Werbemotiv zum Themenjahr der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Aktuell im September

Ausstellung in Kloster Alpirsbach

Vom 16. September bis 25. Oktober präsentiert das Kloster Alpirsbach im Rahmen der Ausstellung „Freiheit – Wahrheit – Evangelium“ den modernen Nachbau des Mömpelgarder Altars, einen der ersten protestantischen Altäre in Württemberg. Das Werk erzählt in 157 Bildern das Leben und Wirken Jesu.

Kloster Alpirsbach, Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim Mende

Kloster Alpirsbach wurde im Jahre 1534 reformiert.

Ein Zeitzeuge der Reformation

Ab dem 16. September können Besucher in Kloster Alpirsbach ein eindrucksvolles Kunstwerk bewundern: den Mömpelgarder Altar. Die Ausstellung „Freiheit – Wahrheit – Evangelium“ befasst sich mit dem reich ausgestatteten Werk, das um 1540 und somit während des reformatorischen Bildersturms entstanden ist. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums hat die Evangelische Kirchengemeinde Herrenberg einen modernen Nachbau des Mömpelgarder Altars anfertigen lassen. Im Gegensatz zum Original, das seit 2013 in Wien zu sehen ist, darf der Nachbau berührt und „durchgeblättert“ werden.

Der Mömpelgarder Altar; Foto: Evangelische Kirchengemeinde Herrenberg, Ausschnitt aus der Broschüre "Der neue Mömpelgarder Altar"

Ein eindrucksvolles Kunstwerk: der Mömpelgarder Altar.

Ein Altar wie ein Buch

Der Altar wurde von Graf Georg I. von Württemberg-Mömpelgard, seit 1531 Mitglied des Schmalkaldischen Bundes, bei Heinrich Füllmaurer in Auftrag gegeben. Unterstützt wurde Füllmaurer vom Stuttgarter Hofprediger Kaspar Gräter. Gemeinsam schufen die Männer ein drei Meter breites und knapp zwei Meter hohes Kunstwerk mit 157 Bildern und drei Altarflügeln auf jeder Seite, die wie ein Buch gelesen werden können. Die Altarbilder veranschaulichen das Leben und Wirken Jesu auf Basis der Luther'schen Bibelübersetzung von 1522. Jede Abbildung ist mit einem passenden Bibelvers versehen.

Klosterkirche Alpirsbach, Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Markus Schwerer

Die Klosterkirche wird zum Ausstellungsort.

Umfangreiches Bildprogramm

Die beweglichen Altarflügel zeigen jeweils 12 Szenen aus dem Leben Christi, im Altarschrein sind die Passion und Kreuzigung dargestellt. Ein Bildband mit allen 157 Motiven des Mömpelgarder Altars und den Bildtexten zum Nachlesen ist im Museumsshop vor Ort erhältlich. Am Sonntag, den 15. Oktober findet um 13 Uhr eine zweistündige Sonderführung statt. Der Eintritt zur Ausstellung „Der Mömpelgarder Altar“ ist im Klostereintritt inbegriffen.


Weitere Informationen

„DER MÖMPELGARDER ALTAR“
Exponat im Rahmen der Ausstellung „Freiheit – Wahrheit – Evangelium“

VERANSTALTUNGSORT
Klosterkirche Alpirsbach

TERMIN
Samstag, 16. September bis Mittwoch, 25. Oktober 2017

EINTRITT
Die Ausstellung ist im Klostereintritt inbegriffen.

ÖFFNUNGSZEITEN
Montag bis Samstag 10.00 – 17.30 Uhr
Letzter Einlass 17.00 Uhr
Sonn- und Feiertage 11.00 – 17.30 Uhr
Letzter Einlass 17.00 Uhr

PROGRAMM
Sonderführung „Der Mömpelgarder Altar“ am Sonntag, 15. Oktober 2017 um 13.00 Uhr
Referent: Helmut Maier
Dauer: ca. 2 Stunden
Eintritt: Erwachsene 11,00 €, Ermäßigte 5,50 €
Weitere Termine nach Vereinbarung

HINWEIS
Der Bildband „Der Mömpelgarder Altar. Zeitzeuge der Reformation“ ist im Museumsshop für 18,95 € erhältlich.

KONTAKT UND INFORMATION
Kloster Alpirsbach
Klosterplatz 1
72275 Alpirsbach
Tel. +49(0)74 44.5 10 61
Fax +49(0)74 44.9 17 02 97
info@kloster-alpirsbach.de

Entdecken Sie unser neues Themenportal „Über Kreuz“. Hier lassen sich spannende Informationen rund um das Thema Reformation und Gegenreformation finden. Zum Beispiel erfährt man, welchen Einfluss die Religion auf das tägliche Leben des „gemeinen Mannes“ hatte. Ein weiteres Highlight sind die Kochrezepte, die einen kulinarischen Einstieg in die Zeit von Martin Luther bieten.
Über Kreuz

Versenden
Drucken