Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Samstag, 26. Mai 2018

Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Sonstige Veranstaltungen

TAGUNG „ZEITRÄUME“. 20. BIS 23. JUNI 2018

Weikersheim liegt dort, wo viele ihr Urlaubsziel suchen: Hohenlohe im nördlichen Baden-Württemberg, ländlich reizvoll, ist reich mit Schlössern, Klöstern und alten Städten gesegnet. Das Idyll birgt große Schätze – und Schloss Weikersheim mit seinem Schlossgarten ist eine besondere Kostbarkeit, noch dazu von herausragender Erhaltung und geradezu exemplarischer Bedeutung. Vom 20. bis 23. Juni stellen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg die einstige Residenz der Grafen von Hohenlohe-Weikersheim jetzt ins Zentrum einer wissenschaftlichen Tagung.

Kleinod von exemplarischer Bedeutung: Tagung in Schloss Weikersheim

 

Weikersheim liegt dort, wo viele ihr Urlaubsziel suchen: Hohenlohe im nördlichen Baden-Württemberg, ländlich reizvoll, ist reich mit Schlössern, Klöstern und alten Städten gesegnet. Das Idyll birgt große Schätze – und Schloss Weikersheim mit seinem Schlossgarten ist eine besondere Kostbarkeit, noch dazu von herausragender Erhaltung und geradezu exemplarischer Bedeutung. Vom 20. bis 23. Juni stellen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg die einstige Residenz der Grafen von Hohenlohe-Weikersheim jetzt ins Zentrum einer wissenschaftlichen Tagung.

 

LÄNDLICHES IDYLL IN PERFEKTER ERHALTUNG
„Die Entwicklung einer kleinfürstlichen Residenz vom Ende des 16. bis Mitte des 18. Jahrhunderts liegt mit einer Anschaulichkeit vor Augen, wie sie so ungetrübt kaum wiederzufinden ist“, schrieb der große Kunsthistoriker Georg Dehio schon vor fast 100 Jahren über Weikersheim. Heute liegt die einstige Grafenresidenz in einem der schönsten deutschen Urlaubsgebiete: Die ländliche Region Hohenlohe im nördlichen Baden-Württemberg bietet eine reizvolle, kleinteilige Landschaft mit Dörfern und malerischen Städtchen, eine Vorzeigeregion für ein romantisches Deutschland. Und tatsächlich: Die traditionsreiche „romantische Straße“ berührt die Region – und Rotenburg ob der Tauber, ihre berühmteste Station, ist nur ein paar Kilometer von Weikersheim entfernt.

 

VIELES IST SEIT JAHRHUNDERTEN ERHALTEN
Die Situation in Weikersheim ist von hypnotischer Kraft: Wenn man auf der Terrasse des Schlosses steht, erfasst der Blick den perfekt erhaltenen Schlossgarten mit einer reichen Ausstattung des 18. Jahrhunderts. Hinter der Orangerie, einem barocken Entwurf von grandioser Theatralik, erhebt sich ein sanfter Hügelrücken mit Hecken und Feldern. Die Landschaft sieht heute noch so aus wie wohl schon vor 250 Jahren, als der Garten konzipiert wurde. Die ländliche Idylle, bedingt durch die Lage abseits der großen Verkehrsströme, hat dafür gesorgt, dass sich Kostbarkeiten erhalten haben, die es anderswo so gar nicht mehr gibt. Schloss und Schlossgarten Weikersheim sind voll davon – und das ist noch nicht einmal allen Fachleuten bewusst.

 

TAGUNG WIDMET SICH EINER UNGEWÖHNLICHEN GESCHICHTE
Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, heute für die konservatorische Betreuung des Grafenschlosses zuständig, widmen dem Schloss, seiner Geschichte und Einbettung in die Region nun eine Tagung. Drei Tage lang präsentieren die Fachleute den aktuellen Stand der historischen und kunsthistorischen Forschung zur Entwicklung der gräflichen Residenz von Beginn an. In Weikersheim hatten die Grafen von Hohenlohe im Mittelalter ihren Stammsitz. Das erfolgreiche Geschlecht herrschte auf dem Höhepunkt seiner Macht über eine weite Region auf dem Gebiet der heutigen Bundesländer Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Die Familie teilte in jeder Generation den Besitz unter allen Söhnen auf. Die Folge: Überall errichteten die verschiedenen Linien ihre Residenzen. Daher rührt der üppige Reichtum der Region an eindrucksvollen historischen Bauwerken.

 

EIN KLEINOD VON EXEMPLARISCHER BEDEUTUNG
Schloss Weikersheim im Spiegel seiner Geschichte – bei der Tagung „ZeitRäume“ vom 20. bis 23. Juni werden historische Zeugnisse des Schlosses und seiner Bewohner aus allen Epochen beleuchtet. Als herrschaftlicher Sitz mit langer Geschichte und außergewöhnlicher Erhaltung gehört Schloss Weikersheim zu den bedeutendsten Monumenten in der südwestdeutschen Schlösserlandschaft. Umfangreich erhaltene Archivalien und bauliche ebenso wie künstlerische Quellen liefern viele und teilweise noch kaum gesichtete Informationen. Schloss Weikersheim gilt als ein herausragendes Beispiel für einen Herrschaftssitz, der über Jahrhunderte kontinuierlich mit dem Geschick einer Familie verknüpft war. Im Schloss befindet sich noch ein originaler Möbelbestand aus dem 18. Jahrhundert. Die Tagung führt neue Erkenntnisse der verschiedenen Forschungsdisziplinen zusammen. Und sie bietet die einmalige Gelegenheit, Schloss und Schlossgarten als Ganzes und auf dem aktuellen Stand der Forschung zu erleben.

 

SERVICE UND INFORMATION
Schloss Weikersheim im Spiegel seiner Geschichte
Tagung der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg in der Orangerie von Schloss Weikersheim

 

Mittwoch, 20. Juni bis Samstag, 23. Juni
VERANSTALTUNGSORT
Schloss und Schlossgarten Weikersheim
Marktplatz 11
97990 Weikersheim

 

PREIS
Mittwoch / Samstag 7,50 €, ermäßigt 5,00 €; Donnerstag und Abendkonzert 15,00 €, ermäßigt 7,50 €; Komplettpaket für alle drei Tage 30,00 €, ermäßigt 15,00 €

 

HINWEIS
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Voranmeldung ist unbedingt erforderlich.

 

INFORMATION & ANMELDUNG
Schloss und Schlossgarten Weikersheim
Marktplatz 11
97990 Weikersheim
Telefon +49(0)79 34.9 92 95-0
info@schloss-weikersheim.de

 

Dr. Wolfgang Wiese
Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg
Schloss Bruchsal
Telefon +49(0)72 51. 74 - 27 31
wolfgang.wiese@ssg.bwl.de

 

 

 

Download und Bilder

Pressemeldung (PDF) Weitere Informationen zum Thema

Schloss Weikersheim

Bildnachweis

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Niels Schubert

Technische Daten

JPG, 2835x1892 Pxl, 1 dpi, 0.74 MB