Aktuell im Oktober DIGITALES WERKSTATTGESPRÄCH UND FILMPRÄSENTATION

Zum Abschluss des Themenjahrs laden die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg am 18. November ein zu dem digitalen Werkstattgespräch „Hassan, Fatme, Feodor. Fremde Menschen an deutschen Adelshöfen“.

Schloss Weikersheim, Porträt einer unbekannten Dame mit Diener, um 1750

Porträt einer unbekannten Dame mit Diener, Schloss Weikersheim, vor 1750.

FREMDE MENSCHEN AN DEUTSCHEN ADELSHÖFEN

Einst waren sie Fremde: Hassan, Fatme und Feodor gehören zu den vielen Menschen aus Asien, Afrika, Amerika oder den europäischen Gebieten des Osmanischen Reiches, die an den deutschen Adelshöfen lebten und arbeiteten. Aus freien Stücken waren die wenigsten von ihnen gekommen. Viele waren „Beute“ aus den sogenannten Türkenkriegen oder auch Sklaven. Bei Hofe inszenierte man sie als „Exoten“. Dem Fürsten und seinem Hofstaat sollten sie besonderen Glanz verleihen. Obwohl sie eine so große Rolle für die höfische Repräsentation spielten, sind sie heute fast vollständig vergessen.

Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zur Tagung Fremde bei Hofe

Werkstattgespräch am 18. November 2021.

DIGITALES WERKSTATTGESPRÄCH UND FILMPRÄSENTATION

Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung, Gesellschaft und Kulturpolitik widmen sich gemeinsam in einem digitalen Werkstattgespräch dem Thema der „Fremden bei Hofe“. Der österreichische Regisseur Markus Schleinzer präsentiert zudem im Rahmen der Veranstaltung seinen Spielfilm ANGELO (2018) über den berühmten Wiener „Hofmohren“ Angelo Soliman. Die beiden Diskussionsrunden und die Filmpräsentation sollen verschiedene Perspektiven eröffnen.

Service