Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

So weit das Auge reicht

Blickachsen

Blickachsen, Perspektiven und Aussichtspunkte: In barocken Gärten ist die zentrale Sichtachse mit einem rechtwinklig oder sternförmig verlaufenden Wegesystem ein wichtiges optisches Gestaltungselement. Im Englischen Landschaftsgarten ist es der kleine Tempel, der den natürlich wirkenden Ausblick akzentuiert.

Blick auf den Apollotempel im Schwetzinger Schlossgarten.


Geometrisch-symmetrische Formen im Wechsel mit Freiflächen.


Sorgfältig geplante Baum- und Gebüschpflanzungen.


Verwunschene Wege führen zu verborgenen Ecken und Wasserspielen.


Geometrische Formen herrschen in der Gestaltung der schnurgeraden Wege und Blickachsen vor.


Blick in die Ferne: über den Orangeriegarten hin zum Apollotempel im Schwetzinger Schlossgarten.


Blick über das Kreisparterre im Schlossgarten Schwetzingen: links in Richtung Schloss, rechts in die Gegenrichtung.


Blick über den Neuen Hauptbau des Residenzschlosses Ludwigsburg in Richtung Bärenwiese.


Blick von Schloss Favorite Ludwigsburg in Richtung Residenzschloss.


Schloss Favorite Rastatt: links Blick in Richtung Schloss, rechts in die Gegenrichtung.


Blick auf die Orangerie im Weikersheimer Schlossgarten.


Zwischen den beiden Orangeriebauten im Schlossgarten Weikersheim: die Personifizierung von Europa.


Blick über das Gartenparterre des Weikersheimer Schlossgartens.


Blick auf den Herkulesbrunnen im Weikersheimer Schlossgarten.


TIPP

Entdecken Sie unser Themenportal „Welt der Gärten“ mit Gartentipps, Rezepten, Gartengeschichten, Impressionen und Wissenswertem.

Welt der Gärten