDER, EINE BISHER UNERKANNTE KOSTBARKEIT 

Zwölf Offiziersbilder hängen in den Räumen der Gräfin von Montfort. Die streng blickenden Männer auf den Porträts haben allerdings nicht unmittelbar mit der Gräfin zu tun. Die Militärs gehörten zur Truppe, die der Montforter Grafen Anton II. um 1680 befehligte. Er lebte nicht in Tettnang, sondern verdiente seinen Lebensunterhalt im Dienst der Kurfürsten von Bayern. Dass ein Regimentsinhaber die Offiziere porträtieren ließ, ist eine historische Seltenheit. Und es ist eine absolute Rarität, dass sich eine solche Serie wie in Tettnang fast vollständig erhalten hat! Neue Recherchen öffnen nun ein Fenster in eine dramatische Zeit: die Epoche der Türkenkriege. Der Referent, Dr. Jürgen Luh, Mitarbeiter der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und Direktor des Research Centers Sanssouci ist ausgewiesener Kenner der Militärgeschichte des 17. und 18. Jahrhunderts. Aus seiner reichen Tätigkeit als Kurator und Autor seien nur die Ausstellung "FRIEDERISIKO" und die Biographie "Der Große. Friedrich II. von Preußen“ erwähnt.

 

NEUES WISSEN ÜBER DAS „SCHLOSS DES JAHRES" 2018
Die Staatlichen Schlösser und Gärten krönen mit der Vortragsreihe die vielfältigen Arbeiten am Neuen Schloss Tettnang in den letzten Jahren, die 2018 zu einem ersten Abschluss gekommen sind. Insgesamt neun Vorträge stehen auf dem Programm der Reihe, die die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg in Kooperation mit der Gesellschaft Oberschwaben durchführen. Die Veranstaltungen finden immer um 19.30 Uhr statt; der Eintritt ist frei. Eine Übersicht über Termine und Themen bietet das Internetportal der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg unter www.schloss-tettnang.de.

 

SERVICE UND INFORMATION

Vortragsreihe im Neuen Schloss Tettnang

 

4. Juni 2019, 19.30 Uhr

Die Offiziersbilder

Eine bisher unerkannte Kostbarkeit in Schloss Tettnang

Referent: Dr. Jürgen Luh, Potsdam, Direktor Research Center Sanssouci

 

WEITERE TERMINE

 

9. Juli 2019, 19.30 Uhr

Die Botschaft der Bilder

Korridore, Bacchussaal und Vagantenkabinett in Schloss Tettnang als Demonstration von Bildung und Herkunft

Referentin: Dr. Helga Müller-Schnepper, Immenstaad

 

17. September 2019, 19.30 Uhr

Das Festmahl der Götter im Tafelzimmer. Ein spätbarockes Deckengemälde von Franz Martin Kuen

Referent: Dr. Gerald Jasbar, Ulm

 

24. September 2019, 19.30 Uhr

Tettnang bleibt für das Haus Österreich eine sehr vorteilhaftige Aquisition

Referent: Dr. Elmar Kuhn, Meersburg

 

8. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Eleganz aus Sand, Kalk und Gips - Die Stuckausstattung des Neuen Schlosses

Referent: Dr. Ulrich Knapp, Leonberg

 

15. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Beamtenwohnungen und Kanzleiräume oder die Speisekammer auf der Kirchenempore

Referent: Peter Moser, Ravensburg, Baudirektor Vermögen und Bau

 

22. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Und sie leben weiter. Zum Titel derer von Montfort unter Jerome Napoleon

Referent: Dominik Gügel, M.A. Direktor Napoleonmuseum Thurgau, Schloss und Park Arenenberg

 

Der Eintritt ist frei

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Vortragsreihe ist eine Kooperation der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mit der Gesellschaft Oberschwaben.

 

VERANSTALTUNGSORT

Neues Schloss Tettnang

Montfortplatz 1

88069 Tettnang

Download et Photos