Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Schaugarten der Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg auf der Bundesgartenschau 2019; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Nathalie Ott
Unter den Weiden

Gartenräume träumen

Eine Bank zwischen zwei schattenspendenden Weiden aufgestellt bietet das perfekte Ambiente, um sich vom „Lustwandeln“ zu erholen.

Schloss und Schlossgarten Weikersheim, Bankreihe im Schlossgarten; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Niels Schubert

Platz zum Durchatmen im Weikersheimer Schlossgarten.

Der Schlossgarten als Ort der Ruhe

Nach einem langen Spaziergang durch die Schlossgärten des Landes muss man auch als Gast eine Pause einlegen können. Hierzu laden alle Schlossgärten der Staatlichen Schlösser und Gärten ein: Unter schattenspenden Bäumen ist der ideale Platz, um kurz durchzuatmen und die Natur auf sich wirken zu lassen. Allerdings sind Sitzbänke in historischen Gärten eher ein jüngeres Thema. Im Schlossgarten Bruchsal laden beispielsweise erst seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Astwerkbänke zur Erholung ein.

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen, Bank im Schlossgarten;  Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Ursula Wetzel

Ein lauschiger Winkel im Schwetzinger Schlossgarten.

Die Idylle der Schlossgärten

Das Vorbild für die einfach rekonstruierte Holzbank stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist im Schlossgarten Schwetzingen zu finden. Im Schaugarten haben die Staatlichen Schlösser und Gärten eine Szenerie geschaffen, die eine Grafik aus dem Schlossgarten Schwetzingen in ähnlicher Weise  zeigt. Im Original steht eine Bank vor dem Merkurtempel im Schatten einer Weide und lädt mit Blick auf den Moscheeweiher die Gartenbesucher zum Ausruhen ein. Heute werden diese Bänke als historische Ausstattungsgegenstände in vereinfachter Weise nach der Vorlage des Originals rekonstruiert.

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen, Merkutempel im Schlossgarten; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl

Der Merkurtempel ist die jüngste und geheimnisvollste Gartenarchitektur im Schlossgarten von Schwetzingen. Der Architekt Nicolas de Pigage wählte als Standort eine Anhöhe gegenüber der Moschee. Zwischen 1784 und 1792 entstand hier ein Bau, der sich an einem römischen Turmgrab orientierte.

Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten
Baden-Württemberg