Bypass Repeated Content

Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Illustration: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, JUNG:Kommunikation GmbH
Was am 18. September geschah …

HÖCHSTE ANERKENNUNG

Am 18. September 1811 starb Jean-Baptiste Réveillon. Der Franzose war eine der leitenden Figuren des Papier- und Tapetendrucks in ganz Europa. Seine Waren fanden ihren Weg nicht nur in Schlösser und herrschaftliche Häuser, sondern auch an den Hof König Ludwigs XVI. von Frankreich.

Porträt Jean-Baptiste Réveillons; Foto: Alchetron, Urheber unbekannt

Eine zentrale Persönlichkeit der Tapetenkunst: Jean-Baptiste Réveillon.

TAPETEN ALS GESCHÄFTSIDEE

Jean-Baptiste Réveillon, 1725 in Paris geboren, war Herrenausstatter und Händler. 1753 begann er damit, Tapeten aus England nach Frankreich zu importieren – ein einträgliches Geschäft. Die neuartige Wanddekoration gewann rasch an Popularität. Hiervon bestärkt gründete er eine Papiertapetenmanufaktur. Schon nach kurzer Zeit beschäftigte er rund 300 Mitarbeiter; für seine Musterentwürfe warb er die besten dekorativen Künstler. Rasch wurde er zum Hoflieferanten des französischen Königs Ludwig XVI.

Heißluftballon der Gebrüder Montgolfiere, Claude-Louis Desrais, 1783; Foto: Wikimedia Commons, Urheber unbekannt

Die Gebrüder Montgolfiere zierten ihren Heißluftballon mit Tapeten Réveillons.

HOCH HINAUS

Die moderne Wanddekoration war deutlich günstiger als die herkömmlichen Dekorationsmöglichkeiten, die beispielsweise aus Seide bestanden. Die Kreationen Réveillons waren aber nicht nur in der Inneneinrichtung gefragt. Die Gebrüder Montgolfiere, Erfinder des Heißluftballons und damit Pioniere der französischen Luftfahrt, wurden von Réveillon unterstützt: mit Geld, Ratschlägen und kunstvollen Tapeten. 1783 wurden die Geschwister von König Ludwig XVI. zu einer Demonstration ihres Heißluftballons eingeladen. Papiertapeten zierten das Fluggerät.

Schloss Favorite Ludwigsburg, Papiertapete; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Vom Feinsten: Tapetenkunst in Schloss Favorite Ludwigsburg.

DIE TAPETE EROBERTE EUROPA

Von Frankreich aus verbreitete sich die Papiertapete rasch auf dem übrigen europäischen Festland. Links wie rechts des Rheins waren die dekorativen und praktischen Wandverkleidungen bei Adel und Bürgertum beliebt. Das Geschäft des Tapetenunternehmers Réveillon wurde allerdings durch die Französische Revolution gefährdet. Wütende Pariser stürmten sein Anwesen und verwüsteten es. Kurz darauf wanderte Réveillon – noch immer reich begütert – nach England aus. Seine französischen Fabriken vermietete er; diese produzierten weiterhin kunstvolle Tapeten.

Schloss Favorite Ludwigsburg, Luftansicht; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim Mende

Schloss Favorite Ludwigsburg hat noch mehr zu bieten als herrliche Tapeten.

Mehr erfahren

Persönlichkeiten
Kunstwerke & Räume

Bitte wählen Sie maximal 5 Schlagwörter aus.