Barockes Idyll und Grablege Götz von Berlichingens

Kloster Schöntal

Aktionstag für Kinder und Familien am 14. Oktober 2018

Erlebnistag im Kloster

Am 14. Oktober 2018 öffnen sich die Klosterpforten für alle Besucher ganz weit: Zahlreiche mittelalterliche und barocke Klöster der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sowie das Kloster Bronnbach bieten ein vielfältiges Programm zum Thema „KLOSTER – KIRCHE – KÜCHE“.

Zisterzienser beim Bau der Kirche, Stiftungstafel Kloster Maulbronn, 1450; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Zisterzienser beim Bau der Klosterkirche in Maulbronn.

Die authentische Welt der Klöster erleben

Mit einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm an Originalschauplätzen der Landesgeschichte verspricht der Erlebnistag im Kloster 2018 ein unvergessliches Ereignis für die ganze Familie zu werden. Spannende Sonderführungen für Kinder und Erwachsene machen das damalige Alltagsleben im Kloster lebendig. Bei Mitmachaktionen begeben sich große und kleine Besucher auf eine Zeitreise in die klösterliche Kräuterheilkunde und lernen unter anderem, wie die Mönche früher Kräutersalben herstellten. Kulinarische Gaumenfreuden runden das vielseitige Programm ab.

Ein Erlebnis für die ganze Familie

Der Erlebnistag im Kloster lädt alle ein, die faszinierende Welt der mittelalterlichen und barocken Klöster Baden-Württembergs unter dem Thema „KLOSTER – KIRCHE – KÜCHE“ zu entdecken: Was stand bei den Mönchen auf dem Speiseplan? Was waren ihre Ess- und Trinkgewohnheiten und welche Regeln mussten sie befolgen? Beim Erlebnistag im Kloster lernen die Besucher die Welt der Mönche und Klosterschüler kennen. Ob eine große Klosteranlage oder eine romantische Klosterruine, ob streng mittelalterliche Kammern oder barock jubilierende Festsäle – die Bandbreite an Eindrücken ist groß.

Das imposante Zisterzienserkloster Schöntal ist die besterhaltene Klosteranlage Nordwürttembergs.

Programm in Kloster Schöntal

Ein Klosterhof – zwei Kirchen

10.30 Uhr
Rundgang durch die evangelische Kilianskirche und die katholische Pfarrkirche St. Joseph – Kirchen, die unterschiedlicher nicht sein können, aber von einem Orden zeugen. Sie sind Zeugnisse verschiedener Epochen der Zisterzienser, denn die Klosteranlage hat immer wieder ihr Aussehen verändert.
Dauer: ca. 60 Minuten

Zeitreise in die klösterliche Kräuterheilkunde

14.00 Uhr
Im frühen Mittelalter brachten Mönche von überall her Ableger und Samen auch fremder Kulturen  in die Klostergärten. Gleichzeitig nutzen sie auch einheimische Pflanzen. Dank ihrer Sprachkenntnisse konnten sie die alten Aufzeichnungen lesen, überprüfen und schrieben auch neue Bücher mit ihrem Wissen. Auf einem Spaziergang durch die Gärten im und um das Kloster Schöntal wird überprüft, welche Pflanzen heute noch entdeckt werden können und welche Geschichten dahinter verborgen sind.
Dauer: ca. 90 Minuten

Gut gerührt ist halb gezaubert

16.00 Uhr
Den Mönchen über die Schulter geschaut: Besucher erhalten einen exklusiven Einblick und dürfen mit den Mönchen Infirmarius und Adept Kräuterwein und Kräutersalbe in den Klostermauern herstellen.
Dauer: ca. 60–90 Minuten

Gasthof zur Post

warme Küche: 12.00–14.00 Uhr und 17.30–21.00 Uhr
Seit über 150 Jahren und fünf Generationen befindet sich der Gasthof zur Post im Besitz der Familie Blattau. Das 1701 erbaute Gebäude diente den Mönchen ursprünglich als Klosterwaschhaus. Auf der Speisekarte steht unter anderem das beliebte „Klosterpfännle“.

Service

Termin

Sonntag, 14. Oktober 2018

Eintritt

Ein Klosterhof – zwei Kirchen
Die Leitung freut sich über eine Spende von je 3 €

Zeitreise in die klösterliche Kräuterheilkunde
pro Person 6 €

Gut gerührt ist halb gezaubert – den Mönchen über die Schulter geschaut
pro Person 4 €

Kontakt und Information

Kloster Schöntal
Rathaus
Klosterhof 1
74214 Schöntal
Telefon +49(0)79 43.9 10 00
Fax +49(0)79 43.14 20
info@schoental.de 

Weitere teilnehmende Klöster

Mittelalterliches Klosterleben im Schwarzwald

Verborgene Schatzkästchen im Nordosten

Sagenumwobenes Stauferland

Ländliche Idylle rund um Tübingen

Oberschwäbische Klosterroute

Glanzvolle Perlen am Bodensee

Außerdem