Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Mittwoch, 20. Juni 2018

Barockschloss Mannheim | Führungen & Sonderführungen

MITTAGSFÜHRUNG AM 27. JUNI

Beim sechsten Termin der neuen Sonderführungsreihe am 27. Juni nimmt die Konservatorin der Staatlichen Schlösser und Gärten Dr. Uta Coburger die Besucherinnen und Besucher um 12.30 Uhr mit zu einem weiteren „Lieblingsstück“ im Barockschloss. Diesmal geht die Führung in das Treppenhaus: In dem prächtigen Entree der kurfürstlichen Residenz befinden sich aufwendige Stuckornamente. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist erforderlich.

„Lieblingsstücke“: Mittagsführung zum kunstvollen Stuck im Treppenhaus

Beim sechsten Termin der neuen Sonderführungsreihe am 27. Juni nimmt die Konservatorin der Staatlichen Schlösser und Gärten Dr. Uta Coburger die Besucherinnen und Besucher um 12.30 Uhr mit zu einem weiteren „Lieblingsstück“ im Barockschloss. Diesmal geht die Führung in das Treppenhaus: In dem prächtigen Entree der kurfürstlichen Residenz befinden sich aufwendige Stuckornamente. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist erforderlich.

KUNSTBETRACHTUNG IM BAROCKSCHLOSS
In der Führungsreihe „Lieblingsstücke“ steht immer am letzten Mittwoch des Monats ein anderes Kunstwerk im Fokus. Diesmal werden die Besucherinnen und Besucher eingeladen, ein weiteres Highlight der kurfürstlichen Residenz kennenzulernen: die Stuckreliefs im Treppenhaus – prachtvolle Kunst, die nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges rekonstruiert werden konnte.

EINDRUCKSVOLLE INSZENIERUNG
Das Treppenhaus spielte im höfischen Zeremoniell eine wichtige Rolle: In ihm wurden die Gäste des Kurfürsten empfangen – und eine prächtige Inszenierung der Architektur sollte sie beeindrucken! In Schloss Mannheim führt eine zweiläufige monumentale Treppe vom Eingangsbereich in das Vestibül, den lichtdurchfluteten Vorraum des Hauptgeschosses – begleitet von prachtvoller Fresken- und Stuckdekoration, die noch heute die Besucher staunen lässt. Die Stuckreliefs enthalten viele fantasievolle Details, die teils drastisch, teils amüsant sind. Sie sind Bestandteil des ikonografischen Programms, das Kurfürst Carl Philipp als mutigen Kriegsherrn in Diensten des Kaisers zeigt.

STUCK VOM FEINSTEN
Ornamente waren im 18. Jahrhundert selten reiner Schmuck, sondern transportierten eine Aussage. Das Stuckprogramm des Treppenhauses und Rittersaales des Mannheimer Schlosses schuf der kurpfälzische Hofbildhauer Paul Egell (1691-1752) um 1728-1730. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg rekonstruierte man verlorene Stuckteile anhand von Fotografien. Die feingliedrigen Stuckbilder von Paul Egell sind beeindruckend: Dargestellt sind die vier Elemente sowie der Morgen und der Abend. Über der Tür zum Balkon ist die Allegorie der Fama, des Ruhms, zu sehen. Sie hält eine Kartusche mit den Initialen C(arl) P(hilipp) in den Händen. Abgebildete Kriegstrophäen wie Trommel, Krummsäbel oder Turban verweisen auf die militärische Laufbahn des Kurfürsten. Für das westliche Treppenhaus mit dem Aeolus-Deckenfresko entwarf Egell Reliefs zu den Elementen Wasser und Wind. Den Meeresgott Neptun mit Dreizack und aus dicken Backen blasende Putten sieht man im Fries unterhalb des Freskos. Die Reliefs von „Morgen“ und „Abend“ liegen passend an der Ost- beziehungsweise Westwand und reihen die Thematik in einen überzeitlichen Kreislauf ein.

EINES DER GRÖSSTEN BAROCKSCHLÖSSER
Das eindrucksvolle Barockschloss Mannheim zählt mit seinem weiten Ehrenhof und einer Schaufassade von 440 Metern Länge zu den größten Schlössern Europas. Die Residenz ist ein Ort, an dem sich heute die Welt der Fürsten wieder erleben lässt – mit den vielen Stücken, die vom Leben am Hof erzählen, etwa das großherzoglich badische Hofsilber, das Diadem der Großherzogin Stephanie oder das Bibliothekskabinett der Kurfürstin, das den Zweiten Weltkrieg fast unbeschädigt überstanden hat. Im Erdgeschoss des Schlosses lädt die Dauerausstellung „Kunst und Kultur am Mannheimer Hof“ zu einer Reise durch verschiedene Epochen der Schlossgeschichte ein.

SERVICE

SONDERFÜHRUNG
Lieblingsstücke. Eine lebendige Kunstbetrachtung in der Mittagspause
Die Stuckreliefs im Treppenhaus

Referentin: Dr. Uta Coburger, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

TERMIN
Mittwoch, 27. April, 12.30 Uhr

DAUER
30 Minuten

EINTRITT
frei

HINWEIS
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

WEITERE TERMINE
25. Juli 2018| 12:30 Uhr
29. August 2018| 12:30 Uhr
26. September 2018| 12:30 Uhr
31. Oktober 2018| 12:30 Uhr
28. November 2018| 12:30 Uhr

INFORMATION UND ANMELDUNG
Service Center der Schlösser Mannheim, Heidelberg und Schwetzingen
Telefon +49 (0) 62 21 . 65 888 - 0
Telefax +49 (0) 62 21 . 65 888 -18
service@schloss-mannheim.com

Barockschloss Mannheim
Öffnungszeiten: Di – So und Feiertage 10.00 – 17.00 Uhr
Bismarckstraße, Schloss Mittelbau
68161 Mannheim
info@schloss-mannheim.de

Download und Bilder

Treppenhaus mit Fresken

Bildnachweis

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Technische Daten

JPG, 2600x3886 Pxl, 1 dpi, 1.09 MB