Werbemotiv zum Themenjahr 2017 der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Rezept im Mai

Wildkräutersalat

In jedem Kloster wurde eigens für die Selbstversorgung der Mönche ein Kräutergarten mit verschiedensten Kräutern angelegt – auch in Kloster und Schloss Bebenhausen. Mit einer Mischung aus diesen heimischen Kräutern ist Wildkräutersalat ein leckeres und leichtes Gericht an warmen Frühlingstagen.

Der Kräutergarten im Kloster Bebenhausen; Foto: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH, Barbara Erbsen-Haim

Kräutergärten waren ein wichtiger Teil des Klosters.

Kräuter für Essen und als Medizin

Für die Mönche bedeutete der Kräutergarten Unabhängigkeit von der Außenwelt – für Mahlzeiten und vor allem auch für wichtige Heilkräuter. Allseits beliebte Kräuter wie Minze oder Liebstöckel, die auch für die heutige Küche noch von großem Wert sind, wurden schon im Mittelalter geschätzt. Diese – sowie exotische Varianten – wachsen im liebevoll gestalteten Kräutergarten von Kloster Bebenhausen. Für einen abwechslungsreichen Wildkräutersalat können die Kräuter je nach Geschmack verwendet und variiert werden.

Zutaten

Für den Salat:

  • 50 g Minzblätter
  • 50 g Zitronenmelisse
  • 100 g Feldsalat
  • 100 g Rucola
  • 100 g Kapuzinerkresse
  • 100 g Löwenzahn

Für die Kräutervinaigrette:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl, kalt gepresst
  • 2 EL Kräuter (frisch aus dem Garten oder tiefgefroren)

Zubereitung

Die Zutaten für den Salat gründlich waschen und in mundgerechte Stücke zupfen. Alles zusammen in eine große Schüssel geben und beiseite stellen.

Für das Salatdressing nun die Zwiebel schälen und in kleine Stückchen schneiden. Essig, Zitronensaft und die Kräuter sowie Salz und Pfeffer in eine kleine Rührschüssel geben und ordentlich durchmischen. Danach das Olivenöl dazugeben und alles gut miteinander verquirlen.

Den gewaschenen Salat mit dem fertigen Dressing vermischen und servieren.

Wer nicht nur Wildkräuter im Salat haben möchte, kann gerne auch noch grünen Blattsalat und/oder ein paar Walnüsse untermischen. Die Kräuter lassen sich natürlich ebenfalls nach Belieben variieren und verändern, z. B. mit Sauerampfer oder verschiedenen Arten von Kresse oder Spitzwegerich.

Wildkräutersalat; Foto: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg, Sina Schröder

Guten Appetit!

Spannende Themen rund um Reformation und Gegenreformation bietet das neue Portal „Über Kreuz“: Welchen Einfluss Religion auf das tägliche Leben hatte und wie der neue Glaube Bildung und Wissenschaft veränderte, werden ebenso beleuchtet wie die frühneuzeitliche Küche mit Rezepten zum Nachkochen. Tauchen Sie ein in das Zeitalter von Martin Luther und entdecken Sie faszinierende Menschen und Geschichten!
Über Kreuz

Versenden
Drucken