Bypass Repeated Content

Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Blick über Inzwischenland und Neckarbogen; Foto: Bundesgartenschau Heilbronn 2019
AUSSTELLUNG VOM 17. APRIL BIS 6. OKTOBER 2019

BUNDESGARTENSCHAU

Heilbronn lädt 2019 vom 17. April bis 6. Oktober zur Bundesgartenschau ein. Sie ist die erste BUGA, die eine traditionelle Gartenausstellung und eine moderne Stadtausstellung kombiniert. Auch die Staatlichen Schlösser und Gärten präsentieren in einem eigenen Schaugarten die Vielfalt der historischen Gärten Baden-Württembergs.

Tradition trifft auf Neuheiten

Unter dem Motto „Blühendes Leben“ öffnet nach 16 Jahren Planung die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn. Wasser, Seen, Gärten, Parks und Blumen faszinieren seit 70 Jahren die Besucher jeder Gartenschau europaweit. 2019 dürfen diese neben der traditionellen Gartenausstellung auch erstmalig auf eine zusätzliche Stadtausstellung gespannt sein. Dazu wurden auf dem Gelände Parks mit Seen, Flüssen und sogar bewohnbare Häuser geschaffen. Über 5.000 Veranstaltungen und abendliche Wassershows runden das umfangreiche Angebot ab.

Logo der Bundesgartenschau 2019

Auf 40 Hektar innenstadtnaher Fläche und am Neckar präsentieren sich ihnen in der Gartenausstellung außergewöhnliche Gärten, Highlights aus Kunst, Musik, Tanz und Sport und Wissensangebote zu Themen rund um Garten, Gesundheit, Stadt und Mobilität.

Schaugarten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Natalie Ott

Der Schaugarten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg.

Die Staatlichen Schlösser und Gärten auf der Bundesgartenschau

Die BUGA Heilbronn ist also beides: Lohnendes Ziel für Gartenliebhaber und für Besucher, die sich für Stadtentwicklung und Wohnen in urbanem Raum interessieren. Auch die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sind Teil dieses Events. In ihrem Schaugarten an der Wilhelmsschleuse können die Gäste in die Vergangenheit eintauchen. Dank aufwändig angelegter, historisch authentischer Bepflanzungen und originalgetreue Gartenkunst erleben sie hier die Vielfalt der Schloss- und Klostergärten der Staatlichen Schlösser und Gärten.

Schaugarten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Natalie Ott

Lauschiger Winkel im Schaugarten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg.

Schaugarten zeigt Elemente aus historischen Gärten

Gemeinsam mit helleckes landschaftsarchitektur wurde ein Konzept für den Schaugarten entwickelt, das besondere Gartenelemente aus der vielfältigen historischen Gartenlandschaft aufgreift. Die Gäste können unter Weiden zur Ruhe finden, prachtvolle monumentale Vasen bewundern, entlang von für Barockgärten typischen Rabatten wandern und exotische Orangeriepflanzen wie in den Schlossgärten Weikersheim oder Schwetzingen entdecken.

Kastanien im Schaugarten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Natalie Ott
Schaugarten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Natalie Ott
Artischoke; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Natalie Ott

Pflänzchen im Schaugarten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg.

Bundesgartenschau Heilbronn, Zwerg im Schaugarten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Eine der fünf Kopien der Weikersheimer Zwerge.

ZWERGE AUS DEM WEIKERSHEIMER SCHLOSSGARTEN

Die Höhepunkte des Schaugartens sind die exakten Kopien von fünf der berühmten 300 Jahre alten Zwergenskulpturen aus dem Weikersheimer Schlossgarten, die das Hofpersonal humorvoll porträtieren. Daneben wird das berühmte „Ende der Welt“ aus dem Schlossgarten Schwetzingen nachgebildet, das dem Gast eine paradiesische Illusion vor Augen führt, während bei Sommertemperaturen Wasserscherze für die nötige Abkühlung sorgen. All die Objekte stehen sinnbildhaft für künstlerischen Reichtum der Gärten im Land und werden über Schilder näher erklärt.

Schloss und Schlossgarten Weikersheim, Zwerge; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten, Lisa-Katharina Gagel
Schloss und Schlossgarten Weikersheim, Abguss eines Zwerges, Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Sandra Özkan

Die Bundesgartenschau hat einen späten Nachfahren der Barockzwerge aus Weikersheim zu ihrem Maskottchen gemacht hat. „Karl“, ist, als moderner Vertreter der Gattung, aus farbigem Kunststoff und grüßt seit einiger Zeit nun auch schon in Schloss Weikersheim die Gäste und weist dort vor der einstigen Residenz der Grafen von Hohenlohe-Weikersheim auf die Bundesgartenschau hin.

Service

Termin und Eintritt

Termin

17. April bis 6. Oktober 2019

Eintritt

Kinder bis zum 15. Geburtstag:
frei

Junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25:
Dauerkarte 60,00 €
Tageskarte 8,00 €

Erwachsene:
Dauerkarte 125,00 €
Tageskarte 23,00 €

Senioren ab dem 67. Geburtstag:
Dauerkarte 115,00 €
Tageskarte 21,00 €

Gruppen ab zwölf Personen und bei geschlossenem Ersteintritt:
Tageskarte pro Person 20,00 €

Ermäßigt gegen Vorlage eines gültigen Nachweises bei Handicap ab 50 %:
Dauerkarte 60,00 €
Tageskarte 8,00 €
Begleitpersonen haben freien Zutritt, wenn B im Ausweis vermerkt ist; Empfänger von ALG II sowie andere Grundsicherungen

Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten
Baden-Württemberg