Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wir berichten über uns

Pressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten der Staatlichen Schlössern und Gärten aus dem vergangenen Jahr.


435 Treffer
Kloster Schussenried, Bad Schussenried

Dienstag, 23. Mai 2017 | Sonstige Veranstaltungen

NAMENSTAG DES ORDENSGRÜNDERS AM 6.JUNI

Der heilige Norbert von Xanten genießt heute in Süddeutschland nur noch wenig Bekanntheit. Dabei hat er Bedeutendes geschaffen: Er war mit den Klöstern seiner Zeit so unzufrieden, dass er kurzerhand einen eigenen Orden gründete. Die Norbertiner oder Prämonstratenser wurden schnell zu einem der einflussreichsten Orden des 12. Jahrhunderts. Auch Kloster Schussenried gehörte von seiner Stiftung an zu dieser aufstrebenden Gemeinschaft. Der 6. Juni ist der Tag des heiligen Norbert – und seinem Bild kann man heute noch an verschiedenen Stellen in Schussenried begegnen.

Detailansicht
Schloss Heidelberg

Montag, 22. Mai 2017 | Führungen & Sonderführungen

SONDERFÜHRUNGSPREMIERE AM PFINGSTSONNTAG

Das Schloss als bedeutender Ort der Reformation: Es hat seinen Grund, dass 1563 hier der „Heidelberger Katechismus“ entstand. Bereits zwanzig Jahre zuvor hatte sich Kurfürst Ottheinrich dem Luthertum zugewandt – und sein Palast, gebaut in den Jahren 1556 bis 1559, lässt sich als antikatholisches Signal verstehen. Auch die anderen spektakulären Schlossbauten – Friedrichsbau und Englischer Bau – sowie der Hortus Palatinus entpuppen sich als Zeichen protestantischen Machtbewusstseins. Daran knüpft die neue Sonderführung „Eine feste Burg ist unser Schloss“ an, die am Pfingstsonntag, den 4. Juni startet – eine weitere Führungspremiere der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg im Rahmen des Themenjahrs 2017 „ÜBER KREUZ“.

Detailansicht
Schloss Solitude, Stuttgart

Montag, 22. Mai 2017 | Führungen & Sonderführungen

SONDERFÜHRUNG SCHILLER AUF DER CARLSSCHULE

Friedrich Schiller lebte als Carlsschüler auf der Solitude – aber glücklich war der freiheitsdurstige junge Mann dort nicht. Denn der württembergische Herzog Carl Eugen spielte mit Begeisterung den Schulmeister in seiner Vorzeigeschule und achtete sorgsam darauf, alle unabhängigen Ideen zu unterdrücken. Wie es dem jungen Fritz erging, berichtet bei einer Sonderführung am Sonntag, 28. Mai Susanne Pramberger. Sie tritt im Kostüm des 18. Jahrhunderts auf und spielt Schillers Schulfreund Wilhelm von Hoven.

Detailansicht