Werbemotiv zum Themenjahr 2017 der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Rezept im August

Benediktinersuppe

Eine erfrischende Suppe im Hochsommer ist immer allseits beliebt. Mit frischem Fisch ist sie besonders leicht. Im Kloster haben die Mönche sich mit Nahrungsmitteln selbst versorgt. Die Benediktiner hatten nicht selten eine klostereigene Fischzucht – Fischgerichte standen daher oft auf ihrem Speiseplan.

Kloster Ochsenhausen, Vorplatz; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Steffen Hauswirth

Die Benediktiner kamen im 11. Jahrhundert nach Ochsenhausen.

Ganz nach dem Geschmack des Ordensgründers

Die wenigen Zutaten der leckeren Suppe passen zum Lebensstil der Benediktinermönche. Ihre Ordensregel gestattete den Verzehr von Fleisch vierfüßiger Tiere nur im Krankheitsfall, Fisch und Geflügel war ihnen hingegen erlaubt. Im Kloster Ochsenhausen galt, wie bei allen Benediktinermönchen, das Lebensmotto ‚Ora et labora‘. ‚Bete und arbeite‘ war dabei auch bei der Beschaffung von Nahrungsmitteln gültig, die meist aus dem eigenen Anbau kamen. Die barocke Anlage in Ochsenhausen ist fast vollständig erhalten, sodass ein Besuch das Leben der Mönche glaubhaft nachempfinden lässt.

Zutaten für vier Personen

  • 375 g frisches Fischfilet
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Körner Piment
  • 2 Möhren
  • 5,5 l Wasser
  • 1 EL Fett
  • Mehl
  • Salz
  • Saft einer Zitrone
  • Petersilie

Zubereitung

Das Fischfilet in kleine Stücke schneiden, die Zwiebel und die Möhren schälen und danach würfeln. Fett in die Pfanne geben und das Gemüse sowie den Fisch darin dünsten. Danach das Wasser zusammen mit den Pimentkörnern hineingießen und alles gut durchkochen lassen. Alternativ kann auch Brühe verwendet werden. Um das Gericht anzudicken, Mehl mit etwas Wasser vermischen und in die Suppe einrühren. Zwischenzeitlich die Petersilie waschen und klein hacken. Zum Schluss die Suppe mit Salz und Zitrone abschmecken und vor dem Servieren Petersilie darüberstreuen.

Benediktinersuppe; Foto: Pixabay

Guten Appetit!

Spannende Themen rund um Reformation und Gegenreformation bietet das neue Portal „Über Kreuz“: Welchen Einfluss Religion auf das tägliche Leben hatte und wie der neue Glaube Bildung und Wissenschaft veränderte, werden ebenso beleuchtet wie die frühneuzeitliche Küche mit Rezepten zum Nachkochen. Tauchen Sie ein in das Zeitalter von Martin Luther und entdecken Sie faszinierende Menschen und Geschichten!
Über Kreuz

Versenden
Drucken