Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Kloster Maulbronn

Welterbe

der UNESCO

Maulbronn gilt als eine der am vollständigsten erhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen nördlich der Alpen und spiegelt die Architektur und Kulturlandschaft der Zisterzienser nahezu unverfälscht wider. Seit 1993 ist das Kloster Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Blick auf das Klostergebäude und die Klosterkirche; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl

Das UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Maulbronn.

Weltweit einzigartig

Das Zisterzienserkloster gilt als eine der am besten erhaltenen Klosteranlagen des Mittelalters nördlich der Alpen und ist in seiner Gesamtheit weltweit ein Einzelfall, der es ermöglicht, ein zuverlässiges Bild von zahllosen beschädigten Klosteranlagen zu rekonstruieren. Viele Gründe, die 1993 dazu führten, das Kloster in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufzunehmen. Die einzigartige Klosteranlage von Maulbronn ist ein leuchtendes Beispiel für die Monumente der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg: Ihre einzigartige Aura fesselt kulturinteressierte Menschen von nah und fern.
Kloster Maulbronn

Das Welterbe der UNESCO

Der Titel UNESCO-Welterbe wird seit 1978 von einem zwischenstaatlichem Gremium, dem Welterbekomitee, verliehen. Das Komitee besteht aus 21 Staatenvertretern, die sich einmal im Jahr treffen, um über die zuvor eingegangenen Aufnahmeanträge der Staaten zu entscheiden. In die Liste werden nur Stätten aufgenommen, die eine herausragende universelle Bedeutung aus historischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Gründen haben und aufgrund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität weltbedeutend sind.
Homepage der UNESCO

Das im 12. Jahrhundert gegründete Kloster Maulbronn vermittelt auf faszinierende Weise das authentische Bild eines mittelalterlichen Klosters.