Bypass Repeated Content

Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Motiv zur Tagung: Starke Frauen; Motiv: Staaliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Illustration: JUNG:Kommunikation GmbH
Tagung vom 23. bis 25. April 2020 im Hospitalhof Stuttgart

Frauen. Liebe – Macht – Kunst

Vom 23. bis 25. April beleuchtet die Tagung „Frauen. Liebe – Macht – Kunst“ im Hospitalhof Stuttgart weibliche Lebensentwürfe an südwestdeutschen Höfen. Im Mittelpunkt stehen starke Frauen aus drei Jahrhunderten: Welche Einfluss- und Entfaltungsmöglichkeiten hatten sie in der Frühen Neuzeit bei Hofe?

Markgräfin Sibylla Augusta von Baden-Baden; Foto: Landesmedienzentrum für Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Anna Maria Franziska, Großherzogin von Toskana.

WEIBLICHE HERRSCHAFT UND ROLLENBILDER

Aus unterschiedlichen Perspektiven und Fragestellungen betrachtet die Fachtagung Frauen im höfischen Kontext vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. In drei großen Sektionen zu Beziehungen, Herrschaft und künstlerischer Repräsentation werden neue Erkenntnisse vorgestellt. Die Vorträge widmen sich den legitimen Regentinnen ebenso wie den fürstlichen Mätressen. Wie haben sich Frauen in der Frühen Neuzeit in Politik, höfischem Leben und künstlerischer Repräsentation eingebracht? Welche Rollen nahmen sie ein, welchen Vorbildern folgten sie, welche Beziehungen konnten sie nutzen? Wie wichtig waren das Geschlechterverhältnis und die emotionalen Bindungen der Herrscher zu ihren Frauen?

Herzogin Barbara Sophie von Württemberg; Foto: Landesmuseum Wuerttemberg, Urheber unbekannt

Herzogin Barbara Sophie von Württemberg.

PERSPEKTIVWECHSEL

Expertinnen und Experten aus Kunstgeschichte, Musik- und Geschichtswissenschaft blicken aus ihren Disziplinen auf das höfische Leben, seine Rollenbilder und Spannungsfelder, in denen sich die Frauen bewegten, zeigen aber auch interdisziplinäre Zusammenhänge auf. Im Fokus stehen die Höfe der Kurpfalz, Württembergs, Badens und Hohenzollerns, die in den internationalen Kontext gestellt werden.

Markgräfin Sibylla Augusta von Baden-Baden; Foto: Landesmedienzentrum für Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Markgräfin Sibylla Augusta von Baden-Baden.

VERANSTALTUNGSREIHE GEHT WEITER

Die Tagung ist der Beginn einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, des Landesmuseums Württemberg und des Landesarchivs Baden-Württemberg von 2020 bis 2023. Ab September 2020 ist die trinationale Wanderausstellung zu Margarethe von Savoyen im Hauptstaatsarchiv Stuttgart zu sehen. Die Höhepunkte für 2022/23 bieten das Themenjahr der Staatlichen Schlösser und Gärten und die Große Landesausstellung im Landesmuseum Württemberg zu „Starken Frauen im Südwesten“.

Service

Frauen. Liebe – Macht – Kunst

Weibliche Lebensentwürfe an südwestdeutschen Höfen
Tagung

Veranstaltungsort

Hospitalhof
Büchsenstraße 33
70174 Stuttgart

Termin

Donnerstag, 23. April bis Samstag 25. April 2020

Eintritt

frei

Information und Anmeldung

Nadine Kaczmarek

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Vom Hauptbahnhof Stuttgart mit S-Bahn, Linien S1 – S6, Gleis 101, bis Haltestelle „Stadtmitte“, Ausgang Büchsenstraße, Richtung Liederhalle; Anfahrt mit PKW (in der Nähe nur Parkplätze mit Parkuhren): Stuttgart-Mitte, Beschilderung Liederhalle folgen. Die Büchsenstraße und die Hospitalstraße sind Fußgängerzone. Achtung: Geänderte Verkehrsführung durch Baustellen!

SSG_Anfahrtsskizze_Evangelisches_Bildungszentrum_Hospitalhof_1500x1027px_200205_Web.jpg

Programm

DONNERSTAG, 23. APRIL 2020

13.00 – 14.00 Uhr
Anmeldung und Kaffeepause

14.00 – 14.30 Uhr
Begrüßung

Staatssekretärin Gisela Splett, Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg
Staatssekretärin Petra Olschowski, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Prälatin Gabriele Wulz, Evangelische Landeskirche Württemberg

Impulsreferate
Moderation Prof. Dr. Matthias Müller, Mainz

14.30 – 14.45 Uhr
Zur Konzeption und den Leitfragen der Veranstaltungsreihe
Prof. Dr. Astrid Pellengahr, Stuttgart

14.45 – 15.00 Uhr
Mit den Mitteln einer Frau? Fürstinnen und dynastische Herrschaft in der Frühen Neuzeit
Dr. Katrin Keller, Wien

15.00 – 15.15 Uhr
Balance of Power. Zwischen restriktivem Blick, Pflichten und Freiheiten weiblichen Mäzenatentums
Dr. Christina Kuhli, Hamburg

15.15 – 15.30 Uhr
Zum Wechselverhältnis von weiblicher Herrschaft und Musikpraxis in der Frühen Neuzeit
Prof. Dr. Panja Mücke, Mannheim

15.30 – 16.30 Uhr
Diskussion, mit anschließender Kaffeepause

SEKTION 1 LIEBE / EMOTIONALITÄT
Moderation Prof. Dr. Peter Rückert, Stuttgart

16.30 – 17.15 Uhr
Die Macht der Gefühle zum Klingen gebracht – Frauenbilder und Liebeskonzepte im Liebeslied am Hof Herzog Ulrichs
Prof. Dr. Nicole Schwindt, Trossingen

17.15 – 18.00 Uhr
Eine (außer)gewöhnliche Fürstin: Emotion, Konflikt und Arbeit in der Ehe von Sibylla von Anhalt (1564 –­ 1614) und Friedrich I. von Württemberg (1581 – 1608)
Dr. Regine Maritz, Paris

FREITAG, 24. APRIL 2020

9.00 – 9.30 Uhr
Kaffeepause
 

9.30 – 10.15 Uhr
Frauen und Briefe: Selbstzeugnisse, Gelehrtenaustausch, Anekdoten, Politik. Sophie von der Pfalz (1630 – 1714) und Liselotte von der Pfalz (1652 – 1722)
Dr. Uta Coburger, Bruchsal

10.15 – 11.00 Uhr
Kurfürstin Elisabeth Auguste von der Pfalz. Liebende Gattin mit persönlichem Regiment?
Dr. Ralf Wagner, Bruchsal

11.00 – 11.30 Uhr
Kaffeepause

SEKTION 2 MACHT
Moderation Dr. Karin Ehlers, Bruchsal

11.30 – 12.15 Uhr
„… non desidera cosa più che di giovare per tutte le vie possibili a sua casa“. Zum politischen Einfluss italienischer Fürstinnen an deutschen Höfen im 17. Jahrhundert
Prof. Dr. Matthias Schnettger, Mainz

12.15 – 13.00 Uhr
Frauen an der Macht: Regentinnen in Südwestdeutschland
Dr. Pauline Puppel, Berlin

13.00 – 14.30 Uhr Mittagspause

14.30 – 15.15 Uhr
Wenn Frauen herrschen. Herrscherinnen und ihre Bauten in Europa und dem deutschen Südwesten in der Frühen Neuzeit
Dr. Heiko Laß, München

15.15 – 16.00 Uhr
Von Camilla bis Talestri: Starke Frauen im höfischen Musiktheater der Frühen Neuzeit
Prof. Dr. Klaus Pietschmann, Mainz

16.00 – 16.45 Uhr
Markgräfin Sibylla Augusta von Baden (1675 – 1733): Kirche, Kunst und Karriere
Dr. Petra Pechacek, Bruchsal

19.00 – 20.00 Uhr
ÖFFENTLICHER ABENDVORTRAG
Moderation Prof. Dr. Stephan Hoppe, München
Liebe, Intrigen und Verbrechen bei Hofe. Zur Debatte über Emotionen, Macht und Geschlecht am Ende des 18. Jahrhunderts
Prof. Dr. Claudia Opitz Belakhal, Basel

SAMSTAG, 25. APRIL 2020

9.00 – 9.30 Uhr
Kaffeepause
  

SEKTION 3 KUNST
Moderation Dr. Matthias Ohm, Stuttgart

9.30 – 10.15 Uhr
Werbebilder, Rollenbilder, Familienbilder: Adlige Frauen im Visier der Porträtisten
Prof. Dr. Matthias Müller, Mainz

10.15 – 11.00 Uhr
Räume weiblicher Herrschaft: Architektur und Ausstattung
Prof. Dr. Stephan Hoppe, München

11.00 – 11.30 Uhr Kaffeepause

11.30 – 12.15 Uhr
„peint par la princesse…“. Fürstinnen als Künstlerinnen an Beispielen im deutschen Südwesten
Dr. Katharina Küster-Heise, Stuttgart

12.15 – 13.00 Uhr
Adelige Frauen als Auftraggeberinnen am württembergischen Hof
Dr. Olaf Siart, Stuttgart

13.00 – 13.30 Uhr
Resümee
Michael Hörrmann, Bruchsal

Weitere Informationen

Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten
Baden-Württemberg