Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Führungen am 14. Oktober 2018

1. Europäischer Tag der Restaurierung

Deutschland- und europaweit geben Restauratoren am 14. Oktober exklusive Einblicke in ihre Arbeit. Mit dabei sind auch die Restauratoren der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg.

Residenzschloss Ludwigsburg, Detail eines Konsoltischs des Appartement des Königs; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Liliane Keller

Oberflächen müssen sorgfältig gereinigt werden.

Ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018

Der Tag der Restaurierung ist ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr SHARING HERITAGE 2018 und wird dieses Jahr zum ersten Mal begangen. Ziel des Aktionstages ist es, das öffentliche Bewusstsein für die Schlüsselrolle der Restauratoren in der Kulturguterhaltung zu schärfen und Wissen zum Beruf des Restaurators zu vermitteln. Der Tag wurde vom Europäischen Dachverband der Restauratorenverbände (E.C.C.O.) ausgerufen und von den einzelnen Mitgliedsverbänden europaweit umgesetzt.

Residenzschloss Ludwigsburg, Demontage des Gemäldes „Schlacht bei Belgrad“ von August Querfurt; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Ursula Fuhrer

Demontage eines großformatigen Gemäldes im Zuge seiner Restaurierung.

Führungen in fünf Monumenten

Deutschland- und europaweit geben an diesem Sonntag Restauratoren Einblicke in ihre Arbeit. Die Restauratoren der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg bieten am Tag der Restaurierung Führungen zu aktuellen und bereits abgeschlossenen Restaurierungsprojekten sowie zu Themen der Konservierung und Restaurierung. Die Führungen finden in den Schlössern Bruchsal und Weikersheim, dem Barockschloss Mannheim sowie den Residenzschlössern Rastatt und Ludwigsburg statt.

Schloss Bruchsal, Ausschnitt aus einer Tapisserie im Jagdzimmer, Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Katharina Rohne

Die Bruchsaler Tapisseriensammlung ist ein kostbarer Schatz.

Einblicke in das Berufsbild des Restaurators

Einzigartige Kunstwerke und Kulturgüter, die mit viel Mühe und Geduld untersucht, konserviert und restauriert wurden, werden zu sehen sein. Die Schwerpunkte liegen auf Möbeln und Holzobjekten, Textilien und Gemälden. Bei den Führungen werden auch Einblicke in das Berufsbild des Restaurators gegeben: Untersuchungsmethoden, Materialien und Herstellungstechniken der Objekte sind dabei spannende Themen. Die Besucher erfahrenDinge über Kunstobjekte, die ihnen in der Regel verborgen bleiben.

Führungsprogramm

Textile Kunstwerke: Restaurierung und Hängung der Tapisserien

Führung in Schloss Bruchsal

Die Bruchsaler Tapisseriensammlung ist ein kostbarer und sehr empfindlicher Schatz textiler Handwerkskunst des 16. bis 18. Jahrhunderts. Bevor die Wandteppiche 2017 in die wiedereingerichtete Beletage des Schlosses zurückkehrten, wurden sie zehn Jahre lang restauriert und auf die Hängung vorbereitet.
Am Tag der Restaurierung gibt Diane Lanz, die die Restaurierungsmaßnahmen leitete, vor Ort einen Einblick in ein spannendes, auch für Textilrestauratorinnen nicht alltägliches Projekt. Zudem erfahren Sie, mit welchen Techniken und Materialien die Wirkteppiche hergestellt wurden und was das für die Konservierung der Objekte bedeutet.

  • Referentin: Diane Lanz, Dipl.-Rest. (FH) und Katharina Rohne M.A.
  • Teilnehmer: max. 20
  • Dauer: ca. 45 min
  • Termine: Sonntag, 14.10.2018 │ 11 Uhr und 13 Uhr
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Vorherige Anmeldung erforderlich: Schlosskasse Bruchsal +49(0)72 51.74 26 61

Intarsien und verborgene Mechaniken

Führung im Barockschloss Mannheim
Im Fokus der Führung zu prunkvollen Möbelstücken des Mannheimer Schlosses stehen Intarsien und verborgene Mechaniken. Die Besucher erhalten Einblicke in kunsthistorische Hintergründe, erfahren Details zu Herstellungsverfahren und Konstruktionen und bekommen allerhand Wissenswertes über Techniken und Mechaniken berichtet. Welche Hölzer und Materialien wurden für die Marketerien und Intarsien des Zylinderbureaus von David Roentgen verwendet? Welche geheimen Mechanismen verstecken sich hinter dem schlichten Kirschbaumholz und den Messingeinlagen des Zylinderschreibtischs von 1800?

  • Referenten: Sabine Adler M.A., Annemie Danz M.A.
  • Teilnehmer: max. 20
  • Dauer: ca. 45 min
  • Termine: Sonntag, 14.10.2018 │ 11 Uhr, 13 Uhr und 14.30 Uhr
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Vorherige Anmeldung erforderlich: Schlosskasse Mannheim +49(0)6 21.292 28 91

Möbelstücke unter die Lupe genommen…

Führung im Residenzschloss Rastatt
Mit einer Möbelrestauratorin durch die Prunkräume von Schloss Rastatt auf Entdeckungsreise gehen: Aus welchen Materialien sind die kostbaren Kabinettschränke, Sekretäre und Kommoden gefertigt? Wie wurden sie hergestellt? Welche Geheimnisse verbergen sich hinter den aufwendig gestalteten Fassaden der Möbel? Es werden Einblicke in die Materialien, Techniken und Aspekte der Konservierung und Restaurierung gegeben.

  • Referentin: Katharina Weber M.A.
  • Teilnehmer: max. 20
  • Dauer: ca. 45 min
  • Termine: Sonntag, 14.10.2018 │ 13.30 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Vorherige Anmeldung erforderlich: Schlosskasse Rastatt +49(0)72 22.97 83 85

Die Wiedereinrichtung der „Schönen Zimmer“ – Baustellenführung mit einer Textilrestauratorin

Führung in Schloss Weikersheim
Aktuell werden im Schloss Weikersheim gleich mehrere Räume restauriert. Zu diesem Projekt gehört auch die Wiedereinrichtung der sogenannten „Schönen Zimmer“. Bei einer Baustellenführung werden die Herausforderungen von einer Textilrestauratorin am Beispiel des barocken Prunkbetts dargestellt.

  • Referentin: Kerstin Riepenhausen M.A.
  • Teilnehmer: max. 15 - 20
  • Dauer: ca. 45 min
  • Termine: Sonntag, 14.10.2018 │ 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Vorherige Anmeldung erforderlich: Schlosskasse Weikersheim +49(0)79 34.99 29 50

Restaurierung der Konsoltische aus dem Thronsaal des Königs

Führung im Residenzschloss Ludwigsburg
In Vorbereitung der Neueinrichtung der Beletage im Neuen Corps de Logis des Ludwigsburger Residenzschlosses werden zurzeit zahlreiche Objekte konserviert. Schwerpunkt der Führung ist die Restaurierung zweier Konsoltische aus dem Appartement des Königs. Dabei werden sowohl das Konzept als auch die Durchführung der Maßnahme vorgestellt und die Problematik der Erhaltung der gealterten Oberfläche beleuchtet.

  • Referentin: Dipl.-Rest. Liliane Keller
  • Teilnehmer: max. 20
  • Dauer: ca. 45 min
  • Termine: Sonntag, 14.10.2018 │ 13 Uhr, 14 Uhr und 15 Uhr
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Vorherige Anmeldung erforderlich: Hotline Residenzschloss Ludwigsburg +49(0)71 41.18 64 00

Die Restaurierung eines großformatigen Gemäldes – „Schlacht bei Belgrad“

Führung im Residenzschloss Ludwigsburg
Eine Gemälderestauratorin gibt Einblicke in die Restaurierung eines großformatigen Gemäldes im Residenzschloss Ludwigsburg, das 1738 von August Querfurt in einem Format von 4 mal 11 Metern geschaffen wurde: Wie ist ein Gemälde von 4 m² handhabbar? Neben einem kurzen Abriss zur Geschichte des Gemäldes wird auch auf den Anlass, die Problematik und die Durchführung der Restaurierung eingegangen. Ergänzend wird in einem kurzen Exkurs das Berufsbild der Restauratorin erläutert.

  • Referentin: Dipl.-Rest. Ursula Fuhrer
  • Teilnehmer: max. 20
  • Dauer: ca. 45 min
  • Termine: Sonntag, 14.10.2018 │ 15 Uhr und 16 Uhr
  • Eintrittspreis: kostenlos
  • Vorherige Anmeldung erforderlich: Hotline Residenzschloss Ludwigsburg +49(0)71 41.18 64 00

Weitere Informationen zum Tag der Restaurierung